Pressemitteilungen 2017

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. 

15.11.2017 - „Großer Stern des Sports“ in Silber an DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V.

„Sternstunden für Sterntaler“: Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz verleihen Landespreis an Landauer Segelflieger – „Großer Stern des Sports“ in Silber an DJK Segelfluggemeinschaft Landau e.V.

Mainz, 14.11.2017 – Projekte mit Vorbildcharakter. Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau ist in diesem Jahr der Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Silber für das Bundesland Rheinland-Pfalz. Der Siegerverein der VR Bank Südpfalz wurde für sein Projekt „Sternstunden für Sterntaler“ ausgezeichnet.

Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau engagiert sich schon seit 2012 für Familien mit unheilbar kranken Kindern und arbeitet dabei eng mit dem örtlichen Kinderhospiz „Sterntaler“ zusammen. „Sternstunden für Sterntaler“ heißt die Aktion, bei der die Segelflieger die Hospizkinder zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern am Geschwisternachmittag zu Rundflügen über den Pfälzerwald und die Rheinebene einladen. Zudem gibt es Kaffee und Kuchen, und es wird gemeinsam gegrillt.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportbundes, Sportlern, dem Ministerium des Innern und für Sport sowie Journalisten, hat das Projekt der DJK Segelfluggemeinschaft Landau unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns in Silber“ und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt. Zusammen mit fünf weiteren Vereinen wurden die Landauer am Dienstag dieser Woche im Festsaal der Staatskanzlei in Mainz von Günter Kern, Staatssekretär des Innern und für Sport, und Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, für vorbildliches Engagement geehrt.

„Als regional verankerte Genossenschaftsbank liegen uns die Menschen in unserem Geschäftsbereich ganz besonders am Herzen. Unsere Sportvereine leisten durch ihre Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in der Südpfalz und verbinden die Menschen miteinander. Wir freuen uns sehr, dass mit der DJK Segelfluggemeinschaft Landau heute Abend unser Siegerverein ganz oben auf dem Treppchen steht und stellvertretend für viele engagierte Vereine die Tatkraft der Südpfalz beim Bundesentscheid in Berlin präsentiert“, betonte Clifford Jordan, Vorstandmitglied der VR Bank Südpfalz.

„Sportvereine tragen dazu bei, dass Menschen in unserem Land zusammenfinden: Junge und Alte, Menschen mit und ohne Behinderungen, Menschen jeder sozialen Schicht, Alteingesessene und Neuankömmlinge. Mit den ‚Sternen des Sportes‘ zeichnen wir Vereine aus, die sich mit einem hochwertigen sportlichen Angebot, außergewöhnlichen Projekten und ihrem sozialen Engagement ganz besonders für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft engagieren“, erklärte Staatssekretär Günter Kern.

Für die DJK Segelfluggemeinschaft Landau findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Diese werden am 24. Januar 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.

So sehen Sieger aus! Die DJK Segelfluggemeinschaft Landau gewann auch den Landesentscheid beim Vereinswettbewerb „Sterne des Sports“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Staatssekretär Günter Kern (links) überreicht dem Vereinsvorsitzenden Sebastian Stücker den „Großen Stern des Sports in Silber“. Die Geschäftsführerin des Kinderhospiz Sterntaler Anja Herrmann hält den Scheck über 2.500 Euro in Händen; der stellvertretende Vorsitzende des Vereins Frank Löffel die Siegerurkunde. Rechts im Bild das Vorstandmitglied Clifford Jordan von der VR Bank Südpfalz, in deren Regionalwettbewerb sich die Segelfluggemeinschaft für den Landesentscheid qualifizierte.
27.10.2017 - Engelbert Beiser scheidet Ende Oktober als Regionaldirektor aus

Engelbert Beiser scheidet Ende Oktober als Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz aus

Über 36 Jahre war Engelbert Beiser für die VR Bank Südpfalz tätig. Am 31. Oktober scheidet der langjährige Leiter des Regionalmarktes Kandel bei der Genossenschaftsbank aus und geht in Ruhestand. In einer Feierstunde verabschiedete sich Beiser in der Regionaldirektion Kandel von langjährigen Weggefährten aus Politik, Wirtschaft und der Bank sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seines Regionalmarktes. Ein volles Haus unterstrich die Wertschätzung und Verbundenheit, die Beiser nach all den Jahren entgegengebracht wurde. Freundliche Gesten und lobende Worte hoben die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit hervor.     

Engelbert Beiser lernte 1976 Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank Gensingen. 1981 kam er zur Gebiets-Raiffeisenbank Rülzheim, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz, leitete nachmittags die Filiale in Scheibenhardt und war vormittags in Berg tätig. Nach vier Jahren übernahm Beiser die Leitung der Berger Filiale und war ab 1990 für den Marktbereich Berg, Büchelberg und Scheibenhardt zuständig. Im Zuge einer Reform der Marktbereiche wurde dem Genossenschaftlichen Bankbetriebswirt 1999 die Verantwortung für den Regionalmarkt Rülzheim übertragen. Ab 2001 führte er seine erfolgreiche Arbeit als Leiter des Regionalmarktes Kandel bis heute fort. Seit 2009 ist Beiser Prokurist.

Der Vorstandsvorsitzende Christoph Ochs dankte Beiser für die gute Zusammenarbeit und sein erfolgreiches Wirken für sein Haus: „Ihr Regionalmarkt ist super aufgestellt, Ihre Marktbereichsleiter sind langjährig in ihren Tätigkeitsfeldern aktiv und eng mit der Region vertraut, Ihr Nachfolger Tino Klink bereits sehr gut eingearbeitet.“ Mit einem Augenzwinkern nannte Ochs den Ausscheidenden „ohne Frage einen Typ mit Ecken und Kanten“ und verheimlichte nicht, dass seine geradlinige Art auch vor dem Vorstand kein Halt machte: „Wenn er eine Meinung hat, dann vertritt er diese mit Nachdruck.“ Regionaldirektorin Sabine Heil gratulierte für die Mitglieder des Führungskreises und nannte Beiser ein echtes Unikat, das eine Lücke hinterlasse. Marktbereichsleiter Hans Kirsch überbrachte den Dank und die guten Wünsche der Mitarbeiter und überraschte Beiser mit Fotoimpressionen der letzten 36 Jahre sowie einer aufblasbaren Champions League-Trophäe, die an Beisers geflügelten Worte „ich möchte mit unserem Team stets in der Champions League spielen“ erinnern soll. „War ich so lange da gewesen?“, fragte Beiser nach der Bilderpräsentation mit vielseitigen Stationen aus seinem Berufsleben. Sichtlich gerührt bedankte er sich für die Aufmerksamkeiten an diesem Abend und ganz besonders für das gute und erfolgreiche Miteinander in all den Jahren. „Wir sind eine tolle und starke Bank“, so Beiser. „Auch wenn ich das Ruder übergebe bin ich fest davon überzeugt, dass wir mit diesem Team weiterhin in der Champions League spielen.“ Mit Blick nach vorne freut sich der baldige Ruheständler mehr Zeit für das Rennradfahren zu haben und einen selbstbestimmten Tagesablauf.         

Der Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz in Kandel, Engelbert Beiser (Zweiter von rechts), geht in den Ruhestand. In einer Feierstunde verabschiedete er sich von zahlreichen Menschen, die ihn in seinem Berufsleben begleitet haben. Die Vorstandsmitglieder (von links) Jürgen Büchler und Clifford Jordan sowie Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs (rechts) bedankten sich für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.
24.10.2017 - Tino Klink ist neuer Regionaldirektor in Kandel

Tino Klink ist neuer Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz in Kandel

Ab November dieses Jahres übernimmt Tino Klink, bisher Marktbereichsleiter Firmenkunden der VR Bank Südpfalz in Kandel, zusätzlich die Position des Regionaldirektors in diesem Marktbereich von Engelbert Beiser, der in Ruhestand geht. Für viele Kunden ist Klink kein neues Gesicht, da er seit Oktober 2016 das Firmenkundengeschäft im Regionalmarkt leitet.

Der 28-jährige begann 2010 seinen Werdegang bei der südpfälzischen Genossenschaftsbank als Student an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Karlsruhe. Nach seinem Abschluss als Bachelor of Arts mit der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre/Bank arbeitete er drei Jahre als Firmenkundenberater im Regionalmarkt Landau. Parallel zu seiner Tätigkeit als Firmenkundenberater absolvierte Klink von 2014 bis 2016 an der DHBW Center for Advanced Studies ein Studium zum Master in Business Management Finance, das er im vergangenen Jahr sehr erfolgreich abschloss. Für seine herausragende Masterarbeit wurde Klink mit dem Masterarbeitspreis der Ernest & Young-Stiftung ausgezeichnet.

Klink wuchs an der Mittelmosel auf und zog im Zuge seines dualen Studiums in die Südpfalz. Er ist verheiratet und erwartet in Kürze sein erstes Kind. In seiner Freizeit genießt Klink die Region gerne beim Wandern im Pfälzer Wald; darüber hinaus ist er großer Motorsportfan.

 

Drei Fragen an Tino Klink:

Welche Ziele werden Sie als erstes in Ihrem neuen Tätigkeitsfeld angehen?

Mir ist es sehr wichtig, die Menschen in meinem Marktbereich persönlich kennen zu lernen. Zum einen unsere Kunden, aber ganz besonders auch Verantwortungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In meinem ersten Jahr in Kandel hatte ich bereits überaus positive und interessante Begegnungen hier im Regionalmarkt. Gerne möchte ich mehr über die Besonderheiten der Städte Hagenbach, Kandel und Wörth sowie der Gemeinden und Ortsteile in meinem Marktbereich erfahren. Ein großes Anliegen ist mir auch, stets der erste Ansprechpartner für soziale und gemeinnützige Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen oder Vereine, zu sein, und deren Arbeit zu unterstützen.

 

Was dürfen Kunden von Ihnen als Regionaldirektor erwarten?

Trotz des immer schnelleren Lebenswandels unserer Gesellschaft hat es für mein Team und mich oberste Priorität, ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Kunden zu haben. Diese dürfen einen erstklassigen Service und ein Höchstmaß an Qualität in der Beratung erwarten. Qualität, Kundenorientierung, Verlässlichkeit und Transparenz sind die Maxime unseres Handelns. Ich möchte diese Werte mit meinen Beraterinnen und Beratern für unsere Kunden täglich spürbar und erlebbar machen. Wir kommunizieren auf Augenhöhe und unsere Kunden sollen genau die Lösung erhalten, die zu ihrer jeweiligen Lebenssituation passt. Hierfür verwenden wir TÜV-zertifizierte Beratungskonzepte, wie das VR-Vorsorgegutachten oder den VR-Unternehmerdialog, denn Beratung mit System gehört zu unserem Selbstverständnis.

 

Was unterscheidet Ihre Bank von Mitbewerbern?

Insbesondere die Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Ich bin stolz für ein Unternehmen mit einer 152-jährigen Geschichte zu arbeiten. Unser Haus legt große Bedeutung auf seine Wurzeln, passt sich zugleich aber den heutigen Kundenbedürfnissen an und ist hochgradig innovativ. Nur wer die Zukunft aktiv gestaltet, kann weiterhin erfolgreich sein. Und genau das unterscheidet unsere Bank von anderen Instituten. Mit der VR-SISy (VR-Service-Interaktiv-System) möchte ich nur eine Innovation unseres Hauses nennen, die mich begeistert. Statt Filialen zu schließen, haben wir für unsere Kunden Standorte erhalten und die Servicezeiten ausgeweitet. Was wir anpacken ist alles andere als „von der Stange“.

Der neue Leiter des Regionalmarktes Kandel der VR Bank Südpfalz: Tino Klink
13.10.2017 - Fördermittelpreis der DZ Bank AG

VR Bank Südpfalz erhält Fördermittelpreis der DZ Bank AG

Die VR Bank Südpfalz ist in der Region führend in der Vermittlung von staatlichen Fördergeldern. Für ihren überdurchschnittlichen Einsatz wurde die südpfälzische Genossenschaftsbank von der Deutschen Zentral-Genossenschaftsbank (DZ BANK AG) mit dem Fördermittelpreis 2016 ausgezeichnet. Jochen Oberlack, Abteilungsleiter Fördermittelgeschäft, und der zuständige Fördermittelbetreuer Mathias Krätzer, beide  von der DZ Bank AG, überreichten die Auszeichnung an den Abteilungsleiter des Bereiches Firmenkundenbetreuung der VR Bank Südpfalz Klemens Gadinger und sein Expertenteam.

„Öffentliche Fördermittel sind wesentlicher Bestandteil unserer Beratung im gewerblichen sowie im wohnwirtschaftlichen Kreditgeschäft“, so Gadinger. Daher prüfen die Firmenkunden- und Baufinanzierungsberater der VR Bank Südpfalz grundsätzlich, ob Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen oder andere Vergünstigungen dem Kreditnehmer einen Vorteil bringen können. Ganz unterschiedliche Förderprojekte, wie die Finanzierung einer Gebäudesanierung, der Erwerb eines Passivhauses oder der Investitionsbedarf eines mittelständischen Betriebes, erfordern ein umfangreiches Fachwissen der Berater, hebt der Prokurist hervor. Er sehe die Auszeichnung als Beleg für die hohe Beratungsqualität seines Hauses, die sich ganz am Kunden und dessen Bedürfnissen orientiere. „Für uns entspricht dieses Engagement genau unserem Förderauftrag – den Privat- und Firmenkunden der Region ein starker, verlässlicher Partner zu sein“, betont Gadinger.

Die VR Bank Südpfalz wurde für ihren überdurchschnittlichen Erfolg beim Vermitteln von öffentlichen Fördergeldern von der DZ Bank AG ausgezeichnet (v.l.n.r.): Martin Kleinmann (Gruppenleiter Fördermittelkredite der DZ Bank), Peter Ball (Baufinanzierungsberater der VR Bank Südpfalz), Mathias Krätzer (Fördermittelbetreuer der DZ Bank), Klemens Gadinger (Leiter Firmenkundenbetreuung der VR Bank Südpfalz), Alexander Hirsch (Firmenkundenbetreuer der VR Bank Südpfalz), Christian Rohatyn (Marktbereichsleiter Bauen und Wohnen der VR Bank Südpfalz) und Jochen Oberlack (Abteilungsleiter Fördermittelgeschäft der DZ Bank).
10.10.2017 - Auch in Steinweiler wird das Dienstleistungsangebot durch Videoberatung erweitert

VR Bank Südpfalz erweitert auch in Steinweiler Dienstleistungsangebot durch Videoberatung

Nach der überaus positiven Resonanz der Kunden auf ihr VR-Service-Interaktiv-System (VR-SISy) in bisher sechs Orten, hat die VR Bank Südpfalz jetzt auch in ihrer Filiale in Steinweiler das Dienstleistungsangebot um die Serviceberatung per Videochat erweitert. Seit 5. Oktober können die Kunden in Steinweiler in einem geschützten Raum mit einer Serviceberaterin sprechen, die vom Kundenservicecenter der Bank in Landau auf einem Bildschirm zugeschaltet wird.

„Wir wollen in der Fläche vertreten bleiben und uns nicht zurückziehen, sondern den Service ausweiten“, erklärte Christoph Ochs, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, sichtlich stolz über die Innovation seines Hauses. Sobald der Kunde die VR-SISy betritt, wird durch ein Signal automatisch die Mitarbeiterin des KundenServiceCenters zugeschaltet. „Es sind keinerlei technische Kenntnisse erforderlich – unsere VR-SISy ist also auch für ältere Menschen ohne jegliche Hürde“, so Ochs. Der Raum ist unten einen Spalt offen, damit von außen klar zu erkennen ist, wenn der interaktive Bereich gerade belegt ist. Auf Augenhöhe sind rundum verglaste Sehschlitze. Durch diese bekomme der Kunde weiterhin mit, was um ihn herum passiere, bliebe mit seiner Umgebung verbunden und habe so ein besseres Sicherheitsgefühl, erläuterte der Bankvorstand.

Mit VR-SISy könne die VR Bank Südpfalz einen individuellen Service vor Ort bieten, ohne die betriebswirtschaftlichen Aspekte außer Acht zu lassen. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn ab sofort steht VR-SISy in der Filiale in Steinweiler montags bis freitags durchgehend von 9 bis 18 Uhr den Kunden zur Verfügung.

VR-SISy soll nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort ersetzen. Die Videoberatung übernimmt alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr.

Filialbereichsleiterin Sandra Kolba wird nach wie vor in der Filiale Steinweiler für ihre Kunden da sein und bleibt erste Ansprechpartnerin für die Belange in der Gemeinde. Kolba arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Persönliche Serviceberatung per Video: Sonja Trauth, Teamleiterin des VR-KundenService-Centers der VR Bank Südpfalz, im Kundengespräch mit Nicole Pfalzgraf.
29.09.2017 - Wolfgang und Inge Gütermann gewinnen 5.000 Euro beim Gewinnsparen

VR Bankkunden Wolfgang und Inge Gütermann aus Offenbach gewinnen 5.000 Euro beim Gewinnsparen

Wolfgang und Inge Gütermann aus Offenbach haben bei der September-Auslosung des Gewinnsparvereins der Volksbanken und Raiffeisenbanken 5.000 Euro gewonnen. Mit einem Blumenstrauß gratulierten Marktbereichsleiter Dominik Koch (links) und Privatkundenberaterin Melanie Wilhelm in der Bankfiliale in Offenbach.

Das Prinzip des Gewinnsparens ist einfach: Für 5 Euro im Monat erwirbt man ein Gewinnsparlos, wobei 4 Euro angespart und jährlich am Jahresende dem Konto des Gewinnsparers gutgeschrieben werden. Der verbleibende Euro ist der Lotterieeinsatz. Von jedem eingesetzten Euro fließen 25 Cent an soziale und gemeinnützige Einrichtungen direkt in die Umgebung des Gewinnsparers.

Aufgepasst: Gewinnen Sie jeden Monat einen von acht Audi Q3 oder 100.000 Euro. Außerdem können Sie einer von acht glücklichen Gewinnern eines monatlichen Extra-Geldes von 250 Euro sein, das über eine Dauer von fünf Jahren ausgezahlt wird.

Mehr Infos unter www.vrbank-suedpfalz.de/gewinnsparen

29.09.2017 - Finanzwissen spielend begreifen

Finanzwissen spielend begreifen – VR Bank Südpfalz eröffnet Erlebnisausstellung „Finanzanlage“ in Rülzheim

„Gerade heute ist es wichtig, Finanzthemen zu begreifen und für die Zukunft die richtigen Weichen zu stellen“, betonte Christian Bauchhenß, Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz in Rülzheim, bei der Eröffnung der Erlebnisausstellung „Finanzanlage“ in der Regionaldirektion Rülzheim. Rund 20 geladene Gäste konnten Bauchhenß und Bankvorstand Clifford Jordan zur Premiere begrüßen, die von Finanzexperte Torsten Piechottka kompetent und unterhaltsam durch die Exponate geführt wurden. Bis zum 17. November 2017 können Bankkunden und Interessenten die Ausstellung in Rülzheim erleben – einfach im Vorbeigehen oder nach Terminvereinbarung auch mit Führung.

