Pressemitteilungen 2021

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen.

Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. Wenn Sie als Journalist an weiteren Informationen interessiert sind oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns. Unsere Ansprechpartner sind für Sie da.

Kontakt

  • Ralf Horder
  • Mitarbeiter Unternehmenskommunikation
  • Telefon 06341 5560-4006
05.03.2021 – Seit Februar darf „In den Dornen“ in Bellheim weiter gebaut werden

Seit Februar darf „In den Dornen“ in Bellheim weiter gebaut werden

Der dritte Bauabschnitt des Neubaugebietes „In den Dornen“ in Bellheim ist erschlossen. Wie bei den ersten beiden Abschnitten hat die Erschließungsträgergesellschaft sehr gute Arbeit geleistet, zeigt sich der Bellheimer Bürgermeister Paul Gärtner hochzufrieden mit dem Ergebnis. Die Baufirma Bender GmbH aus Mertesheim führte die Bauarbeiten aus.

Erschlossen wurden insgesamt 82.000 Quadratmeter, berichtet Dieter Schneider, Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH. 78 Grundstücke mit durchschnittlich 443 Quadratmeter sind entstanden und können bebaut werden. 4,2 Millionen Euro hat das gesamte Erschließungsprojekt gekostet; 110 Euro pro Quadratmeter werden auf den Grundstückskäufer umgelegt. Für die Flächenversiegelung wird 13.801 Quadratmeter ökologisch wertvolle Ausgleichsfläche geschaffen.  

In der Hans-Joachim-Heinz-Straße und Friedrich-Schneider-Straße kehrt jetzt Leben ein, freut sich Klemens Gadinger, Geschäftsführer der VR Baulandentwicklungsgesellschaft, der selbst in Bellheim wohnt. Die Bepflanzung der Kreisverkehrsanlage an der Landstraße 538 erfolgt zu Frühlingsbeginn.

25.02.2021 – Bilanz-Pressegespräch: Vorstand trotz Pandemie sehr zufrieden mit Geschäftsjahr 2020

VR Bank Südpfalz bietet mit VR-SISy auch im Corona-Lockdown uneingeschränkten Filialservice an – Vorstand trotz Pandemie sehr zufrieden mit Geschäftsjahr 2020

„Es war ein herausforderndes Jahr – für unsere Kunden und auch für uns“, eröffnete Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, das diesjährige virtuelle Bilanz-Pressegespräch der Genossenschaftsbank mit Blick auf das Jahr 2020. Die Corona-Pandemie habe alle anderen Themen überlagert. „Dennoch führte unsere Gesamtbankstrategie zu einem sehr erfolgreichen Jahr, so dass wir unsere strategischen Ziele „Wachsen – neue Geschäftsfelder erschließen – Prozesse optimieren“ weiterverfolgen werden“, so Ochs.

Wachsen sei deshalb notwendig, da die Strukturen immer teurer, die Erlöse aber geringer werden, erläuterte der Bankvorstand. „Daher müssen wir mehr Volumen erreichen.“ Das ist 2020 gelungen: Getragen vom Kundengeschäft stieg die Bilanzsumme deutlich um über 200 Millionen Euro (8,9 Prozent) auf rund 2,55 Milliarden Euro an. 513 Millionen Euro neue Kredite trugen zum Wachstum bei. Insgesamt hat das Kreditinstitut rund 1,87 Milliarden Euro an Menschen und Unternehmen in der Region verliehen; 163,7 Millionen Euro (9,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. „Das ist ein Rekordwachstum in der 157-jährigen Geschichte unserer Bank“, so Ochs stolz. Die Voraussetzung um Kreditrisiken eingehen zu können, sei genug Eigenkapital zu haben, so Ochs. Mit 15,79 Prozent übertreffe sein Haus die gesetzlichen Mindestanforderungen deutlich.

