Erweiterung der Hauptstelle

Zwischen Waffen- und Marktstraße in Landau haben die Vorbereitungen für den Neubau der VR Bank Südpfalz begonnen. Künftig werden alle Abteilungen ohne Kundenverkehr hier vereint sein. Dies ermöglicht kurze Wege beispielsweise von den Firmenkundenberatern im Haupthaus zu ihren Kollegen von der Kreditabteilung im Neubau. Bisher sind die Mitarbeiter auf mehrere Standorte verteilt.

Im zweiten Stock wird der Neubau über einen „Skywalk“ mit dem Stammhaus der Bank verbunden. Der ist zwar nicht ganz so spektakulär wie der gleichnamige Aussichtspunkt im Grand-Canyon-Nationalpark, dürfte aber auch einen schönen Blick bieten. Es handelt sich um einen verglasten Verbindungsgang, unter dessen Boden auch Datenleitungen zwischen den Häusern verlegt werden. Allein das werde, so Ochs, der Bank jährliche Einsparungen von 250.000 Euro bescheren. Die Brücke ermöglicht kurze Wege beispielsweise von den Firmenkundenberatern im Haupthaus zu ihren Kollegen von der Kreditabteilung im Neubau. Noch spektakulärer werden zwei Glaskästen, die aus der Nordwand des Neubaus über die Queich ragen: zwei Konferenzräume, von denen der größere bis zu 120 Sitzplätze aufnehmen kann. Im Dezember 2016 soll der Neubau fertig sein, spätestens bis Mitte 2017 soll er bezogen werden. (boe) Auf den Betonblöcken in der Queich (Bild links) wird eine Arbeitsplattform für den Abriss der Altbauten am südlichen Queichufer errichtet. So soll der Neubau aussehen: Blick von der Waffenstraße aus (rechts) und Ansicht aus der Stadtmühlgasse (links).