Pressemitteilungen 2024

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Wenn Sie als Journalist an weiteren Informationen interessiert sind oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns. Unsere Ansprechpartner sind für Sie da.

Kontakt

  • Ralf Horder
  • Mitarbeiter Unternehmenskommunikation
  • Telefon 06341 5560-4006
13.05.2024 - VR Bank Südpfalz stellt Vertretern ein sehr gutes Jahresergebnis vor – fünf Prozent Dividende ausgeschüttet

VR Bank Südpfalz stellt Vertretern ein sehr gutes Jahresergebnis vor – fünf Prozent Dividende ausgeschüttet

Bei der diesjährigen Vertreterversammlung der VR Bank Südpfalz in der Landauer Jugendstil Festhalle hieß der Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Wiesner 261 Vertreterinnen und Vertreter willkommen. Darunter waren viele neue Gesichter, die erstmals nach ihrer Wahl zum Vertreter bei der Vertreterversammlung, dem wichtigsten Organ der Genossenschaftsbank, zusammenkamen. Zudem interessierten sich über 200 Kunden und Geschäftsfreunde für die Entwicklungen des südpfälzischen Kreditinstituts im vergangenen Jahr sowie die Aussichten für 2024.

Trotz eines herausfordernden wirtschaftlichen und politischen Umfelds zeigten sich der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs und seine Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan mit dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden. Angesichts der anhaltenden Marktgegebenheiten hat sich die Genossenschaftsbank mit ihrer neuen Strategie FOKUS aufgestellt. FOKUS ist ein Akronym, bei dem jeder Buchstabe einen Teil der neuen Strategie repräsentiert. „Wir ordnen unser Handeln einem der fünf Buchstaben zu und brechen die Strategie so weit herunter, dass jeder Mitarbeiter seinen Beitrag dazu leisten kann“, erläuterte Ochs.

Entlang der Strategie von FOKUS stellte der Bankvorstand der Versammlung Faktoren vor, die zum Jahresergebnis 2023 beigetragen haben:
Auf das F „Fortschritt durch Innovation“ zahlen die bankfremden Geschäftsfelder ein, wie das Immobiliengeschäft, der Hausmeisterservice oder der VR-Privatsekretär, welche mittlerweile weit mehr als 10 Prozent des Betriebsergebnisses erzielen. Oder auch die technischen Innovationen, wie die Erstberatung durch einen Avatar oder die Prozessbearbeitung durch einen Roboter, die der Bank im vergangenen Jahr 3.570 Stunden Arbeitszeit einsparte.
Unter O „Orientierung durch Tradition und Nachhaltigkeit“ sieht Ochs per se schon das nachhaltige Geschäftsmodell der Genossenschaftsbank mit ihren 50.840 Mitgliedern. Weiter investiert die Bank in hochwertige Bildung an Schulen zu den nachhaltigen Schwerpunkten Berufsorientierung, Finanzen und Klima.
Beim K „Kundennutzen durch Relevanz“ zeigte der Bankvorstand das Wachstum des Kundenkreditvolumens um 65 Prozent sowie des Kundenanlagevolumens um 48 Prozent in den letzten zehn Jahren auf. Eine Entwicklung, die die Relevanz des Unternehmens für die Menschen in der Region deutlich unterstreiche. „Wir müssen darauf achten, dass wir im Leben unserer Kunden relevant bleiben“, so Ochs. Über 298 Millionen Euro neue Kredite hat die VR Bank Südpfalz im Jahr 2023 vergeben.
Bei U „Unverwechselbar durch unsere Mitarbeiter“ waren eine Vielzahl von Bankmitarbeiterinnen und -mitarbeitern zu sehen, die durch ihr besonderes Engagement das Unternehmen „unverwechselbar“ machen. Engagement, auch über den Arbeitsalltag hinaus, wie im Rahmen des VR-nachhaltig aktiv Tages, der im April bereits zum 14. Mal stattfand.
Als wesentlichen Faktor des Buchstabens S „Stabilität durch Rentabilität“ sieht Ochs das Eigenkapital der Bank. Dieses konnte um 6,8 Prozent auf 329 Millionen Euro weiter ausgebaut werden. „Eine gute Ausstattung mit Eigenmitteln ist die Basis, um Geschäfte eingehen zu können“, so Ochs.