Eine bemerkenswerte Wachstumsrate nannte Ochs auch die Ausweitung des Kundenanlagevolumens: Rund 1,86 Milliarden Euro legen die Kunden bei der VR Bank Südpfalz an, darüber hinaus 842,3 Millionen Euro in Wertpapieren und 382,3 Millionen Euro bei Verbundpartnern, so dass in allen Anlageklassen zusammen die 3 Milliarden Euro-Marke geknackt wurde. Der Zinsüberschuss ist um 6,8 Prozent auf 41,7 Millionen Euro zurück gegangen.    

„Wir denken immer darüber nach, neue Ertragsquellen zu erschließen“, schlug der Bankvorstand den Bogen zur zweiten strategischen Stoßrichtung. Bei den Provisionserträgen nimmt das Wertpapiergeschäft nach dem Zahlungsverkehr (44 Prozent) mit über 5,3 Millionen Euro einen immer größeren Anteil (27 Prozent) des Provisionskuchens ein. „Durch die Niedrigzinsphase entdecken unserer Kunden das Wertpapiergeschäft mehr und mehr als Geldanlage“, erklärte Ochs diese Entwicklung. An dritter Stelle hat das Immobiliengeschäft (6 Prozent) das Versicherungsgeschäft überholt sowie weitere Provisions- und Vermittlungserträge hinter sich gelassen. Insgesamt stieg der Provisionsüberschuss um 10,7 Prozent auf 17,1 Millionen Euro an.

Sehr positiv berichtete Ochs über die Entwicklung der Innovativen Geschäftsfelder: Ob VR-Hausverwaltung, Bauträgergeschäft, Parkraumbewirtschaftung oder die Hausmeisterdienstleistungen – alle Geschäftsfelder zusammen tragen mittlerweile mit mehr als 10 Prozent zum Betriebsergebnis bei. Ochs hob den VR PrivatSekretär hervor, der durch das neue Angebot des VR-PrivatSekretär Technik nochmals an Fahrt gewonnen hat sowie die Generationenberatung auf Honorarbasis – „ein Mehrwert, für den der Kunden bereit ist einen Preis zu bezahlen“. „Was wir entwickeln bieten wir selbstverständlich auch anderen Banken und Unternehmen zum Kauf an“, betonte Ochs. Stark in den Fokus des Anlegers ist der Kauf von Edelmetallen gerückt. „In Zeiten der Unsicherheit spüren wir, dass der Kunde sich nach stabilen Werten sehnt“, so der Bankvorstand.     

„Wir sind die einzige Bank, die auch im Corona-Lockdown auf allen Filialen weiterhin ihre Serviceleistungen anbieten konnte“. Ochs zeigt sich begeistert davon, dass zu gleich zu Beginn des ersten Lockdowns auch die letzten VR Bank-Filialen mit einer SISy-Kabine ausgestattet wurden. „Wir bleiben in der Fläche. Wir ziehen uns nicht zurück. Wir halten unsere Öffnungszeiten bei.“, versicherte Ochs. Die SISy-Filialen sollen noch stärker zum Ortsmittelpunkt werden. Der Bankvorstand könnte sich auch vorstellen, dass die SISy-Kabinen auch für die Sparkassen eine Option böten, für ihre Kunden vor Ort zu bleiben. Ochs geht davon aus, dass viele Kunden die digitalen Neuerungen auch über Corona hinaus nutzen werden und nannte die steigende Kundenfrequenz bei der Videoberatung mit Flexperto sowie über den Avatar „Jessi“. Der Avatar nimmt erste Informationen von Baufinanzierungsinteressenten entgegen. Der Kunde kann dann im Erstgespräch mit dem Berater ein erstes individuelles Angebot erhalten. „Zudem bietet Jessi ab März unseren Kunden einen Riestercheck an“, so Ochs, „und bei Bedarf kann direkt ein Termin mit dem Berater vereinbart werden“.