Die Deutschen gelten als Sparweltmeister. Im Schnitt legt jeder im Jahr rund zehn Prozent seines verfügbaren Nettoeinkommens auf die hohe Kante. Damit sind die Bundesbürger weltweit ganz vorn. Nach Ansicht vieler Experten rangieren sie jedoch ganz weit hinten, wenn es um die Art und Weise geht, wie sie sparen. Denn vielen fällt es schwer, sich für eine geeignete, langfristig tragfähige Anlageform zu entscheiden. Die meisten gehen auf Nummer sicher und setzen auf Bewährtes wie das Sparbuch oder Tagesgeld – und damit auf Anlageformen, die im Niedrigzinsumfeld kaum noch Ertrag erwirtschaften. Den Anlegern ist die Tragweite ihrer Entscheidung häufig nicht klar, denn es geht um ihren künftigen Lebensstandard. „Geld anlegen ist ein kompliziertes und in der Regel eher trockenes Thema, mit dem sich die Deutschen nicht gerne auseinandersetzen“, weiß Piechottka. „Mit unserer Erlebnisausstellung möchten wir dem entgegen wirken, Berührungsängste abbauen und dazu beitragen, dass Sparer bei der Entscheidung für eine Geldanlage ein bisschen genauer hinschauen. Und das mit einer Portion Spaß.“

Entwickelt wurde die Ausstellung von der Fondsgesellschaft Union Investment gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Kultur. Sie ist interaktiv angelegt, wendet sich an alle Altersgruppen und ermöglicht einen ganz neuen, intuitiven Zugang zu wichtigen Themen rund um die Geldanlage. Überall gibt es Schalter, Knöpfe und Schaltflächen, die von den

Besuchern angefasst werden sollen. Es setzt sich etwas in Bewegung und macht damit lebendig, was bisher nur abstrakt erklärt werden konnte. Auf der Euro Finance Week wurde die Ausstellung in der Kategorie „Wissensvermittlung“ mit dem Innovationspreis dafür ausgezeichnet, dass sie wichtige Aspekte der Geldanlage auf spielerische Art und Weise vermittelt. „Begreift man Finanzthemen besser, wenn man sie anfassen kann?“, fragte Piechottka zu Beginn der Führung seine Zuhörer. Am Ende waren sich alle einig, dass es tatsächlich so ist.

Die Erlebnisausstellung ist bis 17. November 2017 montags, mittwochs und freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr in der Regionaldirektion der VR Bank Südpfalz in der Mittleren Ortsstraße 79 in Rülzheim erlebbar. Mit Führung oder außerhalb der Schalteröffnungszeiten nach telefonischer Terminvereinbarung unter 06341 5560-1375.

Die Erlebnisausstellung „Finanzanlage“ ist eröffnet. Finanzexperte Torsten Piechottka (rechts) führt die Gäste durch die Exponate. Links im Bild Regionaldirektor Christian Bauchhenß.
26.09.2017 - Julia Wörner spendet Stammzellen für Blutkrebspatientin in den USA

Julia Wörner spendet Stammzellen für Blutkrebspatientin in den USA – VR Bank Südpfalz hocherfreut über Erfolg ihrer Typisierungsaktionen

„Als ich von der DKMS informiert wurde, dass ich für einen an Blutkrebs erkrankten Menschen Stammzellen spenden kann, hat sich für mich nicht die Frage gestellt, ob ich das tun werde“, berichtet Julia Wörner, als sie in einer Feierstunde vom Vorstand der VR Bank Südpfalz die Spenderurkunde der DKMS überreicht bekam. Die Privatkundenberaterin der Genossenschaftsbank in der Filiale in Lachen-Speyerdorf spendete im Juli Stammzellen für eine an Leukämie erkrankte Frau in den USA. „Ich wurde bereits von der DKMS informiert, dass die Patientin meine Stammzellen angenommen hat und aus dem Krankenhaus entlassen wurde“, so die 26-jährige Edesheimerin. Wörner hat ihrem genetischen Zwilling bereits einen Brief geschrieben und einen Glücksbringer beigelegt. Ein persönliches Treffen ist erst nach zwei Jahren möglich, wenn die Stammzellenempfängerin zustimmt.   

Julia Wörner ist bereits die vierte Mitarbeiterin der VR Bank Südpfalz, die in den letzten fünf Jahren bei der DKMS Stammzellen für einen an Blutkrebs erkrankten Menschen gespendet hat. Als die Bank 2012 auf die Stammzellenspende ihrer Mitarbeiterin Corinna Küssner aufmerksam wurde, hat sie 2013 die erste Betriebstypisierung in die Wege geleitet. Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ließen sich typisieren, darunter Wörner sowie Christine Scheib, die 2015 spendete, und Saskia Herzog, die sich im letzten Jahr Stammzellen entnehmen lies. 2016 erfolgte eine weitere Typisierungsaktion, bei der rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnahmen. Die Kosten für die Bestimmung der Gewebemerkmale im Labor übernahm die Bank. „Auf das besondere Engagement unserer Mitarbeiterinnen sind wir sehr stolz. Die Spender haben bei der Stammzellenentnahme unsere volle Unterstützung“, so der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs. „Wir nutzen weiterhin jede Gelegenheit, um Werbung für die DKMS zu machen.“

Für die Stammzellenentnahme gibt es zwei Verfahren. In rund 80 Prozent der Fälle werden die Stammzellen der Blutbahn entnommen. So auch bei Wörner, die das Verfahren mit einer Dialyse verglich. In rund 20 Prozent der Fälle werde das Knochenmark dem Beckenboden entnommen. „Ich wurde von der ersten Minute an sehr fürsorglich betreut“, berichtete Wörner von ihrem Klinikaufenthalt in Köln. „Mein Wohlbefinden stand jederzeit im Vordergrund.“ Als Begleitperson durfte sie ihren Vater mitnehmen. „Meine ganze Familie stand hinter mir“, zeigte sich die Spenderin glücklich darüber, bei ihrem Handeln so viel positiven Zuspruch und Unterstützung erhalten zu haben.  

Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs (links) und Vorstandsmitglied Clifford Jordan (rechts) überreichen Julia Wörner die Urkunde der DKMS für ihre Stammzellenspende.
07.09.2017 - Segelfluggemeinschaft Landau gewinnt Großen Stern des Sports

Segelfluggemeinschaft Landau gewinnt Großen Stern des Sports der VR Bank Südpfalz

Sechs Sportvereine aus ihrem Geschäftsgebiet zeichnete die VR Bank Südpfalz Anfang September mit einem Stern des Sports in Bronze und Preisgeldern zwischen 250 und 1.500 Euro aus. Insgesamt 26 Sportvereine hatten sich beim diesjährigen Wettbewerb der südpfälzischen Genossenschaftsbank beteiligt, der vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken bundesweit ausgeschrieben wird. „Die Auszeichnung ist mehr als nur eine Siegprämie“, so Clifford Jordan, Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz. „Sie ist vor allem ein Zeichen der öffentlichen Anerkennung und ein Dankeschön an all diejenigen, die sich für die Belange ihrer Mitmenschen und für ein gutes Miteinander einsetzen – also Sie.“ Denn bei den Sternen des Sports gehe es nicht um sportliche, sondern um gesellschaftliche Spitzenleistungen, die von den Preisträgern eindrucksvoll erbracht wurden.

Allen voran die DJK Segelfluggemeinschaft Landau, die von der Wettbewerbsjury, die sich aus den Vorsitzenden der südpfälzischen Sportkreise, dem Leiter der Sportredaktion der Rheinpfalz und einem Bankenvertreter zusammensetzte, als Sieger des Wettbewerbs bewertet wurde. Dass das Gremium richtig lag mit seiner Entscheidung unterstrich der lang anhaltende Applaus, nachdem Vereinsvorsitzender Sebastian Stücker das Projekt vorstellte. Seit fünf Jahren veranstalten die Segelflieger jedes Jahr in Kooperation mit dem Kinderhospiz Sterntaler einen Flugtag, der Familien mit schwerkranken Kindern für einen Moment die großen Sorgen vergessen lassen soll. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag die Geschwisterkinder, die sich sonst mit ihren Bedürfnissen der schweren Krankheit von Schwester oder Bruder unterordnen müssen. Aber natürlich sollen auch die kranken Kinder einen tollen Tag erleben, bei Kaffee und Kuchen, Grillen und als Höhepunkt bis zu 100 Rundflügen. „Wir schaffen es auch die Kinder ins Flugzeug zu bringen, für die es fast unmöglich ist – samt medizinischer Versorgung und Betreuer“, betonte Stücker. Rund die Hälfte des fast 200 mitgliederstarken Vereins ist im Einsatz, um diesen Tag für die rund 100 Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Zum Großen Stern des Sports in Bronze erhielt die Segelfluggemeinschaft 1.500 Euro und nimmt bei der Jurysitzung auf Rheinland-Pfalzebene teil.

Den mit 1.000 Euro dotierten zweiten Platz erhielt der Tanzsportclub Royal Rülzheim mit seiner hervorragenden Jugendarbeit. Von Geburt an bietet der Club Kindern die Möglichkeit, mit Gleichaltrigen sportlich aktiv zu sein. 430 Mitglieder sind unter 18 Jahre. Um der Jugend im Vereinsleben entsprechendes Gewicht und Mitspracherecht zu verleihen, findet jährlich eine Jugendversammlung statt. Hinzu kommt alle zwei Jahre eine Jugendgala, die von den Kindern und Jugendlichen eigenverantwortlich organisiert und moderiert wird. „Junge Menschen trainieren bei uns im Verein bereits Kindergruppen und übernehmen Verantwortung“, hob Christoph Wünschel, zweiter Vorsitzender des Vereins hervor. „Die Jugend liegt uns wirklich sehr am Herzen. Wir möchten diesen Bereich weiter fördern.“

Die Turnerjugend im Turnverein Edenkoben setzt sich seit 2014 für die Förderung ehrenamtlichen Engagements von Jugendlichen durch eine betreute Selbstverwaltung in allen Bereich ein. „Was bringen einem Verein 20 Spitzenturner, wenn die passende Infrastruktur drum herum fehlt“, fragte der Oberturnwart des Vereins Sebastian Dörr provokativ. Deshalb nimmt die Turnerjugend ihre Mitglieder schon früh in die Verantwortung und ermöglicht so einen glatten Übergang in ein größeres Engagement im Erwachsenenalter. Das Besondere sei, so Dörr, dass die Jugendlichen selbst entscheiden können, wie sie das Geld, das sie durch Aktivitäten verdienen, im Verein investieren. So auch das Preisgeld über 500 Euro, das Dörr für den dritten Platz in Empfang nahm.

Für eine eigentlich ganz einfache, aber überaus sinnvolle Idee, wurde der Schützenverein Edenkoben mit 250 Euro ausgezeichnet. „Wir haben viele ältere Mitglieder“, so Vereinsmitglied Herbert Brosig. „Was machen wir, wenn einmal wirklich etwas ist.“ Mit einem Erste-Hilfe-Kurs für Vereinsmitglieder haben die Schützen ihr Vereinsleben um 16 potenzielle Ersthelfer bereichert. „Eine beispielgebende Idee, die ganz einfach von anderen Vereinen nachgemacht werden kann“, lobte Jordan.

250 Euro erhielt auch die Laufgruppe gegen Depression des Turnvereins im ASV Landau. Die Laufgruppe startete als Modellprojekt im Herbst 2015 und ist mittlerweile als festes Angebot im Turnverein integriert. „Der anfängliche Kampf hat sich gelohnt“, so Lauftrainerin Tanja Liedtke freudig. „Jetzt ist die Gruppe eine Gruppe und nimmt sogar an Volksläufen teil.“ Vereinsvorsitzender Hans-Peter Hertel berichtete, dass die Medikamentendosierung bei allen Teilnehmern hätte herabgesetzt werden können.

Um den steigenden Mitgliederzahlen im präventiven Gesundheitssport optimale Trainingsmöglichkeiten zu bieten, hat der Turn- und Gymnastikverein Leimersheim an die bestehende Sporthalle ein Fitnessstudio angebaut. Der Kraftsportabteilung im Verein gelingt es, die Sportstätte ehrenamtlich an sieben Tagen in der Woche rund 40 Stunden lang zu öffnen. Kurse für alle Altersklassen und auch Menschen mit Behinderung vervollständigen das Angebot, berichtet Walter Heidt, Abteilungsleiter Kraftsport im Verein stolz. „Und das für 11,50 Euro im Monat“. Die Mitgliederzahl sei im letzten Jahr von 320 auf rund 500 gestiegen.      

Dr. Maximilian Ingenthron, Bürgermeister der Stadt Landau, lobte die Vereine für ihr herausragendes Engagement. Er zeigte sich froh über Partner, wie die VR Bank Südpfalz, die an der Seite der Vereine stehen und deren besondere Arbeit honorieren. Die Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz Elke Rottmüller hob die Bedeutung des Wettbewerbs hervor, der die gesellschaftlich wertvolle Arbeit der Vereine ins Licht der Öffentlichkeit rückt. „Mit den „Sternen des Sports“ möchten wir noch mehr Menschen dazu ermutigen, sich im Sport zu engagieren, um voranzubringen, was sich nur gemeinsam erreichen lässt“, leitete Jordan zum gemeinsamen Gedankenaustausch im Bistrocafe „nebenan“ der Bank über.

Die Vorstandsmitglieder der VR Bank Südpfalz Clifford Jordan (links) und Jürgen Büchler (rechts) ehrten gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Sportbundes Pfalz Elke Rottmüller (Zweite von links) und dem Landauer Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron (Mitte) die Preisträger (weiter von links): Lena Dörr und Sebastian Dörr (Turnverein Edenkoben), Werner Aumann und Walter Heidt (Turn- und Gymnastikverein Leimersheim), Herbert Brosig und Christian Rieder (Schützenverein Edesheim), Stefan Sauerhöfer und Sebastian Stücker (DJK Segelfluggemeinschaft Landau), Christoph Wünschel und Manuela Wünschel (Tanzsportclub Royal Rülzheim) sowie Hans-Peter Hertel und Tanja Liedtke (Turnverein im ASV Landau).
06.09.2017 - VR Bank-„Urgesteine“ verabschieden sich vorzeitig in den Ruhestand

VR Bank-„Urgesteine“ Paul Rohatyn und Dieter Brechner verabschieden sich vorzeitig in den Ruhestand

Zwei langjährige Berater der VR Bank Südpfalz verließen die Genossenschaftsbank am ersten September vorzeitig in den Ruhestand. Paul Rohatyn, Firmenkundenbetreuer in Kandel, und Dieter Brechner, Privatkundenbetreuer in Kandel, sparten Guthaben auf ihrem Lebensarbeitszeitkonto an und können somit die letzten Jahre ihres Arbeitsverhältnisses zuhause genießen. Beide arbeiteten ausschließlich für die VR Bank Südpfalz und ihre Vorgängerinstitute – Rohatyn 44 Jahre und Brechner 37 Jahre. Vorstandsmitglied Clifford Jordan bedankte sich in einer Feierstunde herzlich für die lange, hervorragende und überaus erfolgreiche Zusammenarbeit.     

Paul Rohatyn begann 1973 seine Karriere mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank in Kandel. Nach der Lehre sammelte er Erfahrungen in unterschiedlichen Bankbereichen, bevor er 1977 als Sachbearbeiter in die Kreditabteilung wechselte, deren Leitung ihm 1980 übertragen wurde. Im Zuge der Fusion zur VR Bank Südpfalz im Jahr 1995 wurden die Märkte neu strukturiert. Zu seiner Leidenschaft, der Firmenkundenbetreuung, übernahm Rohatyn die Leitung des Regionalmarktes Kandel. Seit 1999 war der 60-jährige Hatzenbühler fester Bestandteil des Kandeler Firmenkundenteams und begleitete über viele Jahre zahlreiche Unternehmer rund um die Bienwaldstadt auf Augenhöhe – kompetent und vertrauensvoll. 1992 wurde ihm Prokura verliehen.

Dieter Brechner aus Malsch lernte Bankkaufmann bei der Südpfälzer Volksbank und Raiffeisenbank Landau. Nach zweijähriger Ausbildung begann der gebürtige Kandeler im Sommer 1982 als Servicemitarbeiter in der Filiale Kandel.1985 wechselte Brechner nach Wörth und leitete 14 Jahre die Filiale in der Ottstraße. Seit 1999 gehörte der heute 55-jährige einem Expertenteam für die Vermögensberatung von privaten Kunden im Regionalmarkt Kandel an.

Die VR Bank-Mitarbeiter Paul Rohatyn (Zweiter von links) und Dieter Brechner (Mitte) wurden nach gemeinsam über 80 Berufsjahren in den Ruhestand verabschiedet. Vorstandsmitglied Clifford Jordan (links), Regionaldirektor Engelbert Beiser (rechts) und der Marktbereichsleiter Firmenkunden Tino Klink bedankten sich für das Geleistete und wünschten alles Gute für die Zukunft.
31.08.2017 - VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot auch in Essingen durch Videoberatung

VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot auch in Essingen durch Videoberatung

Nach der überaus positiven Resonanz der Kunden auf ihr VR-Service-Interaktiv-System (VR-SISy) in bisher sechs Orten, hat die VR Bank Südpfalz jetzt auch in ihrer Filiale in Essingen das Dienstleistungsangebot um die Serviceberatung per Videochat erweitert. Seit 30. August können die Essinger Kunden in einem geschützten Raum mit einer Serviceberaterin sprechen, die vom Kundenservicecenter der Bank in Landau auf einem Bildschirm zugeschaltet wird.

„Wir wollen in der Fläche vertreten bleiben und uns nicht zurückziehen, sondern den Service ausweiten“, erklärte Christoph Ochs, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, sichtlich stolz über die Innovation seines Hauses. Sobald der Kunde die VR-SISy betritt, wird durch ein Signal automatisch die Mitarbeiterin des KundenServiceCenters zugeschaltet. „Es sind keinerlei technische Kenntnisse erforderlich – unsere VR-SISy ist also auch für ältere Menschen ohne jegliche Hürde“, so Ochs. Der Raum ist unten einen Spalt offen, damit von außen klar zu erkennen ist, wenn der interaktive Bereich gerade belegt ist. Auf Augenhöhe sind rundum verglaste Sehschlitze. Durch diese bekomme der Kunde weiterhin mit, was um ihn herum passiere, bliebe mit seiner Umgebung verbunden und habe so ein besseres Sicherheitsgefühl, erläuterte der Bankvorstand.

Mit VR-SISy könne die VR Bank Südpfalz einen individuellen Service vor Ort bieten, ohne die betriebswirtschaftlichen Aspekte außer Acht zu lassen. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn ab sofort steht VR-SISy in der Filiale in Essingen montags bis freitags durchgehend von 9 bis 18 Uhr den Kunden zur Verfügung.

VR-SISy solle nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort ersetzen. Die Videoberatung übernehme alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr.

Filialbereichsleiter Gerd Harsch wird nach wie vor in der Filiale Essingen für seine Kunden da sein und bleibt erster Ansprechpartner für die Belange in der Gemeinde. Harsch arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Persönliche Serviceberatung per Video: Sonja Trauth, Teamleiterin des VR-KundenService-Centers der VR Bank Südpfalz, im Kundengespräch mit Karl-Heinz Lichti.
30.08.2017 - Heidi Becht wird mit einer Reise nach Venedig für ihre Kreditkartentreue belohnt

VR Bank-Kundin Heidi Becht schreitet über den roten Teppich bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig – Mastercard machts möglich

Als offizieller Partner der 74. Internationalen Filmfestspiele von Venedig schenkt Mastercard seinen treusten Kunden ein Wochenende bei diesem außergewöhnlichen Ereignis. Verlost wurden die Erlebnisreisen durch die Partnerunternehmen des Kartenanbieters. Glückliche Gewinnerin der VR Bank Südpfalz wurde Heidi Becht aus Rülzheim. „Ich war überwältigt als der Anruf kam“, so Becht und gestand, dass sie als erstes überlegte, was wohl die passende Garderobe zu diesem Anlass wäre.