Die Versammlung genehmigte den Jahresabschluss 2023. Der Verwendung des Jahresüberschusses von rund 4,8 Millionen Euro mit Ausschüttung einer Dividende von fünf Prozent für die ersten 50 Geschäftsanteile und drei Prozent für alle weiteren Anteile stimmten die Vertreter zu. Thomas Ehl (Scheibenhardt), Alexandra Kokkinis-Fellhauer (Germersheim) und Wolfgang Wiesner (Landau) schieden turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat aus und wurden von der Versammlung wiedergewählt.

Zum Abschluss gab Ochs einen Ausblick auf das laufende Jahr und betonte den Einfluss des geldpolitischen Kurses der Notenbanken auf die Geschäfte. Er erwartet ein leichtes Wachstum im Kundenkreditgeschäft sowie ein moderates Wachstum bei den bilanziellen Kundeneinlagen. Zudem sollen alternative Anlageformen wie Wertpapiere an Bedeutung gewinnen. Trotz einiger Unsicherheiten durch geopolitische Krisenherde sieht Ochs die Bank gut aufgestellt und erwartet ein zufriedenstellendes Jahresergebnis.

Rund 500 Vertreter und Gäste informierten sich bei der diesjährigen Vertreterversammlung über die Geschäftsentwicklung der VR Bank Südpfalz.
16.04.2024 - 10. VR-Winzerforum der VR Bank Südpfalz

Schwierige wirtschaftliche Zeiten im Weinbau treffen auf neue Ideen – 10. VR-Winzerforum der VR Bank Südpfalz

Bereits zum 10. Mal lud die VR Bank Südpfalz zu ihrem Winzerforum ein und über 200 Winzerinnen und Winzer besuchten die renommierte Fachveranstaltung in der Kinck’schen Mühle in Godramstein. „Dass unsere Veranstaltungsreihe seit Beginn im Jahr 2006 eine konstant hohe Resonanz erfährt, zeigt, dass wir mit unseren Themen Ihr Interesse treffen“, so der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz und Moderator des Forums Christoph Ochs zu den Gästen. Von Beginn an als Impulsgeber und Referenten fester Bestandteil des Formats sind Oenologieprofessor Dr. Ulrich Fischer und Dr. Jürgen Oberhofer vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in Neustadt.

„Was macht Betriebe wirtschaftlich erfolgreich? Und welche Faktoren sind entscheidend dafür?“, fragte Oberhofer zu Beginn seines Impulsvortrages die Zuhörer. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten leide die Branche besonders unter den Kostensteigerungen – gerade Flaschenweinbetriebe, was zu geringeren Gewinnen führe. Bei den Fassweinbetrieben kommen noch die gesunkenen Preise hinzu. „Es wird allgemein weniger Wein getrunken bei höheren Kosten für den Erzeuger“, belegte Oberhofer mit Diagrammen. Um erfolgreich zu sein, müssen die erzeugte Menge pro Fläche und die Preise gesteigert werden sowie der Aufwand pro Liter verringert. Dabei auf Pflanzenschutz oder Düngemittel zu verzichten, sieht Oberhofer als falsch an: „Einsparungen dürfen nicht auf Kosten der Qualität oder Produktivität gehen.“ Der entscheidende Faktor für ihn ist, den Personalaufwand pro Hektar durch bessere Maschinen rationeller und sinnvoller darzustellen. Um wirtschaftlich zu arbeiten sei mittlerweile sowohl für Trauben- als auch Fassweinproduzenten eine bestimmte Betriebsgröße erforderlich, zog Oberhofer ein Fazit. Die Erlöse müssen überdurchschnittlich sein – die Personalkosten gering. „Reizen Sie Ihre Erträge je Hektar aus und sparen Sie nicht an der falschen Stelle“, so seine Empfehlung am Ende des Vortrages.