Hocherfreut zeigte sich Ochs, dass die Zahl der Auszubildenden und Dualen Studenten im Haus wieder gestiegen ist. „Das sind alles junge Menschen, deren Kompetenz, Arbeitskraft und Begeisterung wir in den nächsten Jahren brauchen“, so der Bankvorstand. Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten biete die Genossenschaftsbank an – vom klassischen Bankkaufmann über Ausbildungs- und Studiengänge in den Bereichen Immobilien und Informatik sowie BWL-Marketing Management und BWL-Digital Banking

Auf Empfehlung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht im Zuge der Pandemie und deren nicht abschätzbaren Risiken die Dividendenzahlungen sehr restriktiv zu handhaben, hat die VR Bank Südpfalz im vergangenen Jahr für 2019 keine Dividende ausgeschüttet. Die Vertreterversammlung stimmte zu, die vorgesehene Dividendenzahlung aus dem Jahresergebnis 2019 als Gewinnvortrag in das Jahr 2021 vorzutragen. Bei einem Jahresüberschuss in Höhe von 4,82 Millionen Euro zuzüglich des Gewinnvortrages sowie zwei Millionen Euro, die vorweg den Rücklagen zugewiesen wurden, verbleibt ein Bilanzgewinn von 3,28 Millionen Euro. Vorstand und Aufsichtsrat der Bank möchten in diesem Jahr eine erhöhte Dividende ausschütten und schlagen der Vertreterversammlung, die am 10. Mai 2021 coronabedingt erneut virtuell stattfinden wird, vor, 8 Prozent für die ersten 15 Geschäftsanteile an die Mitglieder auszuschütten. 51.615 Bürger waren zum Jahresende 2020 Teilhaber der VR Bank Südpfalz.

Für 2021 erwartet Ochs ein starkes Wachstum im Kundenkreditgeschäft und ein moderates Wachstum bei den bilanziellen Einlagen. Alternative Anlageformen, wie Wertpapiere oder Gold, sieht er auf dem Vormarsch. Die Bank plant eine höhere Risikovorsorge im Kreditgeschäft, da sie davon ausgeht, dass die Pandemie ihre Auswirkungen zeigen wird.

Für die Vereine in der Südpfalz startet die Genossenschaftsbank erneut eine Hilfsaktion. Der erfolgreichen Crowdfundinginitiative #hilfdeinemverein in 2020 soll eine zweite Auflage folgen. In ihrer Veranstaltungsreihe VR Impuls-Akademie finden vielseitige Onlineformate statt, unter anderem mit Wirtschaftsexperte Markus Gürne, der weiß, wie das „Wirtschaftsvirus“ die Welt verändert. „Wir freuen uns, unsere Kunden wieder bei Präsenzveranstaltungen zu begrüßen, wenn die Lage es zulässt“, so Ochs. „Momentan wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die Pandemie zu überwinden und vor allem ein verlässlicher Partner in der Region bleiben, wie schon seit über 157 Jahren. Morgen kann kommen.“

Der Vorstand der VR Bank Südpfalz blickt trotz Corona auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück (von links: Jürgen Büchler, Christoph Ochs (Vorsitzender) und Clifford Jordan).
24.02.2021 - VR ImmobilienCenter der VR Bank Südpfalz jetzt in der Badstraße in Landau

Willkommen in der Immobilien-Lounge: VR ImmobilienCenter der VR Bank Südpfalz jetzt in der Badstraße in Landau

Das VR ImmobilienCenter der VR Bank Südpfalz hat die Straßenseite gewechselt: Nach vielen Jahren im Landauer Parkhaus Stadtmitte zog das Immo-Team der Genossenschaftsbank nur ein paar Schritte weiter in die Badstraße 20 mit direktem Anschluss zum Hauptgebäude der Bank, wo zuletzt das Café Rififi war. Auf rund 120 Quadratmetern ist aus dem Café ein schickes Beratungscenter entstanden. Thorsten Braun, Abteilungsdirektor des KompetenzCenters Immobilien der VR Bank Südpfalz, verrät uns im Interview, was Immobilieninteressenten in den neuen Räumlichkeiten erwartet:

 

Was hat Sie dazu bewegt, mit dem Immobiliencenter in die Badstraße zu ziehen? Unser Immobiliengeschäft ist stark gewachsen. Wir sind sehr erfolgreich und brauchen größere Räumlichkeiten. Immobilienkauf und -verkauf ist natürlich auch eine sehr emotionale Sache. Wir wollten das passende Ambiente dafür schaffen.