In einer Feierstunde überreichten der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs und Account-Manager Oliver Kruse von Mastercard symbolisch das Reisepaket an Becht und ihren Ehemann Dr. Uwe Drews. „Es ist immer mehr, nicht nur Sponsor zu sein, sondern das Erlebnis zu teilen“, betonte Kruse und stimmte die Gewinner auf die Reise ein: Die Filmfestspiele in Venedig sind das älteste Filmfestival der Welt mit internationalen Stars und einem weltweiten Medieninteresse. Becht und Drews dürfen sich auf ihrer Traumreise in die magische Lagunenstadt wie echte Stars fühlen, schließlich residieren sie im Fünf-Sterne-Hotel Danieli. Von hier startet der glamouröse Auftritt auf dem roten Teppich des Festivals mit Besuch einer Filmvorführung und anschließendem „Mastercard Cocktail“ auf der Dachterrasse des Palazzo del Cinema. Abgerundet wird der Abend mit einem „Priceless Dinner“, zubereitet von Chefköchen in einem privaten historischen Palazzo.

„Gerade in der heutigen Zeit stellt Treue einen ganz besonderen Wert dar“, so Ochs und wünschte den Gewinnern ein erlebnisreiches Wochenende.

Heidi Becht wurde mit einer Reise nach Venedig für ihre Kreditkartentreue von der VR Bank Südpfalz und Mastercard belohnt (v.l.n.r.): Tim Schmidt (Kundenbetreuer der Gewinnerin), Dr. Uwe Drews (Ehemann der Gewinnerin), Oliver Kruse (Account Manager Mastercard), Heidi Becht aus Rülzheim (Gewinnerin), Christian Diehl (Transaktionsmanager DZ Bank AG) und Christoph Ochs (Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz)
17.08.2017 - Spende für das Tanzcafé 60 plus

Spende der VR Bank Südpfalz für das Tanzcafé 60 plus

Oberbürgermeister Thomas Hirsch: „Wichtige und wertvolle Einrichtung für die Seniorinnen und Senioren unserer Stadt“

Es darf weiter getanzt werden! Bereits seit neun Jahren veranstaltet die Stadt Landau gemeinsam mit dem Pflegestützpunkt das Senioren-Tanzcafé „Tanzcafé 60 plus“. Während es die ersten fünf Jahre im Landauer Kesselhaus stattfand, tanzen die Seniorinnen und Senioren seit 2014 in der Villa Hochdörffer in Landau Nußdorf. Das monatliche Tanzcafé hat sich als feste Einrichtung etabliert und ist ein beliebter Treffpunkt für zahlreiche Stammtänzerinnen und Stammtänzer aber auch für neue Gäste.

Beim letzten Seniorentanzcafé, das Oberbürgermeister und Sozialdezernent Thomas Hirsch als Schirmherr der Veranstaltung besuchte, war auch die Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz, Sabine Heil, zu Gast und überreichte eine Spende in Höhe von 2.400 Euro. „Wir freuen uns sehr, dass es diese so wichtige und beliebte Einrichtung bereits seit neun Jahren gibt und wir so zahlreichen Seniorinnen und Senioren jeden Monat aufs Neue die Möglichkeit bieten können, zu Live-Musik zu tanzen und bei Kaffee und Kuchen Kontakte zu knüpfen“, so der Stadtchef. „Um den Unkostenbeitrag für die Gäste des Cafés so gering wie möglich zu halten, sind die Stadt Landau und der Pflegestützpunkt stets auf Spenden angewiesen. Mit der Zuwendung der VR Bank Südpfalz ist die nächste Zukunft des geselligen Tanzcafés wieder gesichert!“ Sein ausdrücklicher Dank gelte zudem der städtischen Seniorenbeauftragten Ulrike Sprengling und Birgit Herdel vom Pflegestützpunkt Landau, die die Nachmittage stets mit großem Engagement und Liebe zum Detail vorbereiten und organisieren würden, der Familie Hochdörffer für die Bereitstellung der hervorragenden Räumlichkeiten und Lothar Weber für die musikalische Gestaltung.

Das nächste Tanzcafé findet am 10. September um 15 Uhr im Weingut Villa Hochdörffer, Lindenbergstraße 79 in Landau Nußdorf statt. Einlass ist ab 14:30 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Euro. Die Termine für das gesamte Jahr sind auf der Internetseite der Stadt Landau unter www.landau.de/senioren in der Rubrik Veranstaltungen zu finden.

Hinweise und Informationen zum Tanzcafé 60 plus erhalten interessierte Tänzerinnen und Tänzer sowie Sponsorinnen und Sponsoren bei der Seniorenbauftragten der Stadt Landau, Ulrike Sprengling, unter der Rufnummer 0 63 41 / 13 - 50 16 oder bei Birgit Herdel vom Pflegestützpunkt Landau unter der Rufnummer  0 63 41 / 34 71 12.

Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.

16.08.2017 - 7 Mitarbeiterinnen für 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt

VR Bank Südpfalz feiert ihre Jubilarinnen – Sieben Mitarbeiterinnen für 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt

„Sie alle sind einen nicht unerheblichen Teil der über 150-jährigen Wegstrecke der VR Bank Südpfalz mitgegangen“, begrüßte Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, die Mitarbeiterinnen Bettina Brossart (Wörth), Nadine Friedemann (Hördt), Tanja Hesse (Ottersheim), Simone Kuntz (Herxheim), Irene Leicht-Cuntz (Jockgrim), Sandra Schultz (Maikammer) und Tanja Treiling (Insheim) in der Hauptstelle der Bank in Landau. Alle Jubilarinnen wurden bei einer Genossenschaftsbank ausgebildet und haben im August 1992 bei einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz begonnen. Bereits im Juli begingen die VR Bank-Mitarbeiterinnen Heike Nagel (Rohrbach) ihr 25-jähriges und Ulrike Schweitzer (Scheibenhardt) ihr 40-jähriges Dienstjubiläum.

Bettina Brossart arbeitete nach ihrer Ausbildung überwiegend als Serviceberaterin in den Filialen Jockgrim, Rheinzabern und Zeiskam. Seit 2004 ist sie als Sachbearbeiterin tätig; anfangs im Marktservicecenter – heute im Bereich Kontoverwaltung des Qualitätscenters Passiv. Rund 13 Jahre war Nadine Friedemann für die Bankkunden in Germersheim im Service sowie als Anlage- und Baufinanzierungsberaterin da, bevor sie 2008 nach Rülzheim wechselte, wo sie bis heute im Geschäftsfeld Bauen und Wohnen tätig ist. Durchgehend in der Kreditabteilung arbeitet seit ihrer Ausbildung Tanja Hesse. Hesse bearbeitete Kreditunterlagen von privaten wie auch gewerblichen Kunden. Seit 2012 gehört sie dem FCMS-Team an, das Kreditunterlagen digital archiviert. Als Serviceberaterin begann Simone Kuntz im Regionalmarkt Landau und leitete später die Filiale in Dammheim. Nach rund vier Jahren wechselte sie ins Vertriebsmanagement und anschließend als Telefonagentin in das neu gegründete Kundenservicecenter der Bank. Seit 2014 assistiert Kuntz den Firmenkundenberatern im Regionalmarkt Kandel. Irene Leicht-Cuntz war sieben Jahre im Service des Marktbereiches Jockgrim tätig bevor sie als Privatkundenberaterin in den Bereich Rülzheim wechselte. Kurzzeitig verstärkte sie das FCMS-Team. Seit 2008 ist sie als Telefonagentin im Kundenservicecenter tätig. Sandra Schultz arbeitete vier Jahre als Serviceberaterin in der Filiale Maikammer. Zurück aus der Elternzeit begann sie 2006 als Sachbearbeiterin im Marktservicecenter. Seit 2012 ist Schultz im Bereich Kundenverwaltung im Qualitätscenter Passiv tätig.

Als Gesicht der VR Bank Südpfalz in Germersheim bezeichnete Ochs die Jubilarin Tanja Treiling. Die Regionaldirektorin des Regionalmarktes Germersheim begann als Serviceberaterin in Landau. Von 1995 bis 1999 war sie im Bereich Verbund des Vertriebsmanagements tätig, bevor sie als Serviceteamleiterin zunächst in Kandel und später in Landau an den Markt zurückkehrte. 2010 übernahm sie als Regionaldirektorin den Regionalmarkt Landau. Ab 2012 führte sie ihre erfolgreiche Arbeit im Regionalmarkt Germersheim weiter. 2013 wurde Treiling Prokura verliehen.

„Wir haben viele unterschiedliche Lebensentwürfe gehört, die zeigen, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der VR Bank Südpfalz funktionieren. Darauf sind wir besonders stolz“, so die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Silke Weber und schloss sich den Glückwünschen des Vorstandes an.

Vorstand und Betriebsrat der VR Bank Südpfalz ehrten Mitarbeiterinnen der Bank für 25-jährige Betriebszugehörigkeit (v.l.n.r.): Silke Weber (stellvertretende Betriebsratsvorsitzende), Tanja Hesse, Simone Kuntz, Irene Leicht-Cuntz, Christoph Ochs (Vorstandsvorsitzender), Nadine Friedemann, Tanja Treiling, Sandra Schultz, Bettina Brossart und die Vorstandsmitglieder Clifford Jordan und Jürgen Büchler.
15.08.2017 - Umzug in den Erweiterungsbau unserer Haupstelle

Der Umzug ist in vollem Gange

Im Erweiterungsbau der VR Bank Südpfalz kehrt Leben ein – von unten nach oben

Die ersten Umzugskartons sind ausgepackt und die Pioniere sind in den Erweiterungsbau der VR Bank Südpfalz in der Waffenstraße 17 eingezogen. Im Erdgeschoss geht es bereits rege zu. Dort haben die technischen Fachbereiche ihre Büros, wie die Handwerklichen Dienste, das IT-Management und die Service- und Arbeitssicherheit, die gerade in der Umzugsphase bei allen sehr gefragt sind. Ebenso die 25 Telefonagentinnen des VR-KundenServiceCenters, die mit rund 280 Quadratmetern die größte Fläche auf dieser Ebene belegen, und der Bereich Unternehmensorganisation.

In das erste Obergeschoss sind kürzlich die Bauorga, die Personal- und Organisationsentwicklung, das Rechnungswesen, die Unternehmenskommunikation, die Unternehmenssteuerung, das Vertriebsmanagement und der Zahlungsverkehr eingezogen und finden Tag für Tag besser in ihren Arbeitsrhythmus zurück.   

Bis Oktober zieht der Vorstandsstab ganz oben ein. Doch vorher werden die großen Teams des Kreditmanagements, die derzeit im Verwaltungsgebäude im Südring 1 arbeiten, die Büros im zweiten Obergeschoss belegen.

Auf einer Grundstücksfläche von 1.240 Quadratmeter sind fünf Geschosse mit einer Bruttogrundfläche von 6.000 Quadratmetern entstanden. Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in den neuen Räumlichkeiten arbeiten. „Und das mitten in der Stadt“, hebt der Vorstandsvorsitzende der Bank, Christoph Ochs, hervor. „Aber für uns war von vorneherein klar, dass wir uns nicht auf die „grüne Wiese“ verziehen.“ Damit alle arbeiten können, speist die Energie Südwest 300 Kilowatt Strom ein. „Hierfür wurden insgesamt rund 90.000 Meter Starkstromkabel und 35.000 Meter EDV-Kabel verlegt“, berichtet Lisa Klink, Leiterin der Bauorganisation. Ganz besonders stolz ist Klink darauf, dass der bisherige Umzug so reibungslos verlief. „Alle beteiligten Mitarbeiter und ganz besonders die 10 Umzugshelfer, die den Umzug in ihren Abteilungen koordinierten, hatten hervorragende Vorarbeit geleistet. Speziell ausgebildete Azubis unterstützten unseren IT-Bereich, so dass wir die Ausfallzeiten für unsere Kunden sehr gering halten konnten“, so Klink.      

Am Ende sind rund 265 Mitarbeiter/innen im gesamten Hauptstellen-Domizil in den beiden Gebäuden in der Waffenstraße 15 und 17 in Landau zusammen. „Wir freuen uns auf die kurzen Wege im Arbeitsalltag sowie die neuen Möglichkeiten für „MEHR-MITEINANDER“ und viel mehr persönlichen Kontakt“, so Ochs.

14.08.2017 - Videoberatung auch in Nussdorf

VR Bank Südpfalz mit erweitertem Dienstleistungsangebot am neuen Standort in Nußdorf

Nach der überaus positiven Resonanz der Kunden auf ihr VR-Service-Interaktiv-System (VR-SISy), in bisher fünf Orten, hat die VR Bank Südpfalz jetzt auch in ihrer Filiale in Nußdorf das Dienstleistungsangebot um die Serviceberatung per Videochat erweitert. Seit 14. August können die Nußdorfer Kunden in einem geschützten Raum mit einer Serviceberaterin sprechen, die vom Kundenservicecenter der Bank auf einem Bildschirm zugeschaltet wird.

„Niemand muss über besondere technische Kenntnisse verfügen, um seine Bankgeschäfte zu erledigen – das war uns wichtig“, erklärt Christoph Ochs, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, sichtlich stolz über die Innovation seines Hauses. Sobald der Kunde die VR-SISy betritt, wird durch ein Signal automatisch die Mitarbeiterin des KundenServiceCenter zugeschaltet. Der Raum ist unten einen Spalt offen, damit von außen klar zu erkennen ist, wenn der interaktive Bereich gerade belegt ist. „Das enge Filialnetz ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Bank, das erhalten bleiben muss. Durch die Videoberatung bieten wir eine deutliche Ausweitung des Serviceangebotes. Der Berater vor Ort hat noch mehr Zeit für die individuelle Beratung der Kunden“, so Ochs.

Mit VR-SISy könne die VR Bank Südpfalz einen individuellen Service vor Ort bieten, ohne die betriebswirtschaftlichen Aspekte außer Acht zu lassen. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn ab sofort steht VR-SISy in der Filiale in Nußdorf montags bis freitags durchgehend von 9 bis 18 Uhr den Kunden zur Verfügung.

VR-SISy solle nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort ersetzen. Die Videoberatung übernehme alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr.

Filialbereichsleiterin Monika Schiefer wird nach wie vor in der Filiale Nußdorf für ihre Kunden da sein und bleibt erste Ansprechpartnerin für die Belange in der Gemeinde. Schiefer arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Der Gesamtvorstand Clifford Jordan, Jürgen Büchler und Christoph Ochs mit der Filialbereichsleiterin Monika Schiefer, Marktbereichsleiter Sebastian Müller und Regionaldirektorin Sabine Heil in der neuen Filiale in Nußdorf.
01.08.2017 - 14 junge Menschen beginnen Ausbildung

VR Bank Südpfalz investiert in junge Menschen der Region und bildet 14 Berufsstarter aus

Auf eine qualifizierte und abwechslungsreiche Ausbildung bei der VR Bank Südpfalz freuen sich 14 Auszubildende und Duale Studenten. Getreu dem Motto „Viel mehr als eine Bank“ wurde das Angebot der Ausbildungsberufe erneut erweitert: Florian-Sven Beck (Wörth-Schaidt), Selin Calagan (Jockgrim), Maximilian Frank (Lustadt), Sarah Hau (Wörth-Schaidt), Larissa Kuhn (Hördt) und Eva Leumer (Böchingen) beginnen ihre Ausbildung als Bankkaufleute. Cynthia Eberle (Landau) hat sich für eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau entschieden; Sabrina Preuß (Landau) für eine Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing. Sechs junge Menschen absolvieren ein betriebswirtschaftliches duales Studium: Marius Kronenberg (Maikammer), Isabel Kunoth (Gleisweiler), Lena Scheib (Schweigen-Rechtenbach) und Selina Schube (Bad Dürkheim) mit der Fachrichtung Bank, Lisann Sollinger (Wörth-Büchelberg) mit der Fachrichtung Dienstleistungsmarketing und Michelle Marz (Landau) mit der Fachrichtung Immobilienwirtschaft.

Um ihrem Leitsatz „Qualität - bei allem was wir tun“ gerecht zu werden, benötige die Bank immer mehr top ausgebildete Fachkräfte, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. Sie biete daher fünf verschiedene Ausbildungsberufe und vier Duale Studiengänge an. „So können wir im Bankgeschäft, unseren neuen Geschäftsfeldern, dem stark wachsende Immobiliensektor und allen weiteren Fachbereichen auf selbst ausgebildetes Fachpersonal zurückgreifen“, hebt Ochs hervor.

Die theoretischen Grundlagen erhalten die Auszubildenden in der Berufsschule und der Dualen Hochschule. Ergänzt werden die schulischen Inhalte durch Seminare des Genossenschaftsverbandes und innerbetrieblichem Unterricht. Der Einsatz in den internen Abteilungen und verschiedenen Filialen ermöglicht den Nachwuchskräften den Transfer von Theorie und Praxis. Durch die Übertragung von eigenverantwortlichen Projekten sollen die Persönlichkeit weiterentwickelt und sozialen Kompetenzen erlangt werden.

Ihre Paten aus dem zweiten Lehrjahr lernten die Auszubildenden bereits Mitte Juli bei einem gemeinsamen Grillfest kennen. In der Einführungswoche erhielten sie umfassende Einblicke in die Unternehmensphilosophie und -organisation ihres Ausbildungsbetriebs. Mit den Teamerlebnistagen im September wird das Zusammengehörigkeitsgefühl weiter gestärkt.

„Bei unserer Ausbildung greifen alle Bausteine ineinander und haben das Ziel, alle Kompetenzbereiche der Auszubildenden optimal zu entwickeln“, so Ausbildungsleiterin Simone Hengen. Die Qualität der Ausbildung wurde erneut TÜV-geprüft und mit dem Siegel „Premium-Ausbildung“ zertifiziert.

Die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart 2018 hat bereits begonnen. Interessenten erhalten alle wichtige Informationen unter www.vrbank-suedpfalz.de/karriere.

Die neuen Auszubildenden im Erweiterungsbau in der Waffenstraße in Landau (v.l.n.r.): Larissa Kuhn, Sabrina Preuß, Eva Leumer, Michelle Marz, Cynthia Eberle, Lena Scheib, Florian-Sven Beck, Maximilian Frank, Selina Schube, Lisann Sollinger, Sarah Hau, Marius Kronenberg, Isabel Kunoth und Selin Calagan
26.07.2017 - VR Bank Südpfalz weitet Servicezeiten ihrer VR-SISy-Filialen bis 18 Uhr aus

VR Bank Südpfalz weitet Servicezeiten ihrer VR-SISy-Filialen bis 18 Uhr aus

Ab 31. Juli können Kunden der VR Bank Südpfalz das VR-Service-Interaktiv-System „VR-SISy“ in den Filialen Hördt, Kirrweiler, Lustadt, Neupotz und Sondernheim täglich eine Stunde länger nutzen. Die persönliche Serviceberatung per Videoübertragung ist dann von 9 bis 18 Uhr möglich – und das von montags bis freitags. Der Vorstandsvorsitzende der Bank Christoph Ochs ist begeistert, dass diese Innovation seines Hauses so gut angenommen wird: „Mit VR-SISy haben wir einen Weg gefunden, uns digital weiterzuentwickeln und gleichzeitig das Filialnetz zu erhalten.“ Im Erweiterungsbau der Hauptstelle in der Waffenstraße 17 in Landau wurden jetzt optimale technische Bedingungen geschaffen, um die VR-SISy-Servicezeiten zu erweitern. Kürzlich zogen die 25 Telefonagentinnen mit ihren Teamleiterinnen Nicole Paul und Sonja Trauth ein. Sie alle freuen sich darauf, dass in den nächsten Monaten weitere SISy-Standorte zugeschaltet werden. Die Filialen in Essingen und Nußdorf bereits im August; bis Mitte 2018 kommen Albersweiler, Freckenfeld, Geinsheim, Hochstadt, Kuhardt, Leimersheim, Ottersheim, Queichheim, Rhodt, Schaidt, Steinweiler und St. Martin dazu. „Die kleinen Filialen sind bislang im Schnitt 21 Stunden geöffnet“, weiß Trauth. „Per Videoberatung können wir künftig mehr als doppelt so lang für unsere Kunden da sein“. Ochs hebt hervor, dass persönliche Beratungsgespräche selbstverständlich weiterhin in der Filiale nach Terminvereinbarung stattfinden. Die Videoberatung übernehme alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte geben und vieles mehr.