Erstmals in der Veranstaltungsreihe belebte eine Talkrunde das Format: Neben Oberhofer beantworteten Tino Klink, Abteilungsdirektor Firmenkundenbetreuung der VR Bank Südpfalz, und Stefan Burgun, Abteilungsdirektor KompetenzCenter Versicherungen der VR Bank Südpfalz, die Fragen des Moderators. Der aktuellen wirtschaftlichen Situation im Weinbau begegne die Genossenschaftsbank mit ihrem VR UnternehmerDialog Weinbau, der extra auf die Branche ausgerichtet ist, so Klink. Winzer und Berater betrachten das Risikomanagement gemeinsam und entscheiden darüber, wie man Handlungsfelder am besten angehen kann. Unter anderem auch das Absicherungsrisiko, fügte Burgun an. „Wir bieten einen umfassenden Versicherungsschutz im Weinbau – für Ihr Unternehmen, für Ihre Mitarbeiter und Kunden, und ganz besonders auch für Sie“, so der Experte und hob die Absicherung im Alter hervor. Die Digitalisierung habe im Weinberg wie im Keller Einzug erhalten, schlug Oberhofer die Brücke zur digitalen Entwicklung im Weinbau. „Es ist ganz wichtig, dass die Betriebe abwägen, was sie wirklich brauchen“, riet er. Eine besondere Entlastung für die Betriebsleiter sieht Oberhofer in der automatisierten Dokumentation der Arbeitsvorgänge. Um den digitalen Status Quo eines Unternehmens zu ermitteln, hat die VR Bank Südpfalz unter www.vrbank-suedpfalz.de/firmenkunden den DigiCheck eingerichtet. „Testen Sie in wenigen Minuten, wie digital Ihr Betrieb aktuell aufgestellt ist“, empfahl Klink.  

Einen wachsenden Markt bedienen mittlerweile entalkoholisierte Weine und Schaumweine, wusste Oenologieprofessor Dr. Ulrich Fischer in seinem Vortrag zu berichten. Als beispielhaftes Erzeugnis hatte Fischer einen entalkoholisierter Chardonnay Schaumwein aus dem Weingut A. Diehl in Edesheim mitgebracht. Diehl selbst sagte, dass die Entalkoholisierung ein teures Verfahren sei, auch weil 20% Volumen verloren geht, aber die Nachfrage groß ist. Auch teilentalkoholisierte Produkte, wie ein Sauvignon Blanc mit vier Prozent Volumen würden dem Verbraucher Alternativen bieten. „Alkoholfreie Weine sind ein win-win-Produkt“, so Fischer. „Sie stellen eine eigene Getränkekategorie dar, die mit wertigen Elementen wie Rebsorte, geografische Herkunft und Namen des Weinerzeugers vom hohen Image der Weine profitieren.“

Als neues Segment im Premiumbereich präsentierte Fischer einen Pfälzer Crémant aus dem Weingut Borell-Diehl aus Hainfeld, welches laut Georg Diehl schon seit vielen Jahren nach dem Crémant-Verfahren versektet. „Unser Crémant nimmt den anderen Sekten keine Kunden weg – das ist ein eigener Markt“, betonte Diehl, dessen Weinbaubetrieb seinen Crémant hauptsächlich an Endkunden, Fachhandel und Gastronomie verkauft. Einen weiteren Pfälzer Crémant ließ Fischer vom Weingut Porzelt aus Klingenmünster probieren, dessen Stilistik ihn an die Pfälzer erinnert: Crémant Pfalz ist Sekt dusmond, nicht zu karg, puristisch…aber authentisch und markant – einfach gut. „Ein Crémant Pfalz würde maßgeblich zur Profilierung der Pfalz nach außen hin beitragen, da immer das Anbaugebiet genannt werden muss“, betonte Fischer. „Wichtig, dass wir nicht die dritte oder vierte Region sind, die ihren Crémant produziert.“

Grußworte an die Gäste richteten Weinbaupräsident Reinhold Hörner und die die pfälzische Weinprinzessin Hanna Spies. Hörner wies auf die aktuell schwierige wirtschaftliche Situation im Weinbau hin und appellierte an die Verbraucher, regionale Produkte zu angemessenen Preisen zu kaufen.

