Pressemitteilungen 2017

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen. Wir informieren die Presse regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten in eigener Sache. 

24.05.2017 - Guido Heinert leitet VR Bank-Filialen in Kirrweiler und Maikammer

Guido Heinert leitet VR Bank-Filialen in Kirrweiler und Maikammer – VR-SISy übernimmt Service in Kirrweiler

Guido Heinert, seit 2012 Leiter der VR Bank-Filiale in Kirrweiler, ist ab Mitte Mai auch für den Filialbereich Maikammer zuständig. Unterstützt wird Heinert in der Filiale Maikammer von den Serviceberaterinnen Nathalie Kronauer und Margit Offenbächer sowie Allfinanzberater Patrick Wingerter. In Kirrweiler übernimmt ab 26. Mai das persönliche Service-Interaktiv-System „VR-SISy“ die Serviceleistungen.

VR-SISy ersetze nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort, hebt Heinert hervor. Die Videoberatung übernehme Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn VR-SISy steht den Kunden in der Filiale Kirrweiler montags bis freitags durchgehend von 9 bis 17 Uhr zur Verfügung.

Filialbereichsleiter Guido Heinert wird nach wie vor auch in der Filiale Kirrweiler für seine Kunden da sein und bleibt erster Ansprechpartner für die Belange in der Gemeinde. Heinert arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Der gelernte Bankkaufmann begann 2006 bei der VR Bank Südpfalz als Serviceberater in der Filiale Maikammer. Heinert qualifizierte sich weiter zum Bankfachwirt und Vermögensberater und betreute ab 2009 als Allfinanzberater die Kunden in Maikammer. Drei Jahre später wurde dem zertifizierten Vorsorgeberater die Leitung der Filiale in Kirrweiler übertragen. „Im Service sowie als Berater habe ich den Marktbereich Maikammer bestens kennen gelernt. Ich freue mich sehr darauf, nun für die mir vertrauten Gemeinden Kirrweiler, Maikammer und Venningen verantwortlich zu sein“, so Heinert. „Mein Ziel ist es, unseren Kunden eine gute und bedarfsorientierte Beratung zu bieten.“

Einen Beratungstermin in den Filialen Kirrweiler und Maikammer oder auch in den eigenen vier Wänden können die Bankkunden mittlerweile ganz einfach über den Online-Terminkalender auf der Homepage der VR Bank Südpfalz vereinbaren. „Jeder soll die größtmögliche Flexibilität in der Terminwahl erfahren“, ist Heinert wichtig. Ebenso, dass die Kirrweilerer Kunden den hürdenlosen Service der „VR-SISy“ mit Begeisterung erleben.

Guido Heinert (Dritter von rechts) leitet die Filialen der VR Bank Südpfalz in Kirrweiler und Maikammer. Unterstützt wird Heinert (von links) von Regionaldirektor Heiko Götz, Marktbereichsleiterin Melanie Eichner, den Serviceberaterinnen Margit Offenbächer und Nathalie Kronauer sowie Allfinanzberater Patrick Wingerter.
18.05.2017 - RHP-Sonderausgabe „24 Stunden in der Pfalz“ - von 15 bis 16 Uhr bei der VR Bank Südpfalz

VR Bank Südpfalz – viel mehr als eine Bank!

„Hier ist Ihre VR Bank Südpfalz. Sie sprechen mit Sonja Trauth. Guten Tag“, meldet sich die Telefonagentin der VR Bank Südpfalz an einem sonnigen Nachmittag um 15 Uhr, als ein Kunde im Kundenservicecenter der Genossenschaftsbank Reisezahlungsmittel und eine Kreditkarte bestellt. Gemeinsam mit Nicole Paul leitet Trauth ein Team mit 25 Bankmitarbeiterinnen, das sich montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr um die Wünsche der Kunden kümmert. Rund 1.000 Anrufe gehen täglich im VR-Kundenservicecenter ein – zwischen 15 und 16 Uhr sind es durchschnittlich 130. Die meisten Anrufer möchten ihre Kontostände und Umsätze wissen, Überweisungen durchführen, Freistellungsaufträge ändern oder Wertpapiere ordern. Nicht so der Kunde Max Mayer, er möchte die lange Autofahrt nutzen, um telefonisch noch ein paar Dinge für den bevorstehenden Familienurlaub zu erledigen. „Inwieweit haben Sie bereits an eine Auslandskrankenversicherung gedacht?“, fragt Trauth aufmerksam. Die hatte Max tatsächlich noch nicht.