Die Mitarbeiterinnen im Kundenservicecenter der Bank sind intensiv für die Videoberatung geschult. „Alles gelernte Bankkaufleute“, wie Ochs betont. Statt Filialen in kleinen Orten zu schließen, möchte sein Haus mit interaktiven Lösungen das Filialnetz erhalten.

Persönliche Serviceberatung per Video: Sonja Trauth, Teamleiterin des VR-KundenService-Centers der VR Bank Südpfalz, im Kundengespräch mit Eva-Maria Oberhofer.
21.07.2017 - Baulandfreigabe im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim

Baulandfreigabe im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim – Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron: „Ein Paradebeispiel für die Nutzung innerörtlicher Flächen“

Es kann losgehen im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim! Nach dem Spatenstich im Januar, den Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit  Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Jürgen Doll und den Vertretern der von der Stadt beauftragten Erschließungsträger VR Bauland Südpfalz und Pfalzwerke vornahm und mit dem der Startschuss für die Erschließungsarbeiten fiel, erfolgte jetzt die Baulandfreigabe.

Auf einer Fläche von etwa einem Hektar warten nun insgesamt 17 Bauplätze, vier davon im Eigentum der Stadt Landau, darauf, zeitnah bebaut zu werden. Maximal 27 Reihenhäuser könnten auf dem Areal entstehen. Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron zeigte sich angetan von der Erschließung des neuen Baugebiets und wünschte den künftigen Bauherrinnen und Bauherren alles Gute für die kommende Zeit. „Mit der Baulandfreigabe im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim geht ein lang ersehntes Projekt in die Phase der Umsetzung“, erklärte der Bürgermeister. „Mit den vier städtischen Grundstücken konnten wir erstmals im Rahmen der Initiative „Landau baut Zukunft“ Bauplätze in den Stadtdörfern zum Verkauf ausschreiben. Das Projekt ist ein Paradebeispiel für unser Ziel, innerörtliche Potenziale zu nutzen und dringend benötigten neuen Wohnraum zu schaffen“, so Ingenthron.

Sein ausdrücklicher Dank gelte den Erschließungsträgern für die hervorragende Planung, Ausführung und Betreuung. Neben VR Bauland Südpfalz und den Pfalzwerken seien auch die Stadt Landau und der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL), die Telekom und die Energie Südwest an dem Projekt beteiligt gewesen.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz

Nach dem Spatenstich im Januar, mit dem der Startschuss für die Erschließungsarbeiten fiel, nahm Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron jetzt gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Erschließungsträger sowie künftigen Bauherrinnen und Bauherren die offizielle Baulandfreigabe im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim vor.
17.07.2017 - Schulanfänger der Kommunalen Kita Maikammer besuchen VR Bank Südpfalz

Abenteuerland Bankfiliale - Schulanfänger der Kommunalen Kita Maikammer besuchen VR Bank Südpfalz

Ein Abenteuer der etwas anderen Art erlebten die Schulanfänger der Kommunalen Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in Maikammer gemeinsam mit der Leiterin der Einrichtung, Elisabeth Buchenberg-Klodt, bei ihrem Besuch bei der VR Bank Südpfalz. „Ich war bereits mit meinen Eltern hier gewesen.“ „Und ich mit meinen Großeltern“, berichteten die Kinder stolz. Aber mehr als den Service- und Beratungsbereich hatte bisher noch niemand gesehen.

An diesem Tag öffneten Filialbereichsleiter Guido Heinert, Privatkundenberater Patrick Wingerter sowie Praktikant Angelos Sfenterikos für die Kinder Tür und Tor und den neugierigen Augen entging nichts. „Unser Ziel war es, den Kindern das Geschehen in unserer Bankfiliale kindgerecht zu vermitteln“, hob Wingerter hervor. So wurden verschiedene Euroscheine und Münzen durch die Reihe gereicht und später mit der Zählmaschine gezählt. „Und wie kommt das Geld aufs Konto?“, „Wo wird das Geld aufbewahrt?“, „Ist es dort auch sicher?“ – Heinert und sein Team wussten Antworten auf alle Fragen und gaben freudig Auskunft an die interessierten Sechsjährigen. Große Augen machten die Kinder beim Blick in den Geldautomaten. Mit Spannung wurde beobachtet, wie in wenigen Sekunden die Geldscheine über Bänder und Prüfgeräte an den Kunden ausgegeben wurden.

„Gerne nehmen wir uns Zeit für unsere Kleinsten im Ort und lassen sie hinter die Kulissen unserer Bankfiliale blicken“, so Heinert. Zum Abschluss wartete ein eigenes Bankschließfach voller Schokomünzen und Goldbären auf die Kinder.

Spielerisch führten Filialbereichsleiter Guido Heinert (Mitte) und Privatkundenberater Patrick Wingerter (rechts) die Kinder der ortsansässigen Kindertagesstätte „Abenteuerland“ mit der Kita-Leiterin Elisabeth Buchenberg-Klodt durch die Filiale.
10.07.2017 - Irene Werthschulte scheidet bei der VR Bank Südpfalz aus

Irene Werthschulte scheidet bei der VR Bank Südpfalz aus

Ihren letzten Arbeitstag bei der VR Bank Südpfalz hatte Irene Wertschulte aus Rülzheim. Die Leiterin des Kompetenzcenters Wertpapiere traf eine Teilzeitvereinbarung, deren Freistellungsphase am 1. August dieses Jahres beginnt. Aufgrund ihres Resturlaubs verabschiedeten Bankvorstand Jürgen Büchler und Prokuristin Anja Traxel sie bereits Ende Juni. Büchler und Traxel waren sich einig, dass Werthschulte viele Stärken hat, aber ganz besonders seien ihre Zuverlässigkeit sowie ihre Schnelligkeit bei der Bearbeitung von teils komplexen Informationen gewesen. Traxel hob ihre außergewöhnliche Veränderungsbereitschaft hervor: „Ich kenne ganz wenige, die so vielschichtige Positionen in unserer Bank übernommen haben und immer wieder offen und flexibel waren, Neues zu lernen. Sie haben sich immer gerne und mit viel Engagement eingebracht, neue Bereiche aufzubauen.“

Die gelernte Bankkauffrau begann 1990 bei einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz in der Buchhaltung. Nach gut einem Jahr wechselte sie als EDV-Koordinatorin in den Betriebsbereich. Es folgten Stationen in den Bereichen Elektronische Bankdienstleistungen, den sie zwei Jahre leitete, im Noch-Besser-Team sowie in der Organisationsentwicklung. 2006 wurde Werthschulte Teamleiterin des Bereiches Organisation; von 2012 bis heute leitete sie das Kompetenzcenter Wertpapiere.

10.07.2017 - Leiterin der VR Bank-Filiale in Albersweiler geht vorzeitig in Ruhestand

Leiterin der VR Bank-Filiale in Albersweiler geht vorzeitig in Ruhestand

Nach rund 15 Jahren als Leiterin der Filiale der VR Bank Südpfalz in Albersweiler geht Martina Krauch vorzeitig in den Ruhestand. Ihr offizieller Renteneintritt ist erst zum 30. September 2019. Da sie auf ihrem Lebensarbeitszeitkonto Zeit angespart hat, schied Krauch bereits am 1. Juli dieses Jahres aus. „In verantwortungsvoller Weise haben Sie Ihren Abschied vorbereitet und Ihrem Nachfolger Andreas Kuntz ein gut bestelltes Feld übergeben“, hob Regionaldirektorin Sabine Heil am letzten Arbeitstag der Filialbereichsleiterin hervor.

Die gelernte Bankkauffrau begann 1987 als Serviceberaterin bei einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Bevor Krauch nach Albersweiler wechselte, leitete sie die damalige Bankfiliale in Frankweiler. Die Siebeldingerin hatte eine enge Bindung zu den Menschen in ihrem Filialbereich, dem neben Albersweiler die Gemeinden Birkweiler, Dernbach, Eußerthal, Frankweiler, Ramberg und Siebeldingen angehörten. Menschlich und bodenständig wie Krauch war, verabschiedete sie sich von ihren Kollegen mit selbstgebackenem Kuchen und Häppchen. Heil lobte sie als kompetente Beraterin und verantwortungsbewusste Kollegin, die für jeden ein offenes Ohr hatte.

16.06.2017 - 10.000 Euro für neue Crowdfunding-Projekte

VR Bank Südpfalz füllt Spendentopf auf Crowdfunding-Portal auf

Mit 20.000 Euro hat die VR Bank Südpfalz den Spendentopf auf ihrem Crowdfunding-Portal zu Jahresbeginn gefüllt – nach gut sechs Monaten haben rund 2.000 Spender von 13 Initiativen die Co-Fundingmittel der Bank in 10 Euro-Schritten fast ausgeschöpft. Doch bevor Ebbe eintritt, füllt die Bank den Topf für 2017 nochmals mit 10.000 Euro auf. „Wir sind begeistert davon, für wie viel Bewegung die Crowdfunding-Projekte in ihrem Umfeld sorgen“, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Bisher konnten alle Projekte realisiert werden. Es ist enorm, was für eine hervorragende Arbeit die Verantwortlichen leisten.“

Zusammen mit dem Co-Funding der VR Bank Südpfalz wurden allein in diesem Jahr 49.350 Euro gespendet, wovon der Bürgerverein Neuburg einen neuen Bus anschuf (2.815 EUR), das Otto-Hahn-Gymnasium Landau sein Kiosk renovierte (10.330 EUR), der Turn- und Sportverein Freckenfeld sich Großfeldtore kaufte (1.780 EUR), der Gesangverein „Singfonia“ Freckenfeld seinen Proberaum ausbaute (2.195 EUR), die DLRG Ortsgruppe Landau ihr Motorrettungsboot finanzierte (5.100 EUR), der Tennisclub Bellheim sein Clubhaus sanierte (2.530 EUR), die Liederkranzchöre Zeiskam ihr Chorprojekt voran brachten (2.550 EUR) und die Katholische Kindertagesstätte Mörlheim eine neue Schaukel anschuf (3.295 EUR).

Mitten in der Finanzierungsphase befinden sich derzeit der Förderverein des Fußballsportvereins Steinweiler (Finanzierung des neuen Aufsitzrasenmähers), der Sportverein Landau-West (Anschaffung neuer Rasenroboter), das Rheinaue-Museum Neuburg (Wiederherstellung der Ortsrufanlage), die evangelische Kindertagesstätte Steinweiler (Anschaffung eines Kletterturms) und die Gemeinde Hochstadt (Neugestaltung der Spielanlage „Oberwiesen“).

„Unser Ziel war es, eine Plattform zu schaffen, auf der gemeinnützige Projekte und Förderer zusammentreffen“, so Ochs. Das ist der Genossenschaftsbank eindrucksvoll gelungen, denn im ersten Jahr wurden zehn Projekte erfolgreich finanziert; in 2017 bereits zehn weitere. Für jede erste Spende eines Unterstützers ab zehn Euro legt die VR Bank Südpfalz zehn Euro drauf. „Das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe ist urgenossenschaftlich“, betont der Bankvorstand.

Interessierte Initiativen im Geschäftsbereich der VR Bank Südpfalz können sich unter www.vrbank-suedpfalz.viele-schaffen-mehr.de näher informieren oder direkt online registrieren und ihr Projekt einreichen. Es folgt eine zweiwöchige Startphase, in der Vereine Fans sammeln. Nur die Projekte, die genug Fans haben, werden für die Finanzierungsphase freigeschaltet. Hat die Finanzierungsphase begonnen, haben Vereinsmitglieder, Freunde, Fans und Unterstützer drei Monate Zeit, finanziell ihren Teil zum Zustandekommen des Projekts beizutragen. Dafür können Sie sich für ihr unterstütztes Projekt ein Dankeschön aussuchen, welches sich die Projektinitiatoren ausdenken. Wird die notwendige Summe nicht erreicht, bekommen die Förderer ihr Geld zurück.

13.06.2017 - Bewohner des Caritas-Förderzentrums besuchen VR Bank Südpfalz

Bewohner des Caritas-Förderzentrums besuchen VR Bank Südpfalz in Landau – Christian Trapp berichtet

Kürzlich besuchten Rosi Borbe, Jesse Emo, Erwin Hoffmann, Martin Schilling und Christian Trapp vom Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus mit ihrem Betreuer Alexander Hahn die Hauptstelle der VR Bank Südpfalz in Landau. Gemeinsam mit dem Marktbereichsleiter der VR Bank Südpfalz Sebastian Müller und Serviceberaterin Nicole Weingand warfen sie einen Blick hinter die Kulissen der Bank. Christian Trapp hielt anschließend mit seinem Betreuer Alexander Hahn fest, was er an diesem Tag Besonderes erlebt hat.

Pünktlich um 10.00 Uhr trafen wir in der VR Bank ein. Nach der Führung bekamen wir von den Verantwortlichen eine Tasche geschenkt. Ich packte gleich aus und mit dem innenliegenden Kugelschreiber und Block legte ich eine Liste von allen Höhepunkten der Führung an. Daraus machte ich mit Alex diesen Bericht:

Am Geldautomat

Wir haben uns die VR Bank in der Waffenstraße angeschaut. Frau Nicole Weingand und Herr Sebastian Müller haben uns alles gezeigt. Zuerst waren wir bei Sisy. Das ist eine Kabine, in der man mit jemandem sprechen kann, wenn man Probleme mit dem Geld hat. Die Frau am Bildschirm sitzt in einem anderen Haus, aber man kann sich mit ihr unterhalten. Sie hat uns erklärt, was sie macht.

Dann haben wir uns einen Geldautomaten angeschaut. Mit einem Schlüssel kann man den aufmachen. Dort liegen Boxen mit Geldscheinen.

Wir haben uns einen 500 Euro-Schein und einen 200 Euro-Schein angeschaut. Münzgeld in Rollen lag auch da. Ich habe es gezählt und wir haben es hochgehoben. Das Münzgeld ist ganz schön schwer. Im Raum hat es immer gerattert, wenn jemand Geld abgehoben hat.

Dann sind wir zum Münzeinzahler gegangen. Sebastian Müller hat sein Kleingeld mitgebracht und wir haben es eingeworfen.

Rosi Borbe und Erwin Hoffmann werfen das Geld ein

Der Münzeinzahler hat alles gezählt – es waren mehr als 100 Euro. In großen Boxen, die schwer sind, liegen dann die Münzen.

Mit dem Aufzug sind wir zu den Schließfächern gefahren. Wir haben die schwere Tresortür auf- und zugemacht und überlegt, was in den Schließfächern drin ist. Wir denken Schmuck, Uhren, Geld, Gold und vieles mehr. Reinschauen konnten wir aber nicht. Im Raum daneben steht der große Tresor, da konnten wir aber nur durch eine Gefängnistür reingucken. Dort unten sollten wir nichts anfassen, da dann der Alarm losgeht und die Polizei kommt.

Wieder oben hat uns Sebastian Müller noch viele Kameras gezeigt, die alles aufnehmen, damit es keinen Banküberfall gibt. Zum Schluss sind wir ins Cafe´ Nebenan und haben etwas getrunken und eine Brezel gegessen. Frau Weingand und Herr Müller haben jedem von uns eine Tasche geschenkt mit einem Kuli, einem Block und einer Spardose (Zaster-Laster).

Es hat viel Spaß gemacht und Frau Weingand und Herr Müller haben alles gut erklärt.

Autor: Christian Trapp (Dritter von rechts)
02.06.2017 - MEHR für die Region – VR-sozial-aktiv-Tag

MEHR für die Region – rund 200 VR Bank-Mitarbeiter engagieren sich in ihrer Freizeit bei zehn gemeinnützigen und sozialen Projekten

Bereits im achten Jahr engagierten sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz beim VR-sozial-aktiv-Tag ehrenamtlich in der Region. Rund 200 der 500 Bankangestellten waren am dritten Samstag im Mai bei zehn gemeinnützigen und sozialen Projekten von früh morgens bis in den Nachmittag dabei, und tauschten ihre Business-Kleidung gegen Gartenhandschuhe, festes Schuhwerk und einheitliche Shirts. Zu lesen war darauf der Leitsatz des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen: „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“ Und das wurde an diesem Tag erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die VR Bank Südpfalz unterstützte jede Initiative mit 500 Euro. Mit je zwei Projekten in ihren Regionalmärkten Edenkoben, Germersheim, Kandel, Landau und Rülzheim waren die freiwilligen Helfer in der ganzen Südpfalz aktiv. Zu den handwerklichen Projekten sind erstmals Dienste am Menschen dazu gekommen.

Mit Schaufeln, Schleifgeräten und Pinseln gingen über ein Dutzend Helfer der VR Bank Südpfalz gemeinsam mit Kindern, Eltern und Erzieherinnen in der Kindertagesstätte in Neustadt-Duttweiler ans Werk. Die beiden Gartenhäuser wurden abgeschliffen und neu gestrichen, zeitgleich ein Barfußpfad angelegt mit verschiedenen Füllungen, wie Sand, Korken, kleine Kiesel oder Rindenmulch. Die Leiterin der Einrichtung Angelika Willem und der Bürgermeister der Stadt Neustadt Ingo Röthlingshöfer waren begeistert von der Einsatzbereitschaft der zahlreichen Helfer. „Wir haben uns freiwillig gemeldet und bleiben bis alle unsere Arbeiten abgeschlossen sind“, so Bankmitarbeiterin Nicole Chami. Um 15:30 Uhr war es dann soweit und Regionaldirektor Heiko Götz durfte als Erster den Barfußpfad begehen.

In St. Martin brachte das Team der VR Bank Südpfalz Hand in Hand mit zahlreichen Helferinnen und Helfern der Gemeinde, allen voran Bürgermeister Timo Glaser und die Beigeordneten Frank Moll und Michael Rössler, den Kinderspielplatz in der Talstraße wieder auf Vordermann. Die Grünanlagen wurden gepflegt, die Sand-Spielecke neu aufbereitet, das Baumstammmikado hergerichtet und eine nagelneue Nestschaukel aufgebaut. Der Vorstandsvorsitzende der Bank Christoph Ochs, der selbst anpackte, war sehr erfreut über den freiwilligen Einsatz seiner Mitarbeiter: „Wir wären keine Genossenschaftsbanker, wenn nicht das Tun für uns im Vordergrund stünde.“

Mit Gartenarbeiten rund um den Katholischen Kindergarten „St. Josef“ engagierte sich das VR Bank-Team in Bellheim. Um zwei neue Spielgeräte wurde eine Grube ausgehoben und mit Sand als Fallschutz aufgefüllt. Ebenso ein Bauwagen mit Holz verkleidet und auf dem Gelände Unkraut gejätet. Tatkräftig unterstützt wurden die Bankmitarbeiter durch die Leiterin der Einrichtung Susanne Gehrlein und ihren Mitarbeiterinnen.

Eine Punktlandung gelang den Helfern der VR Bank Südpfalz bei den finalen Arbeiten zur Fertigstellung des Spielplatzes in Freisbach. Zwei Stunden vor dessen offizieller Einweihung hatten sie das große Loch rund um das Klettergerüst fachgerecht aufgefüllt. Mehrere hundert Schubkarren Kies wurden in die Mulde gefahren und gleichmäßig verteilt. Der Förderverein des Kindergartens hatte gute Vorarbeit geleistet und das Gerüst gestiftet. Ortsbürgermeister Peter Gauweiler war voll des Lobes: „Ich bin wirklich erstaunt, wie gut Banker mit Schippe und Rechen umgehen können. Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung."

Zügig voran ging es im Gemeindekindergarten „St. Bartholomäus“ in Berg, in welchem das Außengelände hergerichtet wurde. In Teams wurden Hackschnitzel unter den Spielgeräten verteilt, Rasen neu eingesät, Wege gereinigt, Unkraut entfernt und Spielgeräte lackiert. Ortsbürgermeister Günther Roitsch überzeugte sich später selbst vom Ergebnis und zeigte sich hochzufrieden.