Am Ende eines informativen und kurzweiligen 10. VR-Winzerforums dankte Ochs allen Rednern und lud alle Gäste zum Dialog ins Erdgeschoss der ehemaligen Mühle ein, wo die „Junge Pfalz“ weitere Weine zum Buffet anbot.

Tipps und Anregungen erhielten rund 200 Gäste beim 10. VR-Winzerforum von Experten aus Weinbau und Finanzen
08.03.2024 - VR Bank Südpfalz blickt mit neuer Strategie FOKUS zuversichtlich in die Zukunft – Bankvorstand zufrieden mit Geschäftsjahr 2023

VR Bank Südpfalz blickt mit neuer Strategie FOKUS zuversichtlich in die Zukunft – Bankvorstand zufrieden mit Geschäftsjahr 2023

In einer Pressekonferenz im Hause der VR Bank Südpfalz informierte der Vorstand der Genossenschaftsbank über das abgelaufene Geschäftsjahr. In einem von starken Veränderungen geprägten und aufgrund mannigfaltigen Krisenherden turbulenten Geschäftsjahres konnte die VR Bank Südpfalz, die im kommenden Jahr ihr 160-jähriges Bestehen feiert, ein gutes Ergebnis vorlegen.

„Der starke Zinsanstieg hat die Nachfrage nach Kreditmitteln einbrechen lassen“, sagte Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der Bank. Dennoch ist die Bank gewachsen, weil aus dem Jahr 2022 noch erhebliche Kreditmittel zugesagt waren, die von den Kreditnehmern im Jahr 2023 abgerufen wurden. Der Gesamtkreditbestand der Bank beläuft sich auf 2.210,6 Millionen Euro. Refinanziert wird dieses Kreditgeschäft in erster Linie durch die Einlagen der Kunden, die 1.961,8 Millionen Euro betragen haben. Darüber hinaus refinanziert sich die Bank am Geld- und Kapitalmarkt. „Diese Liquiditätsversorgung kostet in Zeiten einer inversen Zinsstruktur einen höheren Refinanzierungsaufwand“, so der Bankchef. Da sich gleichzeitig die provisionsbringenden Geschäftsbereiche sowie die bankfremden Zusatzgeschäfte sehr positiv entwickelt haben, blickt die Bank auf ein gutes Geschäftsjahr zurück.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Marktgegebenheiten für regionale Banken in den nächsten Jahren nicht einfacher darstellen werden“, prognostizierte Ochs. Mit seiner neuen Strategie FOKUS sehe sich sein Haus für die Herausforderungen gut aufgestellt. „FOKUS ist ein Akronym: F steht für Fortschritt durch Innovation, O für Orientierung durch Tradition und Nachhaltigkeit, K für Kundennutzen durch Relevanz, U für Unverwechselbar durch unsere Mitarbeiter und S für Stabilität durch Rentabilität“, erläuterte der Bankvorstand. Die Bank bringt mit dieser neuen Strategie deutlich zum Ausdruck, dass sie den seit Jahren verfolgten geschäftspolitischen Kurs, der auf Innovation und Fortschritt setzt und dabei die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt stellt, fortsetzen will.

In der Vertreterversammlung am 13. Mai dieses Jahres wird dem höchsten Organ der Genossenschaft eine Dividende in Höhe von fünf Prozent für die ersten 100 Geschäftsanteile vorgeschlagen werden. Damit steige der Aufwand für das Eigenkapital zwar deutlich, lasse aber gleichzeitig die Miteigentümer der Bank an der positiven Entwicklung des vergangenen Jahres partizipieren.