Die meisten Bankgeschäfte erledigt Max in der Online-Filiale der VR Bank Südpfalz. Das vielseitige Angebot der digitalen Filiale schafft Unabhängigkeit und ist für ihn eine gute Ergänzung zur klassischen Filiale. Denn hier kann er – wann immer er möchte – seine Adressdaten ändern, Steuerbescheinigungen anfordern, Darlehens-Teilauszahlungen veranlassen oder den Verfügungsrahmen seines Girokontos festlegen. Mittlerweile gibt es über 75 verschiedene Serviceaufträge für eine Vielzahl alltäglicher Bankgeschäfte. Seinen Wunschtermin für das persönliche Gespräch mit seiner Beraterin heute um 15:30 Uhr in der Filiale hat er sich auch online ausgesucht und vereinbart. Mit den neuen Onlineservices verwaltet er sein Konto mit wenigen Klicks im Handumdrehen. Für ihn ist klar, die neue Technik macht das Leben der Kunden leichter!

Um 15:25 Uhr ist Max in seiner Filiale in Neupotz eingetroffen. Er ist etwas zu früh dran und schaut neugierig in die VR-SISy rein, die seit kurzem hier die neue Serviceberatung per Video übernimmt. Der Monitor geht automatisch an und am Bildschirm wird er von Sonja Trauth vom VR-Kundenservicecenter in Landau begrüßt. „Zuerst per Telefon – jetzt hier. So ein Zufall“, freut sich Max über die Begegnung. Er ist überrascht, wie hürdenlos das Service-Interaktiv-System funktioniert, obwohl er nicht einen einzigen Knopf gedrückt hatte. „In der SISy können Sie Ihre Bankgeschäfte genauso erledigen, wie bei unseren Serviceberatern“, erklärt ihm Trauth. Die SISy-Beraterin informiert Filialbereichsleiterin Andrea Sarther, dass ihr Kunde zum Gespräch da ist und schon geht die Tür des benachbarten Zimmers auf.

Sarther nimmt sich viel Zeit, um einen kompletten Überblick über Max derzeitige persönliche Situation zu erhalten. Sie hört genau zu und unterbreitet ihm Vorschläge, die zu ihm passen. Sie sagt ihm, welche Finanzlösung derzeit für ihn die richtige ist, und wenn etwas nicht zu empfehlen ist, sagt sie dies natürlich auch. Max hat nun ein rundum gutes Gefühl, über alles gesprochen und an alles gedacht zu haben. Eins fällt ihm da noch ein: Seine Eltern leben noch im eigenen Haus, allerdings täten sich beide zunehmend schwerer mit der Pflege von Haus und Garten. Auch die Beantwortung des Schriftverkehrs mit Briefen von Ämtern und Behörden sei eine Aufgabe, die er übernimmt. Auf der Internetseite der Bank ist er auf den VR-PrivatSekretär aufmerksam geworden. Sarther ist überzeugt, dass der VR-PrivatSekretär die perfekte Dienstleistung ist, um die Eltern von Max und auch ihn zu entlasten. Besser geht es nicht, denkt sich Max, ein persönlicher Privatsekretär für meine Eltern, der sich um alles kümmert!

Sarther gibt ihm abschließend den Tipp, Fan der Bank bei facebook zu werden. Hier findet er stets Neuigkeiten zu regionalen Events und Kundenveranstaltungen, kann Freikarten gewinnen und bleibt in Verbindung mit seiner Bank. Und wenn er möchte, zeigt ihm ein kurzer Clip im YouTube-Channel, was es für die VR Bank Südpfalz bedeutet, viel mehr als eine Bank zu sein.

