Südring 1 – ein Haus erzählt

Dokumentarfilm über 150 Jahre Stadtgeschichte

Wenn ein Haus erzählt, erinnert es an seine Bewohner und längst vergangene Zeiten: August Zahn – Direktor am Landauer Landgericht – sammelt Stilblüten und Bonmots, die besten “Sprüche” verarbeitet er in seinem Buch “Einkehr” zu einer Hommage auf Pfälzer-Typen und Pfälzer-Lebensart. Im Haus am Südring lernt sein Sohn Hermann Wolfgang früh Schriftsteller und Schauspieler kennen und wird Kunstliebhaber. Anfang des 20. Jahrhunderts besucht er in München das erste Kabarett, die “elf Scharfrichter”, engagiert sich in der Szene, schreibt selbst Stücke und gründet mit Freunden das Kabarett die “sieben Tantenmörder”. Der kaisertreue Vater ist entsetzt.

1914 ziehen die Landauer Regimenter mit “Hurra” in den 1. Weltkrieg. Auch die Söhne von August Zahn - Hermann Wolfgang und Gustav - müssen einrücken. Wie alle Patrioten glaubt auch August Zahn an den schnellen Sieg. Die Niederlage trifft ihn auch persönlich hart.

Das Haus erzählt auch von Lore Metzger, geborene Scharff. Sie berichtet vom 10. November 1939, vom Brand der prächtigen Landauer Synagoge und dem Terror gegen ihre Familie. Es ist ein Wunder, das sie fast 50 Jahre später bei der Einweihung des Frank Loebschen Hauses in einer Rede Elisabeth Mahla und ihre Mutter Erna Scharff als “Mütter der Versöhnung” würdigen kann.

Zeitzeuge Karl-Josef Berg - langjährige Leiter der Polzei-Direktion - stellt persönliche Erlebnisse in den Vordergrund, die Kontakte und Freundschaften mit Polizeibeamten aus anderen Ländern und eine persönliche Begegnung mit Lore Metzger.

Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank verabschiedet sich vom Haus am Südring, das rund 20 Jahre die Kreditabteilung der Bank beherbergte. Er glaubt, dass der Südring 1 auch in Zukunft ein Schmuckstück in der Region sein wird.


zum Projekt:

Träger: Festungsbauverein Landau – Les amis de Vauban e. V. 
Schirmherr:
  Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Landau
Förderer:
  VR Bank Südpfalz eG., Universum Kinocenter
Produktion:
Gabriele & Werner Knauf, Landau; Jochem Paul, Landau