Vor den Toren Büchelbergs wächst der Apfelsortengarten heran, den Ortsvorsteher Klaus Rinnert mit naturverbundenen Gemeindemitgliedern angelegt hat. Natürlich gilt es jetzt, die jungen Bäume zu hegen und zu pflegen. Regionaldirektor Engelbert Beiser und ein Trupp Banker griffen zur Hacke, um die Baumscheiben rund um die alten Obstsorten vom starken Wiesenbewuchs zu befreien, damit der Boden besser durchlüftet wird und die Bäume gedeihen. Wer lieber handwerklich arbeiten wollte, war an diesem Tag im Büchelberger Kindergarten dabei, schliff die Rutsche ab, und strich sie später in frischen Farben.    

Hochbetrieb mit fast 30 Personen herrschte im Kindergarten in Essingen. Die Leiterin Andrea Amos und ihr Team waren überwältigt, dass für die zahlreichen Aufgaben so viele Helfer zur Verfügung standen. Es wurde Sand geschippt, Rindenmulch ausgebreitet, Erdbeeren gepflanzt, Schaukeln lackiert sowie eine Vielzahl von Bänken abgeschliffen und frisch gestrichen. „Sogar ein kleiner Kaufladen konnte aufgebaut werden, womit niemand gerechnet hat“, freute sich Regionaldirektorin Sabine Heil über das große Engagement ihres Teams. Gegen 15 Uhr kamen schon die ersten „kleinen Besucher“ und erforschten begeistert ihr „altes neues Gelände“.

Einen etwas anderen Sozial-Aktiv-Tag erlebten rund 25 Bankmitarbeiter gemeinsam mit 20 Bewohnern des Diakoniezentrums Bethesda in Landau bei einem gemeinsamen Besuch im Landauer Zoo. Bevor die fast 50-köpfige Gruppe startete mussten die Banker ein Rollstuhltraining absolvieren, damit sich ihre Fahrgäste auch sicher fühlten. Das taten sie dann auch und bei strahlendem Sonnenschein und ersten Schnuppergesprächen ging der Ausflug los. Ein Picknick bot die Gelegenheit, sich näher kennenzulernen. Es gab viel zu erzählen und am Ende des Tages sollten der ein oder anderen Begegnung weitere folgen.

Was im letzten Jahr der schlechten Witterung zum Opfer fiel, konnte dieses Jahr unter fachkundiger Anleitung von Bürgermeister Roland Bellaire und dem Beigeordneten Gerfried Sand in der Gemeinde Neupotz nachgeholt werden: Die Spielplätze am Bartholomäusplatz und im Hardtwald wurden gepflegt und verschönert, in dem unter anderem Spielgeräte für den Anstrich abgeschliffen wurden und der Fallschutz rundherum erneuert.

Die Mitarbeiter der Braun‘schen Stiftung in Rülzheim erwarteten die Bankmitarbeiter mit zehn Säcken Erde, Gartenwerkzeug, Arbeitsgeräten und frischer Farbe. Nach dem tatkräftigen Arbeitseinsatz bringen nun bunte Blumen Farbe in die Pflanzkübel, die Wege sind vom Unkraut befreit, das Hochbeet erstrahlt in neuer Farbe, der Eingangsbereich ist gepflegt und der Komposthaufen abtransportiert. Als krönender Abschluss der Gartenarbeiten hat Regionaldirektor Christian Bauchhenß gemeinsam mit ein paar kräftigen Männern einen Zwetschenbaum im Pflanzgarten gesetzt. „Eine tolle Sache, die diesen Arbeitseinsatz heute abgerundet hat“, so Geschäftsführer Wolfgang Kuhn.

Am Ende des Tages hob der Bankvorstand hervor, dass es erneut das Miteinander von Vertretern der Einrichtungen, der Kommunen und der Bank war, das diesen Tag so erfolgreich gemacht hat. „Wir haben nicht nur gegeben, sondern auch sehr viel zurück erhalten“, betonte Ochs und wies auf zahlreiche Willkommensgesten der begünstigten Einrichtungen hin und nicht zuletzt die liebevolle Verpflegung, die die Bankmitarbeiter überall erwartet hat. „Es liegt in unseren genossenschaftlichen Wurzeln, dass wir den Menschen und Institutionen hier in der Südpfalz weit über das Bankgeschäft hinaus verbunden sind“, so Ochs.  

Über 200 Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz engagierten sich in diesem Jahr beim VR-sozial-aktiv-Tag. Wie auf dem Kinderspielplatz in St. Martin, konnten am Ende des Tages alle stolz sein auf das Geleistete.
31.05.2017 - Wachsen – neue Geschäftsfelder erschließen – Prozesse optimieren

VR Bank Südpfalz begegnet den Herausforderungen der Zukunft mit Strategie: Wachsen – neue Geschäftsfelder erschließen – Prozesse optimieren

(Landau). Das niedrige Zinsniveau, die hohen regulatorischen Vorgaben der Bankenaufsicht, die Digitalisierung, weltpolitische Unwägbarkeiten und volatile Märkte nannte Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, bei der diesjährigen Vertreterversammlung der Genossenschaftsbank in der Landauer Jugendstil-Festhalle als derzeitige Herausforderungen an die Bankenwelt und prognostizierte, dass diese Themen die Finanzbranche noch weitere Jahre beschäftigen werden. Die VR Bank Südpfalz werde diesen Herausforderungen strategisch begegnen, so Ochs, und hat folgende Stoßrichtungen definiert: Die Bank wolle weiterhin wachsen, neue Geschäftsfelder erschließen sowie Kosten und Prozesse optimieren.

„Wachsen – das können wir!“, so Ochs stolz, und demonstrierte eindrucksvoll, wie sich die Bank in den letzten zehn Jahren bei den Kundeneinlagen (plus 40 Prozent), beim Kundenkreditvolumen (plus 53 Prozent) und beim Eigenkapital (plus 87 Prozent) entwickelt hat. Um der Versammlung die Bedeutung eines kontinuierlichen Wachstums transparent zu machen, simulierte Ochs die Entwicklung des Zinsertrages aus Darlehen mit und ohne Wachstum. „Wachsen hat uns in der Vergangenheit geholfen und bringt uns auch in Zukunft weiter“, ist der Bankvorstand überzeugt.

Auch innovative Geschäftsbereiche sollen dazu beitragen, dass die Bank zukunftsfähig bleibt. Als Beispiele nannte Ochs die VR-Hausverwaltung, den VR-Privatsekretär und die Online-Filiale. „Wir finanzieren seit vielen Jahren Immobilien und helfen den Kunden nun auch bei der Hausverwaltung des Wohnungseigentums. Das wird sehr gut angenommen“, freut sich Ochs. Häufig sucht der Kunde darüber hinaus Rat und Hilfe in ganz alltäglichen Fragen. Eigens dafür wurde der VR-PrivatSekretär entwickelt. „Ganz gleich, ob unsere Kunden Unterstützung bei ihrer Korrespondenz oder bei Arbeiten rund um ihr Zuhause benötigen, der VR-PrivatSekretär nimmt ihnen mit einer Reihe von Büro- und Koordinationsdienstleistungen lästige und unliebsame Aufgaben ab“, erläutert der Bankvorstand. In ihre größte Filiale, die Online-Filiale, investiert die Bank weiter. Zu über 70 Service- und Beratungsvorgängen, die der Kunde jederzeit nutzen kann, kommen ständig neue hinzu. „Die neuen Geschäftsfelder sollen zu unserem Unternehmen passen und das bisherige Portfolio abrunden“, unterstreicht Ochs.

Mit der Einführung des VR-Service-Interaktiv-Systems (VR-SISy), bei dem die Kunden per Videoübertragung durch das Kundenservicecenter der Bank in Landau betreut werden, kann die Bank die Effizienz in den Filialen erhöhen. Mittlerweile kämen zu wenig Kunden, um die Mitarbeiter auszulasten. „Wir möchten bewusst in der Fläche vertreten bleiben und können mit VR-SISy unseren Service sogar noch ausweiten“, erläutert Ochs. Die Einführung in drei Pilot-Filialen in den Orten Lustadt, Neupotz und Sondernheim verlief überaus erfolgreich. Etwa 80 Prozent der Kunden in allen drei Filialen gaben ein sehr positives Feedback. Daher plant die Bank VR-SISy in den kommenden 18 Monaten in 19 von insgesamt 38 Standorten einzusetzen und das zu erweiterten Öffnungszeiten. Ochs hebt hervor, dass persönliche Beratungsgespräche selbstverständlich weiterhin in der Filiale nach Terminvereinbarung stattfinden. Ihre guten Ideen bietet das Kreditinstitut auch anderen Dienstleistern an. Über 100 Unternehmen seien in den letzten Monaten nach Landau gekommen, um VR-SISy live zu erleben.

Auch Synergien, die sich durch die Zusammenführung aller interner Abteilungen im Erweiterungsbau in Landau ergeben, sollen Prozesse vereinfachen und Kosten sparen. Ab Mitte des Jahres ziehen die einzelnen Abteilungen in das neue Gebäude in der Waffenstraße ein. „Dieser Neubau zahlt auf das Konto der Effizienz ein. Wir freuen uns darauf, unsere Abteilungen hier in der Innenstadt zusammenzuführen“, so Ochs.

Mit dem Geschäftsjahr 2016 zeigten sich der Vorstandsvorsitzende und seine Kollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan sehr zufrieden. Das Kreditinstitut legte mit einer Bilanzsumme von 1.962,1 Millionen Euro um 2,8 Prozent zu. Der Jahresüberschuss bewegte sich auf dem Vorjahresniveau von rund 4,9 Millionen Euro. Getragen werde dieses Wachstum vom Kundengeschäft, so Ochs. Das Kreditgeschäft stieg um 3,5 Prozent auf 1.675,8 Millionen Euro an. Rund 367 Millionen Euro gingen etwa hälftig an Firmen- und Privatkunden. 4.043 Kreditanfragen wurde zugestimmt, so dass die durchschnittliche Größe der Kredite 90.600 Euro betrug. „Die meisten Kredite wurden für Baufinanzierungen vergeben, einem Geschäftsfeld, in dem wir sehr stark unterwegs sind“, so der Vorstand. Auch beim Kundenanlagevolumen konnte Ochs von einem moderaten Wachstum um 3,9 Prozent auf 2.411,7 Millionen Euro berichten. „Wir legen das Geld der Menschen aus der Region sicher an und leihen dieses an Menschen aus der Region aus. Das ist unser erfolgreiches Geschäftsmodell – schon seit über 152 Jahren“, betont Ochs.

17 Millionen hat das Kreditinstitut im Jahr 2016 in die Modernisierung der Filialen sowie in Betriebs- und Geschäftsausstattung investiert. Ochs hob hervor, dass es nicht ausschließlich der Neubau sei, der diese Investitionen verursachte. „Wir investieren viel in Technik und Arbeitsplätze“, erläuterte Ochs. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter.

Einem Zinsüberschuss von 43,2 Millionen Euro (minus 5,6 Prozent) und einem Provisionsüberschuss von 13,5 Millionen Euro (minus 1,3 Prozent) standen Verwaltungsaufwendungen von 39,3 Millionen Euro (plus 0,1 Prozent) gegenüber.

Mit einem haftenden Eigenkapital von 17,7 Prozent der Risikosumme übertrifft die VR Bank Südpfalz die von der Bankenaufsicht geforderten 8,625 Prozent um mehr als das Doppelte. „Wir stehen sehr gut da und können weiter Geschäft machen“, so Ochs. 50.222 Mitglieder sind mittlerweile Teilhaber der Bank; zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Vorstand zeigte sich besonders erfreut, die 50.000-Mitglieder-Marke überschritten zu haben. Die Versammlung genehmigte den Jahresabschluss 2016. Der Verwendung des Jahresüberschusses von rund 4,9 Millionen Euro mit Ausschüttung einer Dividende von 5,6 Prozent für die ersten 15 Geschäftsanteile und 0,35 Prozent für alle weiteren Anteile stimmten die Vertreter zu.

Rainer Jung (Venningen), Rita Rabold (Burrweiler) und Gerhard Schlindwein (Bellheim) schieden turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat aus. Schlindwein konnte wegen Erreichens der Altersgrenze nicht wieder gewählt werden. Jung und Rabold erhielten erneut das Vertrauen der Vertreter. Da im laufenden Jahr das Aufsichtsratsmitglied Bettina Sabath aus persönlichen Gründen aus dem Gremium zurück trat, waren zwei Plätze neu zu besetzen. Die Versammlung wählte Andrea Jung aus Edenkoben und Markus Reichling aus Bellheim.

Der Vorstand und der Aufsichtsratsvorsitzende der VR Bank Südpfalz begrüßen Andrea Jung (Dritte von rechts) und Markus Reichling (Zweiter von rechts) neu im Aufsichtsrat der Bank.
Gerhard Schlindwein (Mitte) wurde wegen Erreichens der Altersgrenze nach 29 Jahren aus dem Aufsichtsrat der VR Bank Südpfalz vom (von links) Aufsichtsratsvorsitzenden Wolfgang Wiesner, Vorstandsmitglied Jürgen Büchler, Vorstandsmitglied Clifford Jordan und Vorstandsvorsitzenden Christoph Ochs verabschiedet.
24.05.2017 - Guido Heinert leitet VR Bank-Filialen in Kirrweiler und Maikammer

Guido Heinert leitet VR Bank-Filialen in Kirrweiler und Maikammer – VR-SISy übernimmt Service in Kirrweiler

Guido Heinert, seit 2012 Leiter der VR Bank-Filiale in Kirrweiler, ist ab Mitte Mai auch für den Filialbereich Maikammer zuständig. Unterstützt wird Heinert in der Filiale Maikammer von den Serviceberaterinnen Nathalie Kronauer und Margit Offenbächer sowie Allfinanzberater Patrick Wingerter. In Kirrweiler übernimmt ab 26. Mai das persönliche Service-Interaktiv-System „VR-SISy“ die Serviceleistungen.

VR-SISy ersetze nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort, hebt Heinert hervor. Die Videoberatung übernehme Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn VR-SISy steht den Kunden in der Filiale Kirrweiler montags bis freitags durchgehend von 9 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Filialbereichsleiter Guido Heinert wird nach wie vor auch in der Filiale Kirrweiler für seine Kunden da sein und bleibt erster Ansprechpartner für die Belange in der Gemeinde. Heinert arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Der gelernte Bankkaufmann begann 2006 bei der VR Bank Südpfalz als Serviceberater in der Filiale Maikammer. Heinert qualifizierte sich weiter zum Bankfachwirt und Vermögensberater und betreute ab 2009 als Allfinanzberater die Kunden in Maikammer. Drei Jahre später wurde dem zertifizierten Vorsorgeberater die Leitung der Filiale in Kirrweiler übertragen. „Im Service sowie als Berater habe ich den Marktbereich Maikammer bestens kennen gelernt. Ich freue mich sehr darauf, nun für die mir vertrauten Gemeinden Kirrweiler, Maikammer und Venningen verantwortlich zu sein“, so Heinert. „Mein Ziel ist es, unseren Kunden eine gute und bedarfsorientierte Beratung zu bieten.“

Einen Beratungstermin in den Filialen Kirrweiler und Maikammer oder auch in den eigenen vier Wänden können die Bankkunden mittlerweile ganz einfach über den Online-Terminkalender auf der Homepage der VR Bank Südpfalz vereinbaren. „Jeder soll die größtmögliche Flexibilität in der Terminwahl erfahren“, ist Heinert wichtig. Ebenso, dass die Kirrweilerer Kunden den hürdenlosen Service der „VR-SISy“ mit Begeisterung erleben.

Guido Heinert (Dritter von rechts) leitet die Filialen der VR Bank Südpfalz in Kirrweiler und Maikammer. Unterstützt wird Heinert (von links) von Regionaldirektor Heiko Götz, Marktbereichsleiterin Melanie Eichner, den Serviceberaterinnen Margit Offenbächer und Nathalie Kronauer sowie Allfinanzberater Patrick Wingerter.
18.05.2017 - RHP-Sonderausgabe „24 Stunden in der Pfalz“ - von 15 bis 16 Uhr bei der VR Bank Südpfalz

VR Bank Südpfalz – viel mehr als eine Bank!

„Hier ist Ihre VR Bank Südpfalz. Sie sprechen mit Sonja Trauth. Guten Tag“, meldet sich die Telefonagentin der VR Bank Südpfalz an einem sonnigen Nachmittag um 15 Uhr, als ein Kunde im Kundenservicecenter der Genossenschaftsbank Reisezahlungsmittel und eine Kreditkarte bestellt. Gemeinsam mit Nicole Paul leitet Trauth ein Team mit 25 Bankmitarbeiterinnen, das sich montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr um die Wünsche der Kunden kümmert. Rund 1.000 Anrufe gehen täglich im VR-Kundenservicecenter ein – zwischen 15 und 16 Uhr sind es durchschnittlich 130. Die meisten Anrufer möchten ihre Kontostände und Umsätze wissen, Überweisungen durchführen, Freistellungsaufträge ändern oder Wertpapiere ordern. Nicht so der Kunde Max Mayer, er möchte die lange Autofahrt nutzen, um telefonisch noch ein paar Dinge für den bevorstehenden Familienurlaub zu erledigen. „Inwieweit haben Sie bereits an eine Auslandskrankenversicherung gedacht?“, fragt Trauth aufmerksam. Die hatte Max tatsächlich noch nicht.

Die meisten Bankgeschäfte erledigt Max in der Online-Filiale der VR Bank Südpfalz. Das vielseitige Angebot der digitalen Filiale schafft Unabhängigkeit und ist für ihn eine gute Ergänzung zur klassischen Filiale. Denn hier kann er – wann immer er möchte – seine Adressdaten ändern, Steuerbescheinigungen anfordern, Darlehens-Teilauszahlungen veranlassen oder den Verfügungsrahmen seines Girokontos festlegen. Mittlerweile gibt es über 75 verschiedene Serviceaufträge für eine Vielzahl alltäglicher Bankgeschäfte. Seinen Wunschtermin für das persönliche Gespräch mit seiner Beraterin heute um 15:30 Uhr in der Filiale hat er sich auch online ausgesucht und vereinbart. Mit den neuen Onlineservices verwaltet er sein Konto mit wenigen Klicks im Handumdrehen. Für ihn ist klar, die neue Technik macht das Leben der Kunden leichter!

Um 15:25 Uhr ist Max in seiner Filiale in Neupotz eingetroffen. Er ist etwas zu früh dran und schaut neugierig in die VR-SISy rein, die seit kurzem hier die neue Serviceberatung per Video übernimmt. Der Monitor geht automatisch an und am Bildschirm wird er von Sonja Trauth vom VR-Kundenservicecenter in Landau begrüßt. „Zuerst per Telefon – jetzt hier. So ein Zufall“, freut sich Max über die Begegnung. Er ist überrascht, wie hürdenlos das Service-Interaktiv-System funktioniert, obwohl er nicht einen einzigen Knopf gedrückt hatte. „In der SISy können Sie Ihre Bankgeschäfte genauso erledigen, wie bei unseren Serviceberatern“, erklärt ihm Trauth. Die SISy-Beraterin informiert Filialbereichsleiterin Andrea Sarther, dass ihr Kunde zum Gespräch da ist und schon geht die Tür des benachbarten Zimmers auf.