Jenseits der erfolgreichen wirtschaftlichen Aktivitäten der Bank setzt diese ihre vielfältigen Aktivitäten zum Wohle der Region uneingeschränkt fort. Im Jahr 2023 unterstützte das Unternehmen eine Vielzahl von Einrichtungen und Initiativen mit Fördermitteln von rund 321.000 Euro. Stolz schließt Ochs seine Präsentation mit den Worten: „Wir bleiben ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens in unserer Region. Dabei ist der genossenschaftliche Geist, den Friedrich Wilhelm Raiffeisen vor über 150 Jahren mit dem Satz „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele“ zum Ausdruck gebracht hat, die Triebfeder für die Mitarbeitenden und den Vorstand unserer Bank.“

Die Vorstandsmitglieder Clifford Jordan, Christoph Ochs (Vorsitzender) und Jürgen Büchler der VR Bank Südpfalz zeigten sich in der Bilanz-Pressekonferenz zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2023.
12.02.2024 - VR Bank Südpfalz erhält kununu Top Company-Siegel 2024

VR Bank Südpfalz erhält kununu Top Company-Siegel 2024

• Siegel zeichnet Unternehmen mit hoher Mitarbeiter:innenzufriedenheit aus und wird ausschließlich auf Basis unabhängiger Bewertungen auf kununu vergeben.
• Nur knapp fünf Prozent aller Unternehmen werden jährlich als Top Company ausgezeichnet.
• kununu CEO Nina Zimmermann: „Starkes Signal an Talente, die auf der Suche nach dem passenden Unternehmen sind“

Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu zeichnet die VR Bank Südpfalz als Top Company 2024 aus. Grundlage der Auszeichnung bilden die unabhängigen Bewertungen der Mitarbeiter:innen auf der Plattform. Die VR Bank Südpfalz gehört damit zu den Unternehmen mit dem besten Arbeitsumfeld in Deutschland.

„Wir gratulieren der VR Bank Südpfalz zum Erhalt des Top Company-Siegels 2024“, sagt Nina Zimmermann, CEO von kununu. „Die Auszeichnung wird an Arbeitgeber:innen mit besonders guten Bewertungen auf kununu verliehen. Da nur etwa fünf Prozent der Unternehmen die Qualifikationskriterien erfüllen, ist dies ein sehr ausgewählter Kreis. Arbeitgeber:innen, die mit dem Siegel ausgezeichnet werden, zeichnen sich nicht nur durch Anerkennung und Wertschätzung aus, sondern senden auch ein starkes Signal an Talente, die auf der Suche nach dem passenden Unternehmen sind“, so Zimmermann weiter.

Um sich für das kununu Top Company-Siegel 2024 zu qualifizieren, muss ein Unternehmen folgende Kriterien erfüllen:
• Mindestens sieben Bewertungen von Mitarbeitenden seit Bestehen des Profils. Bewertungen von Bewerbenden werden nicht mitgezählt.
• Einen Score von mindestens 3,8 Sternen (von maximal 5 möglichen), sowohl insgesamt als auch bei den Bewertungen der Mitarbeitenden.
• In den zurückliegenden zwölf Monaten muss der Bewertungs-Score der Mitarbeitenden bei mindestens 3,8 Sternen liegen.
• Mindestens zwei neue Bewertungen in den letzten zwölf Monaten. Eine aktualisierte Bewertung zählt hier auch als neue Bewertung.

Eine Studie des Markaorschungsunternehmens YouGov vom September 2022 ergab, dass das Top Company-Siegel für 45 Prozent aller Talente bei der Jobwahl als bewerbungsrelevant oder sehr bewerbungsrelevant gilt. Eine Umfrage von kununu unter Unternehmen, die als Top Company ausgezeichnet wurden, zeigt darüber hinaus, dass die Verwendung des Top Company-Siegels in der Unternehmenskommunikation die Anzahl der eingehenden Bewertungen im Durchschnitt um rund 19 Prozent steigern kann.