 

Was kann ein Kunde erwarten, wenn er zu Ihnen kommt?

Nach wie vor steht eine ganzheitliche Beratung bei uns im Vordergrund. In unserer neuen Immobilien-Lounge arbeiten sowohl Makler als auch Baufinanzierungsberater, so dass der Kunde vielseitige Kompetenzen für sein Anliegen vorfindet. Und das in echter Wohlfühlatmosphäre: Denn der Charme des Cafés ist erhalten geblieben. Und die gute Siebträgermaschine für einen köstlichen Kaffee auch. Eben Qualität - bei allem, was wir tun.

 

Verraten Sie uns mehr über Ihre ganzheitliche Beratung!

Wir sind ein Komplettanbieter rund um die Immobilie: Unser Kundenservice beginnt mit aussagekräftigen Fotoaufnahmen des Objektes und reicht bis zur professionellen Betreuung des Kunden – auch über den Notartermin hinaus. Dazwischen liegen viele Schritte, die ebenfalls sehr detailliert geplant und durchgeführt werden. Sei es die marktgerechte Ermittlung des Objektpreises, die Entwicklung einer zielgruppenspezifischen Vertriebsstrategie oder die Verhandlung mit Kaufinteressenten. Wir kümmern uns um die Finanzierung, Energieausweise, Versicherungen oder Sachverständigen-Gutachten. Mit unserer Hausverwaltung sowie der VR Betriebsservice GmbH runden wir das Angebot für Kaufinteressenten und Immobilienbesitzer ab, bieten Räumungen, Gartenarbeit oder kleinere Reparaturen am Haus an – im Fokus steht klar der Mehrwert für unsere Kunden.

 

Was macht Ihre Immobilienabteilung aus?

Unser Fundament sind hervorragend ausgebildete Mitarbeiter mit langjähriger Markterfahrung. Neun Immobilienexperten sorgen dafür, dass Kundenobjekte bestmöglich vermittelt werden. Unterstützt werden die Makler von sechs Auszubildenden oder dualen Studenten. Wir bilden zielgerichtet aus, um unseren Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern langfristig selbst decken zu können.

 

Welche Vorteile bietet Immobilieninteressenten der genossenschaftliche FinanzVerbund?

Der FinanzVerbund komplettiert unser Netzwerk und erweitert unsere Kompetenzen um wichtige Bausteine, wie Versicherungen oder Finanzierungslösungen. Gemeinsam mit unseren Verbundpartnern können nahezu alle Fragen beantworten, die sich rund um das Thema Immobilien stellen. Einen großen Mehrwert bietet der VR Immobilien Verbund Rhein-Neckar/Pfalz. Die  Immobilienbereiche der Volksbanken und Raiffeisenbanken in der Region Rhein-Neckar/Pfalz haben sich vernetzt und bieten erhebliche Vorteile für unsere Kunden und Immobilieninteressierte: einen überregionalen Immobilienmarktplatz für Verkäufer und Käufer, größere Angebotsvielfalt, größere Reichweite an Interessenten, um nur einige zu nennen.

 

Findet man in der Südpfalz derzeit noch Häuser und Wohnungen?

Aber sicher! Immer wieder treten persönliche, familiäre und berufsbedingte Veränderungen im Leben von Menschen auf, die den Verkauf einer Immobilie notwendig machen. Eine Vielzahl unserer über 90.000 Kunden verlassen sich auf unsere regionale Präsenz sowie unser „Know how.