Sarther nimmt sich viel Zeit, um einen kompletten Überblick über Max derzeitige persönliche Situation zu erhalten. Sie hört genau zu und unterbreitet ihm Vorschläge, die zu ihm passen. Sie sagt ihm, welche Finanzlösung derzeit für ihn die richtige ist, und wenn etwas nicht zu empfehlen ist, sagt sie dies natürlich auch. Max hat nun ein rundum gutes Gefühl, über alles gesprochen und an alles gedacht zu haben. Eins fällt ihm da noch ein: Seine Eltern leben noch im eigenen Haus, allerdings täten sich beide zunehmend schwerer mit der Pflege von Haus und Garten. Auch die Beantwortung des Schriftverkehrs mit Briefen von Ämtern und Behörden sei eine Aufgabe, die er übernimmt. Auf der Internetseite der Bank ist er auf den VR-PrivatSekretär aufmerksam geworden. Sarther ist überzeugt, dass der VR-PrivatSekretär die perfekte Dienstleistung ist, um die Eltern von Max und auch ihn zu entlasten. Besser geht es nicht, denkt sich Max, ein persönlicher Privatsekretär für meine Eltern, der sich um alles kümmert!

Sarther gibt ihm abschließend den Tipp, Fan der Bank bei facebook zu werden. Hier findet er stets Neuigkeiten zu regionalen Events und Kundenveranstaltungen, kann Freikarten gewinnen und bleibt in Verbindung mit seiner Bank. Und wenn er möchte, zeigt ihm ein kurzer Clip im YouTube-Channel, was es für die VR Bank Südpfalz bedeutet, viel mehr als eine Bank zu sein.

11.05.2017 - VR Bank Südpfalz unterstützt Jugendaktionsbündnis Südliche Weinstraße

VR Bank Südpfalz unterstützt Jugendaktionsbündnis Südliche Weinstraße

Zum 12. Mal finden die Präventionsworkshops im Landkreis Südliche Weinstraße statt. Die Themen dabei sind vielfältig und beinhalten u.a. die Ausbildung von Schülern zu „Streitschlichtern“, ein Projekt zum Thema Essstörungen oder auch ein Projekt der Annäherung und Integration deutscher und ausländischer Jugendlicher. Die Präventionsworkshops teilen sich einerseits in Veranstaltungen für feste Jugendgruppen wie Schulklassen, andererseits gibt es auch Workshops für Jugendtreffs.

Die als „Präventionswochen“ gestartete Reihe läuft heute unter dem Titel „Präventionsworkshops“, da die Arbeit von Jugendpflege und Schulsozialarbeit immer einen großen Anteil Präventionsarbeit umfasst und so sehr viel flexibler auf die Situation vor Ort eingegangen werden kann.  So setzen die Verantwortlichen vor Ort an allen Schulstandorten die inhaltlichen Schwerpunkte, die sie als besonders dringlich sehen.

Der Erste Kreisbeigeordnete Marcus Ehrgott fasst die Zielsetzung der Präventionsworkshops wie folgt zusammen: „Es gibt viele Problemlagen. Das Ziel der Präventionsworkshops ist es, die Kinder zu sensibilisieren und darauf hinzuweisen, dass es in nahezu allen Bereichen Ansprechpartner gibt, die helfen können. In den Präventionsworkshops werden neue Erfahrungen gesammelt und aktuelle Informationen vermittelt - das ist wertvoll. Daher bin ich froh, dass in diesem Jahr 32 Angebote stattfinden können.“

Die Präventionsworkshops werden im Rahmen des Jugendaktionsbündnisses durch die VR Bank Südpfalz als Hauptsponsor mitfinanziert. Sabine Heil von der VR Bank Südpfalz betont, dass die Unterstützung der Jugendarbeit in der Region eine Herzensangelegenheit sei, die die Bank im Rahmen ihrer Verantwortung in und für die Region gerne unterstützt.

Weitere Informationen sowie das Programm der Präventionsworkshops sind unter www.jugend-suew.de ersichtlich. Bei Rückfragen steht die Kreisjugendpflege unter 06341/940-467 oder wolfgang.giessen@suedliche-weinstrasse.de zur Verfügung. (Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße)

v.r.n.l. Wolfgang Giessen (Jugendpfleger des Landkreises SÜW), Sabine Heil (Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz), Marcus Ehrgott (Erster Beigeordneter des Landkreises SÜW) und Martin Engelhard (Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern)
09.05.2017 - VR-Wissensveranstaltung gibt Impulse für Erzieherinnen und Erzieher

VR-Wissensveranstaltung gibt Impulse für Erzieherinnen und Erzieher zu digitalen Medien und weiteren Themen in Kindertagesstätten

„Heute ist Ihr Tag“, begrüßte Clifford Jordan, Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz, rund 50 Erzieherinnen und Erzieher südpfälzischer Kindertagesstätten zur VR-Wissensveranstaltung in der Bienwaldhalle in Kandel. Diese Veranstaltung bildete den Abschluss einer einjährigen Zusammenarbeit der Genossenschaftsbank mit 70 regionalen Einrichtungen mit dem Schwerpunkt des Umgangs mit digitalen Medien in den Kitas. Jordan erinnerte an den Auftakt des Förderprogramms in der Vinothek PAR-TERRE, an dem alle Kitas ein Tablet mit Lernsoftware erhielten. Weiter durften sich alle teilnehmenden Einrichtungen zu Weihnachten und Ostern pädagogisch wertvolle Produkte im Wert von insgesamt 150 Euro je Kita auf dem Portal der Kinderhilfsinitiative KIGGI aussuchen. „Wir haben 25.000 Euro für die frühkindliche Bildung in der Region in die Hand genommen – das Geld ist sehr gut angelegt“, ist der Bankvorstand überzeugt.

Wie man digitale Medien sinnvoll in Kitas einsetzt, wusste Diplom-Sozialpädagogin Marion Lepold. „Digitale Medien sind in der heutigen Welt fest verankert. Auch wenn Kinder diese nicht nutzen, haben sie ein Recht darauf sie kennenzulernen“, so Lepold. Dabei ginge es nicht darum, die Kinder an die Medien zu bringen, sondern zu zeigen, wie kreativ diese genutzt werden können. Als Beispiel präsentierte Lepold ein eiförmiges Mikroskop, das per USB-Anschluss mit einem Tablet verbunden war und die eingefangenen Bilder dort vielfach vergrößert abbildete. „Ein tolles Werkzeug, um mit Kindern die Natur zu erforschen“, zeigte sich Lepold begeistert. Die Frage in welchem Alter die Kinder groß genug sind für die digitale Medienwelt beantwortete die Expertin, dass man sich erst mit den Kindern damit auseinandersetzen sollte, sobald diese selbst Erwartungen an die Medien richten. In der Regel sei dies bereits ab zwei Jahren der Fall. Lepold empfahl, unbedingt die Eltern umfassend zu informieren, Geräte und Apps sorgfältig auszuwählen und Kindersuchmaschinen zu nutzen. „Medienkompetente Kinder sind viel eher vor Risiken gefeilt, die die Nutzung digitaler Medien mit sich bringen und haben eine größere Chance für einen kompetenten selbstbestimmten Umgang damit“, betonte die Sozialpädagogin.

„Wertschätzende und transparente Kommunikation“, „Konfliktmanagement in der Kita“, „Gesunde Ernährung und Sport“ und „Interne und externe Kommunikation“ waren die Themen der anschließenden Workshops, die die Teilnehmer in einer Vorab-Umfrage selbst ausgewählt haben. Vormittags und nachmittags wurde vielseitig diskutiert und die Ergebnisse aus den Gruppen von einigen Teilnehmern und den Moderatoren Udo Brunner, Bianca Hockun, David Morthan und Kathrin Seifert in einer Abschlussdiskussion präsentiert.

„Egal ob digital oder physisch – gute Kommunikation und Information sind die entscheidenden Faktoren für die erfolgreiche Zusammenarbeit in Ihren Einrichtungen“, resümmierte Christian Riesenberger, Geschäftsführer der Kinderhilfsinitiative KIGGI, die das Förderprogramm begleitete. „Sie haben aussagekräftige Ergebnisse erarbeitet. Wir freuen uns, Ihnen heute neue Erkenntnisse und Anregungen mit auf den Weg geben zu können.“ Riesenberger dankte der VR Bank Südpfalz für die Förderung der Maßnahme: „Es ist nicht selbstverständlich für eine Bank, sich so stark im Erziehungswesen zu engagieren.

Diplom Sozialpädagogin Marion Lepold informiert Erzieherinnen und Erzieher in ihrem Impulsvortrag darüber, wie digitale Medien in Kitas sinnvoll eingesetzt werden können.
04.05.2017 - VR Bank Südpfalz ehrt Petra Anslinger und Tanja Frisch für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

VR Bank Südpfalz ehrt Petra Anslinger und Tanja Frisch für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Kürzlich ehrten die Vorstandsmitglieder der VR Bank Südpfalz Jürgen Büchler und Clifford Jordan die Mitarbeiterinnen Petra Anslinger und Tanja Frisch für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit. „Sie haben beinahe ein Sechstel unserer Bankhistorie miterlebt“, stellt Büchler fest. „Das Festhalten am Berufsbild und Arbeitgeber bedeutet keinesfalls eine mangelnde Veränderungsbereitschaft“, so Clifford Jordan. Vielmehr hat sich das Aufgabenfeld in den letzten Jahren immer wieder verändert, so dass die Vorstände vor allem für die hohe Flexibilität der Jubilare und die Unternehmenstreue dankten.

Als gelernte Bürokauffrau begann Petra Anslinger am 1. April 1992 ihre Tätigkeit als Serviceberaterin bei der Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben-Maikammer, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Nach einer fünfjährigen Erziehungspause arbeitete die Jubilarin zunächst als Mitarbeiterin im Vertriebssekretariat, bevor sie das Serviceteam der Regionaldirektion Edenkoben verstärkte. Anschließend war sie als marktnahe Assistenz im Bereich „Bauen und Wohnen“ tätig. Seit 2008 arbeitet Anslinger als Serviceberaterin in Weingarten.

Tanja Frisch wechselte am 1. Mai 1992 zur Raiffeisenbank Gäu eG, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz, nachdem sie die Ausbildung als Bankkauffrau bei der Speyerer Volksbank abgeschlossen hatte. Seither ist sie fester Bestandteil des Teams in Gommersheim. Anfangs im Service ist sie bis heute als Privatkundenberaterin tätig. Bei der Feierstunde verriet Frisch, dass sie nach der Ausbildung in den Bereich „Sport- und Physiotherapie“ umschulen wollte. Die Zusage der heutigen VR Bank, die tollen Kollegen, das familiäre Umfeld und die vielseitigen Aufgaben haben sie dazu gebracht, diesem Berufswunsch nicht weiter nachzugehen und der Genossenschaftsbank bereits seit 25 Jahren treu zu sein, so die Jubilarin.

Der Betriebsratsvorsitzende der Bank Klaus Dönig schloss sich den Dankesworten an und wünschte den Jubilarinnen weiterhin eine gute Zeit im Hause der VR Bank Südpfalz.

Vorstand und Betriebsrat der VR Bank Südpfalz ehrten zwei Mitarbeiterinnen der Bank für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit (v.l.n.r.): Regionaldirektor Heiko Götz (Regionalmarkt Edenkoben/Neustadt), Regionaldirektorin Tanja Treiling (Regionalmarkt Germersheim), Jubilarin Tanja Frisch, Betriebsratsvorsitzender Klaus Dönig, Jubilarin Petra Anslinger und die Vorstandsmitglieder Jürgen Büchler und Clifford Jordan.
27.04.2017 - Vorschulkinder der Kita Weingarten besuchen Bankfiliale

Auf Schatzsuche in der VR Bank Südpfalz – Vorschulkinder der Kita Weingarten besuchen Bankfiliale

Spannend gestaltete das Team der VR Bank Südpfalz in Weingarten den Besuch der Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Taka Tuka Land“ in ihrer Filiale. Wie die Seeräuber machten sich die Kinder auf Schatzsuche und fanden im Schließfachtresor eine ZasterLaster-Spardose, ein Primax-Heft und sogar Schokolade für jedes Kind. Filialbereichsleiterin Eveline Hirth und Serviceberater Steven Kajjouni reichten zwar keine Golddukaten durch die Reihen, aber jedes Kind durfte kleine Münzen und große Scheine in den Händen halten. „Was kann ich mir für diesen Schein kaufen?“, war eine häufig gestellte Frage. „Für ein Auto reicht es noch nicht“, schmunzelte Kajjouni. Hirth erklärte den kleinen Zuhörern, was die Bank mit dem Geld ihrer Kunden macht. Jetzt durften die Kinder – wie die Großen – Bargeld am Automaten einbezahlen, um anschließend hinter den Kulissen zu sehen, wie das eingezahlte Geld weiterverarbeitet wird. Einen Sack randvoll mit Münzen hatte tatsächlich noch niemand gesehen. „Mensch, ist der schwer“, stellte ein Kind beim hochheben fest.

Die Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz in Weingarten freuen sich jedes Jahr aufs Neue, wenn sie Besuch der Kita erhalten. „Das ist schon eine kleine Tradition“, so Hirth. „Dieses Treffen ist für uns ein ebenso schönes Erlebnis, wie für die Kinder und Erzieherinnen.“ 

Spielerisch führte die Leiterin der VR Bank-Filiale in Weingarten Eveline Hirth (links) die Kinder der ortsansässigen Kindertagesstätte „Taka-Tuka-Land“ mit ihrer Erzieherin Frau Hoffmann durch die Filiale.
12.04.2017 - 70 Kindergärten freuen sich über Ostergeschenke

70 Kindergärten freuen sich über Ostergeschenke der VR Bank Südpfalz

In der Woche vor Ostern überreichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz je ein Ostergeschenk an 70 Kindertagesstätten und Kindergärten im Geschäftsbereich der Genossenschaftsbank. Die Erzieherinnen und Erzieher wussten bereits, was der Osterhase brachte, denn sie hatten den Artikel im Wert von 50 Euro auf dem Internetportal der Kinderhilfsinitiative KIGGI ausgewählt. Für die Kinder war es natürlich eine echte Überraschung.

Die Osteraktion ist Teil eines Förderprogramms zur frühkindlichen Bildung, das die VR Bank Südpfalz gemeinsam mit KIGGI im Kindergartenjahr 2016/2017 angeboten hat. Insgesamt 25.000 Euro hat sich die Bank die Maßnahmen zur Frühpädagogik kosten lassen. Abgerundet wird das Jahr mit einer Vortragsveranstaltung mit Workshops für die Erzieherinnen und Erzieher der teilnehmenden Einrichtungen, die am 3. Mai 2017 in der Bienwaldhalle in Kandel stattfindet.

Kiggi setzt sich für Kindergärten ein und vermittelt passende Sponsoren, die Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren und pädagogisch sinnvolles Spielzeug anschaffen. Egal ob Unternehmen oder Privatperson, jeder kann mit kleinen oder großen Geschenken zum Erhalt und Ausbau der Einrichtungen beitragen. Mehr dazu unter www.kiggi.de.

Der Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz Christian Bauchhenß (Mitte) und Filialbereichsleiter Tobias Job (rechts) überreichen das Ostergeschenk an die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte in Hördt, Stephanie Verlohner, und jubelnde Kinder.
11.04.2017 - "Frauen fit in Finanzen"

Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Landau und der VR-Bank Südpfalz im Rahmen der Frauenwochen „Brot und Rosen“ ein voller Erfolg

Landau/Metropolregon Rhein-Neckar. 45 Frauen haben die gemeinsame Veranstaltung „Frauen fit in Finanzen“ der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Evi Julier und der VR-Bank Südpfalz in der Vinothek PAR TERRE genutzt, um sich über Themen wie Online-Banking, Geldanlage und Rentenvorsorge informieren zu lassen. „Das waren 15 mehr als angemeldet“, berichtet Julier begeistert. „Wir mussten aber niemanden wegschicken und haben für jede interessierte Frau auch einen Platz gefunden.“ Mit der Resonanz auf die Veranstaltung sei sie dementsprechend hochzufrieden, so die Gleichstellungsbeauftragte.

Sie hatte die Veranstaltung konzipiert, um dem weit verbreiteten Vorurteil „Frauen und Finanzen – das passt nicht zusammen“ zu begegnen, betont Julier. Es sei wichtig, dass Frauen sich in der Welt der Finanzen auskennen und sich nicht nur auf ihre Ehemänner, Freunde oder Väter verlassen würden. Das Konzept der Veranstaltung im PAR TERRE sei für sie hundertprozentig aufgegangen, so Julier weiter. Die teilnehmenden Frauen nahmen an drei Tischen Platz; die Referentinnen und Referenten der VR-Bank Südpfalz hatten je 25 Minuten Zeit, um ihr jeweiliges Thema einem Tisch näherzubringen. Auf diese Weise seien die Frauen auch untereinander ins Gespräch gekommen, was bei einem frontalen Vortrag nicht der Fall gewesen wäre, ist die Gleichstellungsbeauftragte überzeugt.

Ihr Dank für den gelungenen Abend in „Wohnzimmeratmosphäre“ gelte der VR-Bank Südpfalz, die es auch ermöglicht habe, dass die Veranstaltung kostenlos angeboten werden konnte. Eine Wiederholung der Kooperationsveranstaltung sei in Planung, so Julier.

Die Veranstaltung „Frauen fit in Finanzen“ war Teil der Frauenwochen „Brot und Rosen“ für die Stadt Landau und den Landkreis Südliche Weinstraße, die die Gleichstellungsbeauftragten aus der Region 2017 im zehnten Jahr veranstalten. Eine Veranstaltung steht noch aus: Am 26. April ab 19 Uhr im Pfalzklinikum Klingenmünster zum Thema „Frauen und Depressionen“.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz.

05.04.2017 - Baugenehmigung für den zweiten Abschnitt im Erweiterungsbau in der Waffenstraße

Erweiterungsbau der VR-Bank Südpfalz in der Waffenstraße: Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron übergibt Baunehmigung an Vorstandsvorsitzenden Christoph Ochs

Ein Erweiterungsbau, der es ermöglicht, alle Abteilungen an einem Ort zusammenzulegen – dieser Gedanke steht hinter dem Neubau der VR-Bank Südpfalz in der Waffenstraße. Nachdem der erste Erweiterungsabschnitt bereits in diesem Jahr fertiggestellt wird, wurde nun von Seiten der Stadt der Startschuss für den zweiten Erweiterungsabschnitt gegeben. Bei einem Treffen am Hauptsitz in der Waffenstraße überreichte Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Südpfalz, Christoph Ochs, die Baugenehmigung für das weitere Vorhaben.

„Die Entscheidung der VR-Bank Südpfalz, ihre Hauptstelle nicht auf der grünen Wiese zu bauen, sondern in der Innenstadt zu erweitern, ist eine Entscheidung mit dem Kopf für das Herz der Stadt Landau“, so der Bürgermeister. Das Bauprojekt eines der bedeutendsten Unternehmen der Region in der Innenstadt sei ein klares Bekenntnis zum Standort. „Nachdem wir gemeinsam im vergangenen Jahr den Grundstein für den ersten Erweiterungsabschnitt legen konnten, dürfen wir in diesem Jahr einem weiteren Spatenstich entgegensehen“, erklärt der Baudezernent.

Es sei ein lange gehegter Traum des Unternehmens, alle Abteilungen an einem Ort zusammen zu legen, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Für uns war klar, dass wir hier in der Stadt bleiben möchten. Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch den zweiten Erweiterungsabschnitt zeitnah angehen und das Projekt umsetzen können.“ Neben zusätzlicher Büro- und Arbeitsfläche wird im Erdgeschoss des Neubaus zudem ein neues Ladengeschäft entstehen.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz

03.04.2017 - Sterne des Sports 2017

2017 nach den Sternen greifen

VR Bank Südpfalz belohnt das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine in ihrem Geschäftsbereich.

Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen dafür, dass Menschen gesund und fit bleiben, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ein offenes Ohr. Viel zu selten bekommen sie für ihr gesellschaftliches Engagement die Anerkennung, die sie verdienen. Deshalb sucht die VR Bank Südpfalz auch in diesem Jahr bereits zum 14. Mal die „Sterne des Sports“. Der Wettbewerb startet am 3. April 2017.