19.01.2024 - Lisa Klink und Markus Bohlender neue Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung der VR Bank Südpfalz – Bankstiftung feiert 25-jähriges Bestehen

Lisa Klink und Markus Bohlender neue Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung der VR Bank Südpfalz – Bankstiftung feiert 25-jähriges Bestehen

Lisa Klink, Geschäftsführerin der VR Betriebsservice GmbH, und Markus Bohlender, Private Banking-Berater der VR Bank Südpfalz und zertifizierter Stiftungsberater, wurden neu in den Vorstand der Stiftung der VR Bank Südpfalz berufen. Neben Klink als Vorsitzende des Gremiums und Bohlender als ihr Stellvertreter gehören weiterhin die Bankvorstände Christoph Ochs, Jürgen Büchler und Clifford Jordan sowie der Aufsichtsratsvorsitzende der Bank Wolfgang Wiesner und sein Stellvertreter Thomas Ehl dem siebenköpfigen Stiftungsvorstand an.

 

Im Interview mit den neuen Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes:

Sind Stiftungen noch zeitgemäß in dieser komplexen und schnelllebigen Gesellschaft?
Klink:
Absolut, das Stiften ist heute genauso relevant wie eh und je. In einer sich wandelnden Welt sind gemeinnützige Initiativen ganz entscheidend, um positive Veränderungen zu bewirken. Stiftungen sind und bleiben ein Zukunftsmodell.

Haben die Menschen überhaupt Interesse daran,mit ihrem Vermögen über den Tod hinaus etwas auf der Welt zu bewirken?
Bohlender:
Viele Menschen haben den Wunsch, ihr Erbe und ihre Überzeugungen weiterzugeben – sei es in Form von Wissen, Ideen und natürlich auch Vermögen. Dies drückt sich oft in gemeinnützigen Handlungen, Stiftungen oder sozialem Engagement aus. Stifter möchte das, was Ihnen im Leben viel bedeutet oder gegeben hat, weiterhin erhalten. Es ist für viele Menschen ein großes Bedürfnis begleitet von einem guten Gefühl, Spuren zu hinterlassen.

Wie sieht das Zustiften in die Dachstiftung der VR Bank Südpfalz aus und warum ist dies für viele eine attraktive Option?
Bohlender:
Das Zustiften in unsere Dachstiftung ermöglicht es Menschen, ihr Vermögen für einen bestimmten Zweck nachhaltig zu sichern, während unsere Stiftung ganz unbürokratisch die langfristige Verwaltung übernimmt. Das Besondere für viele Stifter ist, dass die Zustiftung ihren Namen trägt, wie zum Beispiel die Heinz-Sielmann-Stiftung, und so deren Engagement langfristig sichtbar macht und ein dauerhaftes Erbe schafft, das ihre Werte und Ziele widerspiegelt.

Welche Rolle spielt die Stiftung der VR Bank Südpfalz bei der Unterstützung lokaler Projekte?
Klink:
Mit der Gründung unserer Stiftung haben wir eine Möglichkeit geschaffen, unser Spendenengagement zur Förderung des Gemeinwohls in unserer Region noch besser leben zu können. Die Förderbereiche wurden ganz bewusst sehr weit gefasst, damit wir flexibel auf gesellschaftliche Veränderungen reagieren können und offen sind für möglichst viele förderungswürdige Projekte. Die Bereiche Soziales, Kultur und Umwelt zählen zu den Schwerpunkten unserer Stiftungsarbeit. Bisher wurden 410 Projekte mit über 500.000 Euro gefördert.