 

Eine ganz besondere Atmosphäre bietet Immobilieninteressenten das neue VR ImmobilienCenter der VR Bank Südpfalz. Bei einer köstlichen Tasse Kaffee erwartet den Kunden eine kompetente Beratung rund um die Immobilie, verspricht Thorsten Braun, Abteilungsdirektor des KompetenzCenters Immobilien der VR Bank Südpfalz.
25.02.2021 – Marion Klundt leitet die VR Bank Südpfalz-Filiale in St. Martin

Marion Klundt leitet die VR Bank Südpfalz-Filiale in St. Martin

Marion Klundt ist die neue Filialbereichsleiterin der VR Bank Südpfalz in St. Martin. Unterstützt wird die 43-jährige Bankkauffrau und Vermögensberaterin von Allfinanzberater Christian Job.

Seit 1998 ist die neue Filialbereichsleiterin für die VR Bank Südpfalz tätig. Eine jahrelang individuelle und qualitative Beratung zeichnen sie genauso aus wie ihr Wunsch nach persönlicher Beratung auf Augenhöhe. Nach Stationen in verschiedenen Abteilungen der Bank ist Marion Klundt seit 2017 Privatkundenberaterin in Edenkoben.

Jetzt freut sie sich darauf, die Verantwortung für den Filialbereich St. Martin zu übernehmen: „Als Winzertochter und ehemalige Weinprinzessin bin ich glücklich, die schöne Weinbaugemeinde St. Martin und ihre Menschen persönlich kennenzulernen.“

Für qualifizierte Beratungsgespräche ist Marion Klundt nach Terminvereinbarung Dienstag und Donnerstag von 8 bis 20 Uhr persönlich für die Kunden da. Im Online-Terminkalender unter www.vrbank-suedpfalz.de/termin-vereinbaren können die Kunden bequem und einfach einen Gesprächstermin bei ihr reservieren. In den Geschäftsfeldern Bauen und Wohnen, Vermögensbetreuung, Versicherungen und Immobilien wird Klundt von Spezialisten aus der Regionaldirektion in Edenkoben unterstützt.

Alle gewohnten Serviceleistungen wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten vorbestellen, Terminvereinbarungen, VR-PrivatSekretär-Dienstleistungen nutzen und vieles mehr übernimmt weiterhin von 8 bis 18 Uhr das Service-Interaktiv-System VR-SISy. „Die Bürgerinnen und Bürger aus St. Martin haben unsere SISy gut angenommen und nutzen die Videoberatung sehr gerne“, so Klundt.

Privat wohnt Marion Klundt mit Ihrem Mann und ihren drei Kindern in Arzheim und ist fest in der Südpfalz verwurzelt. „Nachdem meine Kinder jetzt „flügge“ geworden sind, ist die Vorfreude auf die Herausforderung in St. Martin groß.“

Marion Klundt leitet den Filialbereich St. Martin der VR Bank Südpfalz.
15.01.2021 – Neues Immobilienberatungsteam in Hagenbach, Jockgrim, Kandel und Wörth

VR Bank Südpfalz stellt neues Immobilienberatungsteam in den Verbandsgemeinden Hagenbach, Jockgrim, Kandel und der Stadt Wörth vor – Erweiterung der Serviceleistungen durch Cynthia Eberle und Steffi Koch

Cynthia Eberle und Steffi Koch übernehmen ab Januar 2021 die Immobilienberatung in den Verbandsgemeinden Hagenbach, Jockgrim, Kandel und in der Stadt Wörth bei der VR Bank Südpfalz.

Die Aufgaben umfassen die Objektaufnahme und die Wertermittlung für Verkäufer, die Beschaffung eines Energieausweises sowie die Erstellung eines Exposés. Nach der Veröffentlichung der Immobilie in verschiedenen Medien werden Objektbesichtigungen terminiert und bereits vorgemerkte Kaufinteressenten kontaktiert. Von der Finanzierungsbestätigung über die notarielle Beurkundung bis hin zur Übergabe der Immobilie wird der Kunde vom Immobilienberatungsteam der VR Bank Südpfalz begleitet.