11.05.2017 - VR Bank Südpfalz unterstützt Jugendaktionsbündnis Südliche Weinstraße

VR Bank Südpfalz unterstützt Jugendaktionsbündnis Südliche Weinstraße

Zum 12. Mal finden die Präventionsworkshops im Landkreis Südliche Weinstraße statt. Die Themen dabei sind vielfältig und beinhalten u.a. die Ausbildung von Schülern zu „Streitschlichtern“, ein Projekt zum Thema Essstörungen oder auch ein Projekt der Annäherung und Integration deutscher und ausländischer Jugendlicher. Die Präventionsworkshops teilen sich einerseits in Veranstaltungen für feste Jugendgruppen wie Schulklassen, andererseits gibt es auch Workshops für Jugendtreffs.

Die als „Präventionswochen“ gestartete Reihe läuft heute unter dem Titel „Präventionsworkshops“, da die Arbeit von Jugendpflege und Schulsozialarbeit immer einen großen Anteil Präventionsarbeit umfasst und so sehr viel flexibler auf die Situation vor Ort eingegangen werden kann.  So setzen die Verantwortlichen vor Ort an allen Schulstandorten die inhaltlichen Schwerpunkte, die sie als besonders dringlich sehen.

Der Erste Kreisbeigeordnete Marcus Ehrgott fasst die Zielsetzung der Präventionsworkshops wie folgt zusammen: „Es gibt viele Problemlagen. Das Ziel der Präventionsworkshops ist es, die Kinder zu sensibilisieren und darauf hinzuweisen, dass es in nahezu allen Bereichen Ansprechpartner gibt, die helfen können. In den Präventionsworkshops werden neue Erfahrungen gesammelt und aktuelle Informationen vermittelt - das ist wertvoll. Daher bin ich froh, dass in diesem Jahr 32 Angebote stattfinden können.“

Die Präventionsworkshops werden im Rahmen des Jugendaktionsbündnisses durch die VR Bank Südpfalz als Hauptsponsor mitfinanziert. Sabine Heil von der VR Bank Südpfalz betont, dass die Unterstützung der Jugendarbeit in der Region eine Herzensangelegenheit sei, die die Bank im Rahmen ihrer Verantwortung in und für die Region gerne unterstützt.

Weitere Informationen sowie das Programm der Präventionsworkshops sind unter www.jugend-suew.de ersichtlich. Bei Rückfragen steht die Kreisjugendpflege unter 06341/940-467 oder wolfgang.giessen@suedliche-weinstrasse.de zur Verfügung. (Quelle: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße)

v.r.n.l. Wolfgang Giessen (Jugendpfleger des Landkreises SÜW), Sabine Heil (Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz), Marcus Ehrgott (Erster Beigeordneter des Landkreises SÜW) und Martin Engelhard (Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern)
09.05.2017 - VR-Wissensveranstaltung gibt Impulse für Erzieherinnen und Erzieher

VR-Wissensveranstaltung gibt Impulse für Erzieherinnen und Erzieher zu digitalen Medien und weiteren Themen in Kindertagesstätten

„Heute ist Ihr Tag“, begrüßte Clifford Jordan, Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz, rund 50 Erzieherinnen und Erzieher südpfälzischer Kindertagesstätten zur VR-Wissensveranstaltung in der Bienwaldhalle in Kandel. Diese Veranstaltung bildete den Abschluss einer einjährigen Zusammenarbeit der Genossenschaftsbank mit 70 regionalen Einrichtungen mit dem Schwerpunkt des Umgangs mit digitalen Medien in den Kitas. Jordan erinnerte an den Auftakt des Förderprogramms in der Vinothek PAR-TERRE, an dem alle Kitas ein Tablet mit Lernsoftware erhielten. Weiter durften sich alle teilnehmenden Einrichtungen zu Weihnachten und Ostern pädagogisch wertvolle Produkte im Wert von insgesamt 150 Euro je Kita auf dem Portal der Kinderhilfsinitiative KIGGI aussuchen. „Wir haben 25.000 Euro für die frühkindliche Bildung in der Region in die Hand genommen – das Geld ist sehr gut angelegt“, ist der Bankvorstand überzeugt.