Was würden Sie denjenigen sagen, die darüber nachdenken, sich durch eine Stiftung zu engagieren oder zuzustiften?
Bohlender:
Ich würde sie natürlich dazu ermutigen und ihnen empfehlen, sich darüber Gedanken zu machen, welchen Zweck ihr Vermögen nachhaltig erfüllen soll. Unter dem Dach unserer Stiftung kann durch eine einfache Spende bis hin zu einer Treuhandstiftung nachhaltig Gutes bewirkt werden. Wir helfen Interessenten gerne, für sie die passende Stiftungsvariante zu finden und nehmen uns viel Zeit im persönlichen Gespräch. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Stiftungsgründern den Weg zu ebnen, ihre eigenen Werte und Visionen weiterzugeben.

2024 wird die Stiftung der VR Bank Südpfalz 25 Jahre alt. Grund zu feiern?
Klink:
Mit Sicherheit! Schließlich hat unsere Stiftung in den 25 Jahren eine Vielzahl von Projekten ermöglicht und Gutes bewirkt. Sicherlich werden wir das Jahr nutzen, um auf das Besondere unserer Stiftung und des Stiftens hinzuweisen. Seien Sie gespannt!

Lisa Klink, Vorsitzende der Stiftung der VR Bank Südpfalz, und ihr Stellvertreter Markus Bohlender sind begeistert von der Idee des Stiftens und möchten im Jubiläumsjahr der Bankstiftung, auf die vielseitigen Möglichkeiten des Zustiftens aufmerksam machen.
16.01.2024 - 10.000 Euro an vier Landauer Einrichtungen

10.000 Euro an vier Landauer Einrichtungen: VR Bank Südpfalz und LJO-Brass überreichen Erlös aus Weihnachtskonzert in der Stiftskirche

Einen Erlös von 10.000 Euro aus dem Weihnachtskonzert mit LJO-Brass am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Landauer Stiftskirche übergab kürzlich Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, an den Förderverein „Ein Hospiz für Landau-Südliche Weinstraße“, die Stiftskirchengemeinde Landau, die BUND Kreisgruppe Südpfalz und den Kinderschutzbund LD-SÜW. Johannes Leiner, der Kopf von LJO-Brass, schaltete sich digital zur Spendenübergabe dazu.

Nieske Schilling, Leiterin des Hospizes Bethesda Landau bedankte sich bei Leiner und Ochs, dass das Hospiz erneut aus den Erlösen des Landauer Weihnachtskonzertes berücksichtigt wurde. „Wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen oder Einrichtungsgegenständen, die unseren Patienten am Ende des Lebensweges dienen. Auch in diesem Jahr kommt uns die Spende aus dem Weihnachtskonzert wieder sehr gelegen“, so Schilling.

„Das Konzert am 2. Weihnachtsfeiertag war atemberaubend – die Professionalität und der Zusammenklang mit dem Vokalensemble MannSingt! waren hervorragend“, zeigte sich Dekan Volker Janke begeistert über die Darbietungen der Musiker. Die Stiftskirche wird ab 2025 in der Infrastruktur saniert. Damit wird sie zukunftsfähig gemacht – als ältester Raum in Landau, im Herzen der Stadt. Sie dient nicht nur als Raum für Gottesdienste, sondern auch für Feste, Vorträge und weitere Veranstaltungen. „Herzlichen Dank für die großzügige Spende. Ein Konzert mit LJO-Brass ist auch für dieses Jahr wieder fest eingeplant“, so Janke.

Hocherfreut über die Spende war Julia Dreyer, Leiterin BUND Regionalbüro Südpfalz. „Wir planen dieses Jahr eine kostenlose Veranstaltungsreihe zu verschiedenen Natur-, Umwelt- und Klimathemen. 2024 wird es das Thema „Wald“ sein. Der Klimawandel beeinträchtigt leider maßgeblich den Wald“, sagte Dreyer. Für diese Initiative werden die Spendengelder Verwendung finden.

Kyra Pachner vom Kinderschutzbund Landau-Südliche Weinstraße plant in diesem Jahr ein ganz großes Projekt. „Wir wollen einen Plakatwettbewerb in den Schulen durchführen. Hiermit sensibilisieren wir die Themen wie Mobbing oder Stress mit den Eltern. Denn jedes Kind hat ein Recht auf Beratung. Das wird hoffentlich eine große Aktion!“, zeigte sich Pachner begeistert. Die Spende kommt diesem Wettbewerb zugute.

