Wie setzt sich die ETF-Bezeichung zusammen?

Ein ETF-Name setzt sich wesentlich aus vier Komponenten zusammen:

[ETF-Fondsgesellschaft] [Index] [Regulatorik] [Weitere Merkmale]

[ETF-Fondsgesellschaft]

Das ist die Gesellschaft, die die Fonds vertreibt und managt, wie z.B. iShares, Xtrackers, Lyxor

[Index]

Die Bezeichnung gibt Aufschluss darüber, welchen Index der ETF abbildet, wie z.B. den MSCI World, DAX usw.

[Regulatorik]

Die Regulatorik umfasst die gesetzlichen Anlagerichtlinien, welche den Anlegerschutz gewährleisten.
In der Europäischen Union regeln bspw. UCITS oder auch OGAW die gesetzlichen Anforderungen an Investmentfonds. So muss ein ETF nach diesen Richtlinien eine Mindestdiversifikation (=Streuung in verschiedene Anlagebereiche) aufweisen sowie eine ausreichende Liquidität sicherstellen.

[Weitere Merkmale]

DR steht für eine direkte Replikation, also eine Spiegelung des Index‘

SWAP deutet auf eine synthetische Replikation des Index‘ hin

USD, EUR, CHF, GBP steht für die jeweilige Währung, in dem der ETF gehandelt wird

D, Dis, Dist steht für ausschüttende Fonds. Hier werden Zinsen und Dividenen aus dem ETF auf das angegebene Konto gutgeschrieben

C, Acc steht für thesaurierende Fonds. Hier werden die Zinsen und Dividenden in den ETF reinvestiert

SRI bedeutet „Social Responsible Investing“ und deutet auf eine nachhaltige Geldanlage hin

Ex steht dafür, dass bestimmte Länder, Branchen etc. nicht in dem ETF enthalten, sondern ausgeschlossen sind