Wie man digitale Medien sinnvoll in Kitas einsetzt, wusste Diplom-Sozialpädagogin Marion Lepold. „Digitale Medien sind in der heutigen Welt fest verankert. Auch wenn Kinder diese nicht nutzen, haben sie ein Recht darauf sie kennenzulernen“, so Lepold. Dabei ginge es nicht darum, die Kinder an die Medien zu bringen, sondern zu zeigen, wie kreativ diese genutzt werden können. Als Beispiel präsentierte Lepold ein eiförmiges Mikroskop, das per USB-Anschluss mit einem Tablet verbunden war und die eingefangenen Bilder dort vielfach vergrößert abbildete. „Ein tolles Werkzeug, um mit Kindern die Natur zu erforschen“, zeigte sich Lepold begeistert. Die Frage in welchem Alter die Kinder groß genug sind für die digitale Medienwelt beantwortete die Expertin, dass man sich erst mit den Kindern damit auseinandersetzen sollte, sobald diese selbst Erwartungen an die Medien richten. In der Regel sei dies bereits ab zwei Jahren der Fall. Lepold empfahl, unbedingt die Eltern umfassend zu informieren, Geräte und Apps sorgfältig auszuwählen und Kindersuchmaschinen zu nutzen. „Medienkompetente Kinder sind viel eher vor Risiken gefeilt, die die Nutzung digitaler Medien mit sich bringen und haben eine größere Chance für einen kompetenten selbstbestimmten Umgang damit“, betonte die Sozialpädagogin.

„Wertschätzende und transparente Kommunikation“, „Konfliktmanagement in der Kita“, „Gesunde Ernährung und Sport“ und „Interne und externe Kommunikation“ waren die Themen der anschließenden Workshops, die die Teilnehmer in einer Vorab-Umfrage selbst ausgewählt haben. Vormittags und nachmittags wurde vielseitig diskutiert und die Ergebnisse aus den Gruppen von einigen Teilnehmern und den Moderatoren Udo Brunner, Bianca Hockun, David Morthan und Kathrin Seifert in einer Abschlussdiskussion präsentiert.

„Egal ob digital oder physisch – gute Kommunikation und Information sind die entscheidenden Faktoren für die erfolgreiche Zusammenarbeit in Ihren Einrichtungen“, resümmierte Christian Riesenberger, Geschäftsführer der Kinderhilfsinitiative KIGGI, die das Förderprogramm begleitete. „Sie haben aussagekräftige Ergebnisse erarbeitet. Wir freuen uns, Ihnen heute neue Erkenntnisse und Anregungen mit auf den Weg geben zu können.“ Riesenberger dankte der VR Bank Südpfalz für die Förderung der Maßnahme: „Es ist nicht selbstverständlich für eine Bank, sich so stark im Erziehungswesen zu engagieren.

Diplom Sozialpädagogin Marion Lepold informiert Erzieherinnen und Erzieher in ihrem Impulsvortrag darüber, wie digitale Medien in Kitas sinnvoll eingesetzt werden können.
04.05.2017 - VR Bank Südpfalz ehrt Petra Anslinger und Tanja Frisch für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

VR Bank Südpfalz ehrt Petra Anslinger und Tanja Frisch für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Kürzlich ehrten die Vorstandsmitglieder der VR Bank Südpfalz Jürgen Büchler und Clifford Jordan die Mitarbeiterinnen Petra Anslinger und Tanja Frisch für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit. „Sie haben beinahe ein Sechstel unserer Bankhistorie miterlebt“, stellt Büchler fest. „Das Festhalten am Berufsbild und Arbeitgeber bedeutet keinesfalls eine mangelnde Veränderungsbereitschaft“, so Clifford Jordan. Vielmehr hat sich das Aufgabenfeld in den letzten Jahren immer wieder verändert, so dass die Vorstände vor allem für die hohe Flexibilität der Jubilare und die Unternehmenstreue dankten.

Als gelernte Bürokauffrau begann Petra Anslinger am 1. April 1992 ihre Tätigkeit als Serviceberaterin bei der Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben-Maikammer, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Nach einer fünfjährigen Erziehungspause arbeitete die Jubilarin zunächst als Mitarbeiterin im Vertriebssekretariat, bevor sie das Serviceteam der Regionaldirektion Edenkoben verstärkte. Anschließend war sie als marktnahe Assistenz im Bereich „Bauen und Wohnen“ tätig. Seit 2008 arbeitet Anslinger als Serviceberaterin in Weingarten.