Mit ihren beiden neuen Immobilienberaterinnen sieht sich die VR Bank Südpfalz in den zuständigen Gebieten als ersten Ansprechpartner für Menschen und Familien in der Region, die ein neues Zuhause suchen oder eine Immobilie verkaufen möchten. Gerne knüpfen sie die erforderlichen Kontakte, geben Auskünfte oder allgemeine Informationen an Interessenten und Kunden weiter.

Eberle hat die dreijährige Ausbildung zur Immobilienkauffrau (IHK) im Hause absolviert und ist seit Sommer 2020 eigenständig in der Immobilienberatung tätig. Sie bildet sich nebenberuflich im Bereich Wirtschaftsrecht Bau und Immobilien weiter.  

Koch arbeitet seit diesem Jahr für die südpfälzische Genossenschaftsbank. Als ausgebildete Immobilienmaklerin (IHK) mit langjähriger Erfahrung im Bauträgergeschäft hat sie eine große Expertise im Verkauf und bei Vermietungen von Immobilien.

Beide Immobilienexpertinnen sind in der Region aufgewachsen und gut vernetzt.

Cynthia Eberle und Steffi Koch arbeiten Hand in Hand mit den Marktbereichsleitern Beate Rihm, Thorsten Doppler und Hans Kirsch, wie auch mit den Baufinanzierungsberatern der VR Bank Südpfalz.

06.02.2021 – Interview mit Regina Wentzler - Generationenberaterin

... Regina Wentzler

Generationenberaterin bei der VR Bank Südpfalz

Wieso braucht eine Bank eine Generationenberaterin?
Regina Wentzler: Diese Beratungsoption, die wir seit 2019 anbieten, ist die optimale Ergänzung zu unserem ganzen Tun. Die Bank hat erkannt, dass sich viele Kunden, gerade mit Blick auf die Erstellung von Vollmachten wie auch der rechtzeitigen Regelung von Erbschaftsangelegenheiten, auf sich allein gestellt fühlen. Beim Generationenplan geht es darum, exakt die Maßnahmen zu ergreifen, die wirtschaftlich und rechtlich sinnvoll sind. Die Kunden sind am Ende des Prozesses erleichtert, weil alles geordnet ist.

Wie läuft ein solcher Prozess ab?
Zum einen geht es im Bereich der Vollmachten darum, zu regeln, wer für einen handelt, wenn etwas passiert. Dies reicht weit über die Bank hinaus und muss geklärt sein, bevor ich zum Beispiel krank werde. Zum anderen gilt es festzulegen, wer was erben soll. Am Anfang des Prozesses ziehen wir mit dem Kunden Bilanz. Die aktuelle familiäre und finanzielle Situation wird analysiert. Es geht in der Folge darum, die Vorstellung der Kunden mit gesetzlichen Regelungen abzugleichen. Anhand einer Erbfallsimulation zeigen wir detailliert auf, wie die persönliche Situation aussieht und entwickeln im Gespräch gemeinsam Handlungsempfehlungen.

Wen betrifft dieses Thema besonders?
Jeden – genau hierfür wollen wir ja die Augen öffnen. Es geht um die Durchschnittsfamilie genauso wie um Patchworkfamilien. Das Thema ist aber auch für Ehepaare ohne Kinder wichtig, denn ein Trauschein allein regelt gar nichts. Hier geht Vermögen im Falle eines Falles häufig in den anderen Teil der Familie, was vielen nicht klar ist. Nur rund 30 Prozent der Menschen in Deutschland haben ein Testament. Und von den wenigen sind viele formal sowie mit Blick auf die eigenen Vorstellungen nicht in Ordnung. Im Austausch mit uns als vertrauenswürdigem, unabhängigem Partner von außen, der die Leute an die Hand nimmt, lässt sich dies ordnen. Der Prozess ist extrem vielschichtig und übrigens nicht in Stein gemeißelt. Die getroffenen Regelungen sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Welche zusätzlichen Elemente umfasst die Beratung?
Unsere Bank sieht sich als Lebensbegleiter, weshalb wir bei der Umsetzung mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dies beginnt bei einem Notfallordner, in dem alle Papiere und Regelungen dokumentiert werden. Dazu gehört die Koordination von Terminen mit Rechtsanwalt, Steuerberater oder Notar, bei denen wir zu Beginn auch mit dazu kommen. Und es endet, wenn gewünscht, bei der Nachlassabwicklung oder Testamentsvollstreckung. Über unser großes Expertennetzwerk können wir sogar Menschen, die keine Erben haben, die Möglichkeit bieten, über Stiftungen etwas Gutes zu tun.