Mitmachen können alle Sportvereine im Geschäftsbereich der Bank, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. Bewerbungen sind erstmals in diesem Jahr ausschließlich online möglich unter www.vrbank-suedpfalz.de/sternedessports. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017.

Wieder geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine und der Verdienst ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die eingereichten Konzepte der Sportvereine werden von einer kompetenten Jury ausgewertet.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze, ausgezeichnet von der VR Bank Südpfalz. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Bei der Verleihung „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landessportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine um das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold. Beim Bundesfinale in Berlin werden im jährlichen Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de.

Fragen rund um den Vereinswettbewerb der „Sterne des Sports“ beantwortet die Sterne-Hotline unter 06341 5560-4006.

30.03.2017 - VR Bank Südpfalz weitet Service in der Fläche aus

Bankkonzept gegen das Filialsterben – VR Bank Südpfalz weitet Service in der Fläche aus

Eine „kleine Revolution“ nannte Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, beim diesjährigen Bilanzpressegespräch der Genossenschaftsbank die Einführung des VR-Service-Interaktiv-Systems (VR-SISy), bei dem die Kunden per Videoübertragung durch das Kundenservicecenter der Bank in Landau betreut werden. Grund für die technische Neuerung sei, dass in viele Bankfilialen mittlerweile zu wenig Kunden kommen, um die Mitarbeiter auszulasten. Statt Geschäftsstellen zu schließen oder die Öffnungszeiten zu reduzieren um Kosten zu sparen, geht die VR Bank Südpfalz einen anderen Weg. Die Bank möchte bewusst in der Fläche vertreten bleiben, dabei den Service noch ausweiten und gleichzeitig effizient arbeiten. „Durch VR-SISy ändert sich für den Kunden nichts. Er kann alle üblichen Servicevorgänge in der VR-SISy erledigen und seine Anliegen besprechen, nur eben den Mitarbeiter nicht anfassen“, erklärt Ochs. Die Einführung in den Filialen Lustadt, Neupotz und Sondernheim verlief überaus erfolgreich. Etwa 80 Prozent der Kunden in allen drei Filialen gaben ein sehr positives Feedback. Daher plant die Bank VR-SISy in den kommenden 18 Monaten in ihren Standorten Alberweiler, Essingen, Freckenfeld, Geinsheim, Hochstadt, Hördt, Kirrweiler, Kuhardt, Leimersheim, Nußdorf, Ottersheim, Queichheim, Rhodt, Schaidt, Steinweiler und St. Martin einzuführen und das zu erweiterten Öffnungszeiten. Die kleinen Filialen sind bislang im Schnitt 21 Stunden geöffnet.  Alle SISy-Filialen sind momentan 40 Stunden von 9 bis 17 offen. Sobald das Kundenservicecenter mit seinen derzeit 23 Agentinnen Mitte des Jahres in den Erweiterungsbau in Landau umzieht, sind 45 Stunden vorgesehen – montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Ochs hebt hervor, dass persönliche Beratungsgespräche selbstverständlich weiterhin in der Filiale nach Terminvereinbarung stattfinden. Die Filialen in Diedesfeld und Zeiskam wird die Bank zur Jahresmitte schließen, da diese extrem wenig frequentiert werden. Hinzu kommt, dass die Räumlichkeit in Zeiskam keinen Umbau in eine SISy-Filiale zulässt. Beide Orte sind von Nachbarfilialen umgeben. Betriebsbedingte Kündigungen wird es durch die personellen Veränderungen nicht geben. „Wir brauchen jeden Mitarbeiter“, so Ochs.

Seine guten Ideen bietet das Kreditinstitut auch anderen Unternehmen an. Gerade VR-SISy habe vielseitiges Interesse geweckt. „Wir haben mittlerweile Beratungsdienstleistungen für den Bankensektor als auch für andere Branchen“, berichtet Ochs. „Zwei unserer SISy’s werden demnächst von einem Energieversorger am Bodensee aufgebaut.“

Aber auch mit weiteren innovativen Geschäftsfeldern reagiert die Bank auf die derzeitigen wirtschaftlichen Herausforderungen in der Finanzbranche. Als Beispiele nennt Ochs die VR-Hausverwaltung oder den VR-Privatsekretär. „Die neuen Bereiche sollen zu unserem Unternehmen passen und das bisherige Portfolio abrunden“, betont der Bankvorstand. „Wir finanzieren seit über 152 Jahren Immobilien und helfen den Kunden nun auch bei der Hausverwaltung des Wohnungseigentums. Das wird sehr gut angenommen.“ In ihre größte Filiale, die Online-Filiale, investiert die Bank weiter. Zu über 70 Service- und Beratungsvorgänge, die der Kunde jederzeit nutzen kann, kommen ständig neue hinzu. „Wir halten stets Ausschau nach interessanten Geschäftsfeldern und haben noch viel vor“, kündigt Ochs an.

Sehr zufrieden zeigten sich Ochs und seine Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan mit dem Geschäftsjahr 2016. Mit einer Bilanzsumme von 1.962,1 Millionen Euro legte das Kreditinstitut um 2,8 Prozent zu. Der Jahresüberschuss bewegte sich auf dem Vorjahresniveau von rund 4,9 Millionen Euro. Getragen werde dieses Wachstum vom Kundengeschäft, so Ochs. Das Kreditgeschäft stieg um 3,5 Prozent auf 1.675,8 Millionen Euro an. Rund 367 Millionen Euro gingen etwa hälftig an Firmen- und Privatkunden. 4.043 Kreditanfragen wurde zugestimmt, so dass die durchschnittliche Größe der Kredite 90.600 Euro betrug. „Die meisten Kredite wurden für Baufinanzierungen vergeben, einem Geschäftsfeld, in dem wir sehr stark unterwegs sind“, so der Vorstand. Auch beim Kundenanlagevolumen konnte Ochs von einem moderaten Wachstum um 3,9 Prozent auf 2.411,7 Millionen Euro berichten. „Wir legen das Geld der Menschen aus der Region sicher an und leihen dieses an Menschen aus der Region aus. Das ist unser erfolgreiches Geschäftsmodell – schon seit über 152 Jahren“, sagt Ochs stolz. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter.

Mit einem haftenden Eigenkapital von 17,7 Prozent der Risikosumme übertrifft die VR Bank Südpfalz die von der Bankenaufsicht geforderten 8,625 Prozent um mehr als das Doppelte. „Wir stehen sehr gut da. Das Eigenkapital wird uns nicht hemmen, weiteres Geschäft zu machen“, so Ochs. 50.222 Mitglieder sind mittlerweile Teilhaber der Bank; zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Vorstand zeigte sich besonders erfreut, die 50.000-Mitglieder-Marke überschritten zu haben. Rund 650.000 Euro des Jahresüberschusses sollen als Gewinn an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Vorstand und Aufsichtsrat werden bei der Vertreterversammlung am 23. Mai 2017 in der Landauer Festhalle erneut eine 5,6-prozentige Dividende für die ersten 15 Geschäftsanteile vorschlagen; 0,35 Prozent für weitere Anteile.

Einem Zinsüberschuss von 43,2 Millionen Euro (minus 5,6 Prozent) und einem Provisionsüberschuss von 13,5 Millionen Euro (minus 1,3 Prozent) standen Verwaltungskosten von 41,7 Millionen Euro (plus 0,1 Prozent) gegenüber. Ab Mitte des Jahres werden die einzelnen Abteilungen in den Erweiterungsbau in der Waffenstraße in Landau ziehen. 15 Millionen Euro wird der bisherige Bauabschnitt kosten. Synergien, die sich durch die Zusammenführung aller interner Abteilungen an einem Standort ergeben, sollen jährlich über eine halbe Million Euro einsparen.   

Insgesamt 374.000 Euro hat die Bank im vergangenen Jahr für regionale Spenden- und Sponsoringmaßnahmen vergeben. Mit ihrem Crowdfunding-Portal hat sie eine Plattform geschaffen, die Förderer und Projekte zusammenbringt. Alle zehn Projekte, die 2016 gestartet wurden, waren erfolgreich und haben über 45.000 Euro an Spenden aus der Region erhalten. Aktuell suchen neun Projekte Unterstützer.

„Es ist unser Antrieb viel mehr zu sein, als nur eine Bank“, betont Ochs. Wie das funktioniert, zeigt die Bank auch in einem neuen Video, das im youtube-channel des Kreditinstituts sowie auf seiner Homepage unter www.vrbank-suedpfalz.de aufgerufen werden kann. „Wir blicken zuversichtlich in die nächste Dekade und sind überzeugt, dass wir gut gerüstet sind für die Zukunft.“

Eine Kundin im Gespräch mit einer Mitarbeiterin der VR Bank Südpfalz im Kundenservicecenter. Durch Kundenbetreuung per Videoberatung möchte die Genossenschaftsbank ihren Service in der Fläche ausweiten.
20.03.2017 - Am alten Dreschplatz in Hochstadt kann gebaut werden

Geplant – beauftragt – erschlossen: Am alten Dreschplatz in Hochstadt kann gebaut werden

Die VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH und die Pfalzwerke Infrastruktur GmbH haben das Baugebiet „Am alten Dreschplatz“ in Hochstadt erschlossen. Bei strahlendem Sonnenschein luden die beiden Partner die Grundstücksbesitzer, Vertreter der Gemeinde und alle an der Erschließung Beteiligten zur offiziellen Baulandfreigabe ein. „Heute ist ein Tag voller Freude“, so Otto Paul, Bürgermeister der Gemeinde Hochstadt. Paul bedankte sich bei allen Mitstreitern für die gute Zusammenarbeit. Den Bauherren wünschte er ein schönes Wohnen und versprach jederzeit Unterstützung von der Gemeinde.

Dieter Schneider, Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH, schloss sich den lobenden Worten von Paul für das erfolgreiche Miteinander an. „Auch kleine Baugebiete brauchen ihre Zeit“, betonte Schneider und erinnerte an den ersten Spatenstich im November 2016. „Viele waren mit im Boot, um dieses Projekt zu realisieren“, resümierte Schneider und hob die Firma Faber Bau aus Alzey, die die Bauarbeiten durchführte, das Ingenieurbüro Michael Decker, für die tiefbautechnische Planung, und Landschaftsarchitektin Bettina Krell hervor.

Auf einer Gesamtfläche von 6.750 Quadratmetern sind zehn Bauplätze mit einer Baufläche von rund 4.500 Quadratmetern entstanden. „Es kann begonnen werden“, gab Paul den Startschuss und durchtrennte symbolisch mit Erschließungsträgern und Grundstücksbesitzern das rote Band.

Die VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH hat bisher 15 Erschließungsprojekte in den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße sowie im Stadtgebiet Landau erfolgreich realisiert. In weiteren Gemeinden ist die Erschließung in vollem Gange.

Das Neubaugebiet „Am alten Dreschplatz“ in Hochstadt wurde für die Bebauung freigegeben (v.l.n.r.): Raimund Schilling (Mitarbeiter der VR Bank Südliche Weinstraße), Jochen Ulm ( Geschäftsführer der VR Bauentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH), Dieter Schneider (Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH), Clifford Jordan (Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz), Sabine Heil (Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz), Otto Paul (Bürgermeister der Gemeinde Hochstadt), Gustav Wünschel (Leiter Bauamt der Verbandsgemeinde Offenbach) sowie die Grundstückseigentümer Sven Märdian mit Tochter Dana und Ingo Schommers.
05.03.2017 - Gewinnsparer aus der Schweiz nimmt lieber Geld statt Auto

Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz aus der Schweiz nimmt lieber Geld statt Auto

Eigentlich hätte Gewinnsparer Thomas Heid mit einem nagelneuen MINI Cooper Cabrio gemeinsam mit seiner Partnerin Oana Preda davonbrausen können. Doch der gebürtige Hördter, der in der Schweiz lebt, entschied sich für eine Barausschüttung im Wert von 19.565 Euro. „Zwar verzichtet Thomas Heid auf 30 Prozent seines Gewinns, dafür kann er flexibel über dessen Verwendung entscheiden“, erklärte Christian Bauchhenß, Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz im Regionalmarkt Rülzheim (links).

Ob der Betrag nun angelegt oder investiert wird, steht noch offen. Sicherlich wird Heid in einer persönlichen Beratung mit Filialbereichsleiter Tobias Job (rechts) die Möglichkeiten der Geldanlage sorgfältig abwägen und gemeinsam mit seiner Partnerin eine gute Entscheidung treffen.

Mit der Option, den Gewinn in Bargeld umzuwandeln, ist Thomas Heid sicherlich einer der letzten Gewinner. Seit 2017 bietet der Gewinnsparverein der Volksbanken und Raiffeisenbanken diese Wahlmöglichkeit nicht mehr an. „Glück gehabt!“, schmunzelt Bauchhenß.

Insgesamt hat der Gewinnsparverein Südwest im Jahr 2016 rund 260.000 Euro an Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz ausgeschüttet. Hinzu wurden bei Sonderverlosungen drei Mini-Cooper, ein Opel ADAM, eine Traumreise nach Sansibar, zwei Zeppelinflüge und acht Wochenenden mit Musicalbesuch gewonnen. Seit diesem Jahr schüttet die Soziallotterie monatlich einen Hauptgewinn von 100.000 Euro aus.

Das Prinzip des Gewinnsparens ist einfach: Für 5 Euro im Monat erwirbt man ein Gewinnsparlos, wobei 4 Euro angespart und jährlich am Jahresende dem Konto des Gewinnsparers gutgeschrieben werden. Der verbleibende Euro ist der Lotterieeinsatz. Von jedem eingesetzten Euro fließen 25 Cent an soziale und gemeinnützige Einrichtungen direkt in die Umgebung des Gewinnsparers.

Aufgepasst: Gewinnen Sie jeden Monat einen von acht Audi Q3 oder 100.000 Euro. Außerdem können Sie einer von acht glücklichen Gewinnern eines monatlichen Extra-Geldes von 250 Euro sein, das über eine Dauer von fünf Jahren ausgezahlt wird.

03.03.2017 - VR Bank Südpfalz ernennt zwei neue Prokuristinnen

VR Bank Südpfalz ernennt zwei neue Prokuristinnen

Vorstand und Aufsichtsrat der VR Bank Südpfalz ernannten Anette König, Leiterin des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation, und Anja Traxel, Leiterin des QualitätsCenters Passiv, mit sofortiger Wirkung zu Prokuristinnen der Genossenschaftsbank.

Anette König verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung bei der VR Bank Südpfalz und ihren Vorgängerinstituten. Sie lernte Bankkauffrau bei der Gebiets-Raiffeisenbank in Rülzheim und war anschließend sechs Jahre als Vorstandssekretärin tätig. Ihr besonderes Interesse galt stets den Marketingaktivitäten der Bank. Als Jahrgangsbeste qualifizierte sie sich 1989 mit dem Abschluss „Fachkauffrau für Marketing“ für diesen vielseitigen Unternehmensbereich und wurde anschließend in den Prüfungsausschuss der IHK berufen. Nach der branchenübergreifenden Qualifikation absolvierte König 1995 die Prüfung zur Genossenschaftlichen Marketingleiterin an der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur. Der Vorstand erkannte ihre hervorragenden Fähigkeiten rund um die Unternehmenskommunikation und übertrug ihr im Zuge der Fusion zur VR Bank Südpfalz im Jahr 1995 die Leitung des neu geschaffenen Bereiches Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation. König hat seither die Marketingstrategie der VR Bank Südpfalz erfolgreich weiterentwickelt.

Mit ihrem siebenköpfigen Team koordiniert sie die Marketing- und PR-Aktivitäten der Bank und verantwortet den Internetauftritt sowie die Unternehmenspräsentation auf diversen Social-Media-Plattformen. Sie ist erste Ansprechpartnerin für das Eventmanagement und das Corporate Design des Hauses. „Was mich antreibt ist, im Kopf des Kunden zu denken und die Bankenwelt mit den Augen des Kunden zu betrachten“, erklärt König. „Die letzten Jahre haben gezeigt, wie sehr die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation eine neue Rolle gibt – es ist und bleibt eine überaus spannende Aufgabe.“

Anja Traxel startete ihre berufliche Laufbahn im Jahr 1999 als gelernte Bürokauffrau bei der Volksbank-Raiffeisenbank Edenkoben-Maikammer. Sechs Jahre war sie als Serviceberaterin für die Bankkunden tätig, bevor sie in das neu geschaffene MarktServiceCenter wechselte, das sie in den folgenden Jahren maßgeblich mit aufgebaut und gestaltet hat. Bereits nach einem Jahr wurde ihr die Teamleitung dieses Bereiches übertragen. 2011 wechselte sie als Teamleiterin in die Abteilung Qualitätssicherung Passiv und Datenkontrolle. Ein Jahr später wurde ihr die Leitung für den Marktfolgebereich QualitätsCenter Passiv übertragen. Mittlerweile verantwortet Traxel fünf Teilbereiche und gibt gemeinsam mit ihren vier Teamleiterinnen und 33 Mitarbeitern jeden Tag ihr Bestes für die Kunden und den Erfolg der Bank. Zu ihren Aufgabenschwerpunkten gehören vielschichtige rechtliche und administrative Themen rund um die Kunden-, Konten- und Kartenverwaltung, den Onlinebanking-Service, die Sicherung der Datenqualität und den Wertpapierservice. So verantwortet sie über 300 interne Prozesse, welche im Sinne des Kunden stetig überprüft und optimiert werden.

Anja Traxel hat berufsbegleitend den Abschluss zur Bankbetriebswirtin Management absolviert. Besonders am Herzen liegt ihr die Mitarbeiterentwicklung. Als Mentorin steht sie Kollegen im Rahmen des bankinternen Mentoren-Programms unterstützend zur Seite.

„Wir sind stolz auf diese beiden hoch motivierten und leistungsstarken Prokuristinnen“, sagt Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs.  

Die neuen Prokuristinnen der VR Bank Südpfalz: Anette König (links) und Anja Traxel
22.02.2017 - Gewinnsparer auf einer neuen VESPA unterwegs

Echte Glückpilze aus Herxheim: Gewinnsparer Lena und Christoph Wagner auf einer neuen VESPA unterwegs in den Frühling

Damit hatten Lena und Christoph Wagner aus Herxheim nicht gerechnet: Bei der Zusatzverlosung des Gewinnsparvereins der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Dezember 2016 gewannen die Kunden der VR Bank Südpfalz einen von 33 Vespa-Rollern.

Kürzlich konnten die glücklichen Gewinner ihre Vespa „Primavera 50 2T“ in der Regionaldirektion der VR Bank Südpfalz in Kandel abholen, wo sie Regionaldirektor Engelbert Beiser (links) freudig erwartete. Wohin die erste Reise gehen soll, sei noch ungewiss, erklärte das junge Paar. Da die Vespa erst pünktlich zum Frühlingsbeginn im März zugelassen wird, bleibt den beiden auch noch etwas Zeit, die erste Erlebnistour zu planen.

Dass sich das Gewinnsparen lohnt, weiß Lena Wagner schon lange. Mit ihrem Gewinnsparlos gewann sie bereits zuvor einmal 500 Euro. „Es kann sich bei den Eheleuten also wirklich nur um wahre Glückspilze handeln“, so Marianne Beiner, Serviceberaterin der VR Bank Südpfalz in Kandel. „Wir wünschen Ihnen viel Freude mit ihrer neuen Vespa und weiterhin viel Erfolg beim Gewinnsparen“, gab Beiser dem jungen Paar mit auf den Weg.

Insgesamt hat der Gewinnsparverein Südwest im Jahr 2016 rund 260.000 Euro an Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz ausgeschüttet. Hinzu wurden bei Sonderverlosungen drei Mini-Cooper, ein Opel ADAM, eine Traumreise nach Sansibar, zwei Zeppelinflüge und acht Wochenenden mit Musicalbesuch gewonnen. Seit diesem Jahr schüttet die Soziallotterie monatlich einen Hauptgewinn von 100.000 Euro aus.  