„Als junges Ensemble ist es uns wichtig, Institutionen hier in der Region zu begünstigen“, erläuterte Johannes Leiner. „Natur- und Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit, sind bedeutende Themen unserer Generation. Uns liegt jedoch auch sehr am Herzen, die Arbeit in der Hospizversorgung zu unterstützen sowie den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu fördern“, erklärt Leiner.

Das Weihnachtskonzert mit LJO-Brass in der Stiftskirche war somit nicht nur ein musikalisches Highlight, sondern auch ein sozial verantwortliches Event, das einen nachhaltigen Beitrag für die lokale Gemeinschaft leistet. Die großzügige Unterstützung der Konzertbesucherinnen und -besucher ermöglicht es den genannten Organisationen, ihre wertvolle Arbeit fortzusetzen und positive Veränderungen in der Region zu bewirken.

„Herr Leiner und seinen Kollegen gelingt es Jahr für Jahr, dass es „das schönste Konzert“ war. Und nach dem nächsten Konzert werden wir wohl die Marke von 250.000 Euro an Spendensumme geknackt haben“, schließt Ochs die diesjährige Spendenübergabe ab.

Christoph Ochs (Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz) und Johannes Leiner (Kopf von LJO-Brass, auf dem Monitor) mit den Begünstigten Nieske Schilling (Leitung des Hospiz Landau), Dekan Volker Janke, Julia Dreyer (Leiterin BUND Regionalbüro Südpfalz) und Kyra Pachner (Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Landau-Südliche Weinstraße).
08.01.2024 - Florian Ziegler leitet seit Januar VR Bank-Filiale Bellheim

Florian Ziegler leitet seit Januar VR Bank-Filiale Bellheim

Florian Ziegler ist neuer Leiter der VR Bank-Filiale in Bellheim. Er tritt die Nachfolge von Jens Jahraus an, der viele Jahre lang die Geschicke der Filiale lenkte – parallel zu seiner Tätigkeit als Marktbereichsleiter im Regionalmarkt Germersheim. Jahraus wird fortan den Fokus verstärkt auf seine Führungsaufgabe im Regionalmarkt Germersheim legen und mit seinem Beraterteam den Bankkunden in Germersheim sowie den Verbandsgemeinden Bellheim und Lingenfeld eine hochwertige Beratung bieten.

Ziegler ist ein Eigengewächs der VR Bank Südpfalz. 2011 begann er bei der Genossenschaftsbank mit der Ausbildung zum Bankkaufmann, absolvierte anschließend die Studiengänge zum Bankfach- und Bankbetriebswirt und ist heute ein versierter Privatkundenberater. Erfahrungen in der Kundenberatung sowie als Filialleiter sammelte Ziegler vier Jahre in Lustadt. Seit 2017 berät der 28-Jährige in Bellheim Bankkunden in den Bereichen Geldanlage, Wertpapiere und Altersvorsorge und ist somit mit dem Brauereidorf und seinen Menschen bestens vertraut. „Von Anfang an habe ich mich in Bellheim wohlgefühlt und im Laufe der Zeit viele positive Begegnungen und Verbindungen erlebt“, betonte der neue Filialleiter. „Ich freue mich sehr, erster Ansprechpartner für die Bellheimer und ihre Anliegen zu sein."

Regionales Engagement ist für Ziegler auch in seiner Heimatgemeinde St. Martin selbstverständlich. Familie, Freunde und Vereine haben ihn dort fest verwurzeln lassen. Neben seiner neuen Aufgabe bei der VR Bank Südpfalz steht ihm mit der geplanten Hochzeit noch ein weiteres besonderes Ereignis in diesem Jahr bevor – und wenn alles gut läuft die Meisterschaft mit seinem Fußballverein dem TuS St. Martin.

Der neue Leiter der VR Bank-Filiale in Bellheim: Florian Ziegler