06.01.2021 – Maklerprovision – die neuen Regelungen

Maklerprovision – die neuen Regelungen

Was lange währt, wird gut? Wir denken ja, denn das neue Gesetz zur Verteilung der Maklerprovision sorgt für mehr Markttransparenz und die Qualität der Makler wird eine noch viel wichtigere Rolle einnehmen.

Im Sommer 2020 haben der Bundestag und der Bundesrat die gesetzliche Neuregelung hinsichtlich der Verteilung der Maklerprovision beim Kauf von Wohnimmobilien also Einfamilien-, Reihen-, Doppelhäusern oder einer Wohnung (nicht aber bei Mehrfamilienhäusern, Grundstücken und Gewerbeimmobilien) auf den Weg gebracht. Bisher gab es ein munteres Durcheinander und jedes der 16 Bundesländer hatte seine ganz eigene Regelung. So zahlten Verkäufer und Käufer in Rheinland-Pfalz meist jeweils die Hälfte der Maklercourtage und konnten mit 3,57 % rechnen. Es gab jedoch auch immer wieder Abweichungen von dieser Regel. In großen Städten wie Berlin und Hamburg zahlte der Käufer bislang den vollen Satz und der Verkäufer nichts. Auch in den anderen Bundesländern gab es die unterschiedlichsten Vereinbarungen und Höhen der Courtage. Doch damit ist jetzt Schluss und die Verteilung der Maklerprovision wird auf Bundesebene vereinheitlicht.

Das Gesetz führt eine neue Formvorschrift ein: Ein Maklervertrag zum Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist nur noch in Textform gültig (z.B. E-Mail, Brief). Mündlich oder per Handschlag kann kein wirksamer Maklervertrag zustande kommen.

Nun stellt sich eine wichtige Frage. Wer bezahlt denn jetzt zukünftig die Provision beim Immobilienkauf?

Seit dem 23.12.2020 sind drei Varianten möglich:

1. Käufer und Verkäufer teilen sich die Maklerprovision (jeder zahlt die Hälfte): Hierbei hält der Makler mit beiden Parteien vertraglich eine Doppelmaklertätigkeit fest. Ein Zahlungsnachweis für den Käufer ist nicht notwendig.

2. Der Verkäufer zahlt 100 Prozent der Maklerprovision. Verkäufer und Makler vereinbaren eine Innencourtageregelung. Dadurch werden ausschließlich die Interessen des Verkäufers vertreten.

3. Der Verkäufer beauftragt den Makler mit der Vereinbarung, die Kosten der Provision weiterzureichen. Dabei dürfen die Kosten 50 Prozent der gesamten Maklerprovision nicht überschreiten. Außerdem ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Zahlung des weitergereichten Anteils an den Makler nachzuweisen.

Es wird also transparenter und vor allen Dingen auch fairer. Die Kaufnebenkosten werden erheblich gesenkt und schaffen so mehr Spielraum für den Käufer. Durch das neue Gesetz werden die Immobilienverkäufer noch mehr auf Qualität, Mehrwert und Qualifikation des Maklers achten. Die Makler hingegen werden ihre Dienstleistung weiter ausbauen und sich durch Fortbildungen weiter qualifizieren. Es gewinnen also alle Seiten.

Sie sind neugierig, haben weitere Fragen zu diesem Thema oder wollen unsere Immobilienexperten kennenlernen? Dann melden Sie sich gerne unter 06341 5560-1544 oder per E-Mail an postfach.immobilien@vrbank-suedpfalz.de. Wir freuen uns auf Sie.