Das Prinzip des Gewinnsparens ist einfach: Für 5 Euro im Monat erwirbt man ein Gewinnsparlos, wobei 4 Euro angespart und jährlich am Jahresende dem Konto des Gewinnsparers gutgeschrieben werden. Der verbleibende Euro ist der Lotterieeinsatz. Von jedem eingesetzten Euro fließen 25 Cent an soziale und gemeinnützige Einrichtungen direkt in die Umgebung des Gewinnsparers. „Die Region gehört immer zu den Gewinnern“, betonte Beiser. „2016 konnten wir mit über 170.000 Euro an Erträgen aus dem Gewinnsparen rund 480 Projekte in der Südpfalz unterstützen.“

Aufgepasst: Gewinnen Sie jeden Monat einen von acht Audi Q3 oder 100.000 Euro. Außerdem können Sie einer von acht glücklichen Gewinnern eines monatlichen Extra-Geldes von 250 Euro sein, dass über eine Dauer von fünf Jahren ausgezahlt wird.

13.02.2017 - VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot in Neupotz durch Videoberatung

VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot auch in Neupotz durch Videoberatung

Nach der überaus positiven Resonanz der Kunden auf ihr Service-Interaktiv-System, kurz VR-SISy, in Lustadt, hat die VR Bank Südpfalz jetzt auch in ihrer Filiale in Neupotz ihr Dienstleistungsangebot um die Serviceberatung per Videochat erweitert. Seit 9. Februar können die Neupotzer Kunden in einem geschützten Raum mit einer Serviceberaterin sprechen, die vom Kundenservicecenter der Bank per Bildschirm zugeschaltet wird.

Als ganz besonders wichtig sieht es Clifford Jordan, Mitglied des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, an, dass der Kontakt zwischen Kunde und Berater automatisch zustande kommt. „Unsere Kunden müssen nicht erst irgendeinen Knopf drücken oder den Bildschirm berühren, um den Kontakt herzustellen. Beim Betreten der VR-SISy sieht der Kunde sofort die Serviceberaterin auf dem Bildschirm und kann sich mit ihr unterhalten“, so der Bankvorstand sichtlich stolz über die Innovation seines Hauses. „Niemand muss über besondere technische Kenntnisse verfügen, um seine Bankgeschäfte zu erledigen – das war uns wichtig.“ Der Raum ist unten einen Spalt offen, damit von außen klar zu erkennen ist, wenn der interaktive Bereich gerade belegt ist. Auf Augenhöhe sind rundum verglaste Sehschlitze. Durch diese bekomme der Kunde weiterhin mit, was um ihn herum passiere, bliebe mit seiner Umgebung verbunden und habe so ein besseres Sicherheitsgefühl.

Mit VR-SISy könne die VR Bank Südpfalz einen individuellen Service vor Ort bieten, ohne die betriebswirtschaftlichen Aspekte außer Acht zu lassen. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn ab sofort steht VR-SISy in der Filiale in Neupotz montags bis freitags durchgehend von 9 bis 17 Uhr den Kunden zur Verfügung.

VR-SISy solle nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort ersetzen. Die Videoberatung übernehme alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr.

Filialbereichsleiterin Andrea Sarther wird nach wie vor in der Filiale Neupotz für ihre Kunden da sein und bleibt erste Ansprechpartnerin für die Belange in der Gemeinde. Sarther arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Erste Neupotzer Kunden haben die Neuerung bereits getestet und waren begeistert. „Ich kann weiterhin meine Bankgeschäfte hier in Neupotz erledigen, das finde ich super“, sagte Elfriede Burger. Und auch für Jochen Gehrlein fühlte es sich an, als wenn das Gespräch am Schalter stattgefunden hätte: „Ich konnte ein ganz normales Gespräch mit der Bankmitarbeiterin führen und meine Bankgeschäfte diskret erledigen.“ Sabrina Behr freut sich über die längeren und durchgehenden Öffnungszeiten. „Das erweiterte Serviceangebot ist ein echter Mehrwert.“

Sabrina Behr, Kundin der VR Bank Südpfalz (vorne), wird in der Filiale Neupotz per Videoübertragung von VR Bank-Mitarbeiterin Lisa Zoller aus dem Kundenservicecenter in Landau beraten.
07.02.2017 - Simone Brück feiert 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Simone Brück seit 25 Jahren bei der VR Bank Südpfalz tätig – großes Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Am 1. Februar 1992 begann Simone Brück aus Herxheim ihre Tätigkeit bei der Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben- Maikammer, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Kürzlich ehrten die Vorstandsmitglieder der Genossenschaftsbank Jürgen Büchler und Clifford Jordan die Jubilarin für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Simone Brück lernte Verwaltungsfachangestellte bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Herxheim. Nach vier Jahren im erlernten Beruf wechselte sie als Serviceberaterin zur Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben-Maikammer. „Ich wollte näher an den Menschen sein“, so Brück und betonte, dass die berufliche Veränderung der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt war. Schnell kam sie in ihrem neuen Tätigkeitsfeld an und absolvierte parallel erfolgreich die Ausbildung zur Bankkauffrau.

Zurück aus der Elternzeit übernahm Brück vielfältige Aufgaben: Von 1998 bis 2002 assistierte sie im Bereich Firmenkundenbetreuung. Ab der Fusion mit der VR Bank Südpfalz war Brück bis 2005 im Vertriebsservice tätig und anschließend für drei Jahre im Vorstandssekretariat. 2008 war sie eine Frau der ersten Stunde in der neu geschaffenen Abteilung Organisationsentwicklung/Projektmanagement. „Sie sind von Anfang fester Bestandteil dieser wichtigen Abteilung in unserer Bank und maßgeblich am Erfolg beteiligt“, so Büchler. „Ich habe mich in allen Bereichen des Hauses sehr wohl gefühlt“, erinnerte sich die Jubilarin mit Freude zurück.

Sehr erfolgreich war Brück auch im Sport, wusste der Bankvorstand. Ob als Mittelstreckenläuferin oder Triathletin sammelte sie internationale Titel. Auch bei der Bank kann Brück nicht ohne Sport sein. Die Vorstandsmitglieder lobten ihr großes Engagement für das betriebliche Gesundheitsmanagement der Bank und in der Betriebssportgemeinschaft fit@work. Die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Bank Silke Weber schloss sich den Dankesworten an und wünschte für die Zukunft alles Gute.

VR Bank-Mitarbeiterin Simone Brück wurde für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Der Jubilarin gratulierten in einer Feierstunde (von links): Rainer Offen (Abteilungsleiter Personal- und Organisationsentwicklung), Silke Weber (stellvertretende Betriebsratsvorsitzende), Simone Brück (Jubilarin), Jürgen Büchler (Vorstandsmitglied) und Clifford Jordan (Vorstandsmitglied).
19.01.2017 - VR Bank Südpfalz füllt Spendentopf auf Crowdfunding-Portal auf

20.000 Euro für neue Projekte: VR Bank Südpfalz füllt Spendentopf auf Crowdfunding-Portal auf

„Viele schaffen mehr“ – unter diesem Motto eröffnete die VR Bank Südpfalz im Mai 2016 ihr Crowdfunding-Portal. „Unser Ziel war es, eine Plattform zu schaffen, auf der gemeinnützige Projekte und Förderer zusammentreffen“, so der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs. Das ist der Genossenschaftsbank eindrucksvoll gelungen, denn bereits im ersten Jahr wurden alle Projekte erfolgreich finanziert. Für jede erste Spende eines Unterstützers ab zehn Euro legte die VR Bank Südpfalz zehn Euro drauf. Eigens hierfür füllte das Kreditinstitut einen Spendentopf mit 10.000 Euro auf, der sich durch die zahlreichen Spenden der Bevölkerung um die Co-Fundingsumme der Bank von 7.490 Euro bis auf 2.510 Euro leerte. Doch bevor Ebbe eintritt, hat die VR Bank Südpfalz den Topf zu Beginn des neuen Jahres mit 20.000 Euro für das Jahr 2017 aufgefüllt. „Wir sind gleichermaßen begeistert von den Projekten, als auch von der Spendenbereitschaft der Menschen hier, so dass wir unser Budget in diesem Jahr verdoppelt haben“, betonte Ochs. „Das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe ist urgenossenschaftlich.“

Neun Projekte wurden 2016 gestartet. 31.500 Euro haben die tatkräftigen Initiativen angestrebt; 43.396 Euro kamen am Ende zusammen. „Insgesamt haben schon rund 1.000 Spender mit kleinen Beiträgen geholfen, Großes zu bewirken“, freut sich der Bankvorstand und ist begeistert von der Bewegung, die das Portal ausgelöst hat.

Das Projekt „Kleine Nemos auf großer Tour“ der Kindertagesstätte „Christ König“ in Landau läuft in wenigen Tagen aus und braucht noch dringend Unterstützer. Sechs weitere Projekte sind bereits in Bearbeitung und werden im ersten Quartal online gehen.

Interessierte Initiativen im Geschäftsbereich der VR Bank Südpfalz können sich unter www.vrbank-suedpfalz.viele-schaffen-mehr.de näher informieren oder direkt online registrieren und ihr Projekt einreichen. Es folgt eine zweiwöchige Startphase, in der Vereine Fans sammeln. Nur die Projekte, die genug Fans haben, werden für die Finanzierungsphase freigeschaltet. Hat die Finanzierungsphase begonnen, haben Vereinsmitglieder, Freunde, Fans und Unterstützer drei Monate Zeit, finanziell ihren Teil zum Zustandekommen des Projekts beizutragen. Dafür können Sie sich für ihr unterstütztes Projekt ein Dankeschön aussuchen, welches sich die Projektinitiatoren ausdenken. Wird die notwendige Summe nicht erreicht, bekommen die Förderer ihr Geld zurück.

11.01.2017 - Spatenstich im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim

Spatenstich im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim – Oberbürgermeister Thomas Hirsch: „Ein symbolträchtiger Tag für unsere Stadt und unsere Ortsteile“

Es kann los gehen im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim! Mit dem Spatenstich, den Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Jürgen Doll und den Vertretern der von der Stadt beauftragten Erschließungsträger VR Bauland Südpfalz und Pfalzwerke vornahm, fiel der Startschuss für die nun anstehenden Erschließungsarbeiten.

Insgesamt 17 Bauplätze, vier davon im Eigentum der Stadt Landau, warten nun darauf, zeitnah bebaut zu werden. Oberbürgermeister Hirsch zeigte sich begeistert von den Entwicklungen des neuen Baugebiets und bezeichnete den Tag des Spatenstichs als einen Tag mit großer Symbolwirkung. „Mit dem Beginn der Arbeiten im Neubaugebiet „Im Dorf“ geht ein lang ersehntes Projekt in die Phase der Umsetzung. Mit den vier städtischen Grundstücken können wir erstmals im Rahmen der Initiative „Landau baut Zukunft“ Bauplätze in den Stadtdörfern zum Verkauf ausschreiben“, so Hirsch. Somit sei es nicht nur ein symbolträchtiger Tag für die Stadtdörfer, sondern auch für die Stadt und ihr Bestreben, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Sein besonderer Dank gelte Ortsvorsteher Jürgen Doll, den Erschließungsträgern VR Bauland Südpfalz und Pfalzwerke sowie der Telekom und der Energie Südwest, die mit der Verlegung von Hauptwasserleitungen, Hausanschlüssen und Stromleitungen sowie Glasfaserleitungen an dem Projekt beteiligt sind.

(Quelle: Stadt Landau) 

Im Baugebiet „Im Dorf“ in Queichheim wurde der erste Spatenstich gemacht (von links): Clifford Jordan, (Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz), Roman Schefer (Grundstückeigentümer), Dieter Schneider (Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH), Christian Rohatyn, (Geschäftsführer der VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH), Renè Chassein (Vorstandsmitglied der Pfalzwerke AG), Dr. Maximilian Ingenthron (Bürgermeister der Stadt Landau), Jürgen Doll (Ortsvorsteher des Ortsteils Queichheim) und Thomas Hirsch (Oberbürgermeister der Stadt Landau)
06.01.2017 - VR Bank Südpfalz begrüßt 50.000stes Mitglied

Eine starke Idee wächst – VR Bank Südpfalz begrüßt 50.000stes Mitglied

„2016 wollten wir die 50.000-Mitglieder-Marke knacken – es hat geklappt“, freute sich der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs, als er in einer Feierstunde zu Jahresbeginn Michael Vonderlin aus Landau als 50.000stes Mitglied der Genossenschaftsbank begrüßte. Auch Marina Hoffmann aus Annweiler als Mitglied Nr. 50.001 hieß der Bankvorstand zu diesem Anlass herzlich willkommen. Für Vonderlin war es selbstverständlich, als Bankkunde auch Bankmitglied zu werden. Der 41-jährige Zahnarzt zog Parallelen zu seinem Praxisteam und hob hervor, dass eine starke Gemeinschaft der Garant für den Erfolg eines Unternehmens sei. Marina Hoffmann empfand es als besondere Ehre zu diesem Anlass ausgezeichnet zu werden. Auch für sie war klar, dass sie nicht nur Kunde, sondern auch Mitglied sein wollte: „Ich möchte tatsächlich auch ein stückweit mitentscheiden können.“

Ochs nannte es ein ganz besonderes Ereignis für sein Haus und erinnerte daran, wie vor 152 Jahren das erste Vorgängerinstitut der heutigen VR Bank Südpfalz gegründet wurde. Trotz einer langen Historie habe die Idee der Gründungsväter nichts von ihrer Aktualität verloren. Seit jeher stehe der Mensch im Mittelpunkt. „Unser Haus wird von seinen Mitgliedern getragen und nicht vom Großkapital – das unterscheidet uns von allen anderen Banken“, ist Ochs vom genossenschaftlichen Modell überzeugt. Dazu gehöre auch das Prinzip „one man, one vote“, wodurch jedes Mitglied, unabhängig von der Anzahl der gezeichneten Anteile, das gleich Stimmrecht hat, so der Vorstandsvorsitzende und wünschte sich von den beiden neuen Mitgliedern, dass auch sie von ihrem Mitspracherecht Gebrauch machen.        

Die ungebrochene Attraktivität des Geschäftsmodells hat bei der VR Bank Südpfalz zu einem spürbaren Anstieg der Mitglieder geführt. Allein im vergangenen Jahr konnten über 2.500 neue Bankteilhaber begrüßt werden, berichtete Ochs. Über 55 Prozent der VR Bankkunden seien es mittlerweile. „Für uns ist es sehr wichtig, dass viele unserer Kunden auch Mitglieder sind“, unterstrich der Bankvorstand. Bundesweit sind über 18 Millionen Menschen Mitglied bei einer Genossenschaftsbank.

Mitglieder der VR Bank Südpfalz haben außer einer jährlichen Dividende zahlreiche weitere Vorteile: Sie erhalten die VR BankCard plus und können mit der goldenen Bankkarte von attraktiven Vergünstigungen und besonderen Serviceangeboten bei vielen regionalen Partnerunternehmen und nahezu 16.000 Partnern bundesweit profitieren.

In einer Feierstunde überreichte der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs (rechts) eine Ehrenurkunde an das 50.000ste Mitglied der Genossenschaftsbank Michael Vonderlin und das 50.001ste Mitglied Marina Hoffmann.
04.01.2017 - Spende an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach

Erlös aus ehrenamtlichem Engagement der Azubis der VR Bank Südpfalz im Jahr 2016 geht an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach

Exakt 1.046,71 Euro konnten Heiko Götz, Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz in Edenkoben, und Jugendmarktkoordinatorin Ann-Kathrin Schneider an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach überreichen. Den Betrag erwirtschafteten die Auszubildenden der Genossenschaftsbank durch ihr ehrenamtliches Engagement im Jahr 2016. Bei Kinderveranstaltungen in allen fünf Regionalmärkten der Bank boten die Nachwuchsbanker peppige Unterhaltungsspiele und Kinderschminken an; darüber hinaus wurde für den guten Zweck selbst gebackener Kuchen, Kaffee, Popcorn und Getränke verkauft.

Über den Erlös konnte sich zu Jahresbeginn der Roschbacher Kindergarten freuen. Ortsbürgermeister Albert Birkmeyer hat die Einrichtung in seiner Gemeinde vorgeschlagen und die Leiterin Anja Besenbeck war begeistert: „Wir freuen uns riesig. Mit dem Geld können wir unseren Eingangsbereich verschönern.“ Dort soll gestrichen und eine neue Garderobe angebracht werden. Sofern noch Geld übrig ist, benötigen wir noch dringend neue Stühle, berichtete Besenbeck. Die Kinder der Einrichtung bedankten sich mit einem Tanz für die Spende.

Seit 2007 ist dieses Engagement fester Bestandteil im Ausbildungsjahr der jungen Genossenschaftsbanker. Der Erlös floss immer neuen sozialen Einrichtungen im Geschäftsbereich der Bank zu, die Besonderes für Kinder leisten.

Die Kinder des Katholischen Kindergartens St. Sebastian in Roschbach bedanken sich mit bunten Plakaten dafür, dass ihre Einrichtung in diesem Jahr den Erlös aus dem ehrenamtlichen Engagement der VR Bank-Auszubildenden erhalten hat. Von links: Die Jugendmarktkoordinatorin Ann-Kathrin Schneider und der Regionaldirektor Heiko Götz von der VR Bank Südpfalz überreichen einen symbolischen Scheck über 1.046,71 Euro an die Leiterin der Einrichtung, Anja Besenbeck, und Erzieherin Melanie Bast.
04.01.2017 - Ehrung für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Serviceberaterinnen Bärbel Blum und Ute Wadle seit 25 Jahren bei der VR Bank Südpfalz tätig

Am 1. Januar 1992 begannen Bärbel Blum aus Winden und Ute Wadle aus Neustadt ihre Tätigkeit bei einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Zu Jahresbeginn ehrte der Vorstand der Bank die Jubilarinnen für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit. „Mitarbeiterjubiläen sind immer ein besonderer Anlass für uns“, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Hinter jedem Jubilar steht ein anderes Stück Geschichte unseres Hauses.“

Beide Mitarbeiterinnen waren ab dem ersten Tag im Service tätig. Blum begann bei der ehemaligen Raiffeisenbank Freckenfeld in der Filiale Schaidt, wo sie auch heute noch arbeitet. „Sie sind eine Konstante hier am Viehstrich“, lobte das Vorstandsmitglied Clifford Jordan. Wadle, die Bankkauffrau bei einer Neustadter Genossenschaftsbank lernte, wechselte damals zur Raiffeisenbank Unteres Queichtal in die Filiale Mörlheim. Über zehn Jahre war sie im Landauer Ortsteil aktiv. „In Mörlheim habe ich eine sehr schöne Zeit verbracht“, erinnerte sich die Jubilarin mit Freude zurück. Anschließend verstärkte Wadle die Serviceteams in den Filialen der Neustadter Ortsteile Lachen-Speyerdorf und Hambach. Seit 2015 ist sie in Hochstadt tätig. „Die Servicemitarbeiter sind das Aushängeschild unserer Dienstleistung“, betonte Jordan und dankte den Jubilarinnen für das hohe Engagement in all den Jahren. Der Betriebsratsvorsitzende der Bank Klaus Dönig schloss sich den Dankesworten an und wünschte Blum und Wadle weiterhin eine gute Zeit im Hause der VR Bank Südpfalz.

Die Serviceberaterinnen Bärbel Blum und Ute Wadle wurden zu Jahresbeginn vom Vorstand und Betriebsrat der VR Bank Südpfalz für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt (von links): Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs, Jubilarin Ute Wadle, Betriebsratsvorsitzender Klaus Dönig, Jubilarin Bärbel Blum, Vorstandsmitglied Clifford Jordan.