Tanja Frisch wechselte am 1. Mai 1992 zur Raiffeisenbank Gäu eG, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz, nachdem sie die Ausbildung als Bankkauffrau bei der Speyerer Volksbank abgeschlossen hatte. Seither ist sie fester Bestandteil des Teams in Gommersheim. Anfangs im Service ist sie bis heute als Privatkundenberaterin tätig. Bei der Feierstunde verriet Frisch, dass sie nach der Ausbildung in den Bereich „Sport- und Physiotherapie“ umschulen wollte. Die Zusage der heutigen VR Bank, die tollen Kollegen, das familiäre Umfeld und die vielseitigen Aufgaben haben sie dazu gebracht, diesem Berufswunsch nicht weiter nachzugehen und der Genossenschaftsbank bereits seit 25 Jahren treu zu sein, so die Jubilarin.

Der Betriebsratsvorsitzende der Bank Klaus Dönig schloss sich den Dankesworten an und wünschte den Jubilarinnen weiterhin eine gute Zeit im Hause der VR Bank Südpfalz.

Vorstand und Betriebsrat der VR Bank Südpfalz ehrten zwei Mitarbeiterinnen der Bank für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit (v.l.n.r.): Regionaldirektor Heiko Götz (Regionalmarkt Edenkoben/Neustadt), Regionaldirektorin Tanja Treiling (Regionalmarkt Germersheim), Jubilarin Tanja Frisch, Betriebsratsvorsitzender Klaus Dönig, Jubilarin Petra Anslinger und die Vorstandsmitglieder Jürgen Büchler und Clifford Jordan.
27.04.2017 - Vorschulkinder der Kita Weingarten besuchen Bankfiliale

Auf Schatzsuche in der VR Bank Südpfalz – Vorschulkinder der Kita Weingarten besuchen Bankfiliale

Spannend gestaltete das Team der VR Bank Südpfalz in Weingarten den Besuch der Vorschulkinder der Kindertagesstätte „Taka Tuka Land“ in ihrer Filiale. Wie die Seeräuber machten sich die Kinder auf Schatzsuche und fanden im Schließfachtresor eine ZasterLaster-Spardose, ein Primax-Heft und sogar Schokolade für jedes Kind. Filialbereichsleiterin Eveline Hirth und Serviceberater Steven Kajjouni reichten zwar keine Golddukaten durch die Reihen, aber jedes Kind durfte kleine Münzen und große Scheine in den Händen halten. „Was kann ich mir für diesen Schein kaufen?“, war eine häufig gestellte Frage. „Für ein Auto reicht es noch nicht“, schmunzelte Kajjouni. Hirth erklärte den kleinen Zuhörern, was die Bank mit dem Geld ihrer Kunden macht. Jetzt durften die Kinder – wie die Großen – Bargeld am Automaten einbezahlen, um anschließend hinter den Kulissen zu sehen, wie das eingezahlte Geld weiterverarbeitet wird. Einen Sack randvoll mit Münzen hatte tatsächlich noch niemand gesehen. „Mensch, ist der schwer“, stellte ein Kind beim hochheben fest.

Die Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz in Weingarten freuen sich jedes Jahr aufs Neue, wenn sie Besuch der Kita erhalten. „Das ist schon eine kleine Tradition“, so Hirth. „Dieses Treffen ist für uns ein ebenso schönes Erlebnis, wie für die Kinder und Erzieherinnen.“ 

Spielerisch führte die Leiterin der VR Bank-Filiale in Weingarten Eveline Hirth (links) die Kinder der ortsansässigen Kindertagesstätte „Taka-Tuka-Land“ mit ihrer Erzieherin Frau Hoffmann durch die Filiale.
12.04.2017 - 70 Kindergärten freuen sich über Ostergeschenke

70 Kindergärten freuen sich über Ostergeschenke der VR Bank Südpfalz

In der Woche vor Ostern überreichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VR Bank Südpfalz je ein Ostergeschenk an 70 Kindertagesstätten und Kindergärten im Geschäftsbereich der Genossenschaftsbank. Die Erzieherinnen und Erzieher wussten bereits, was der Osterhase brachte, denn sie hatten den Artikel im Wert von 50 Euro auf dem Internetportal der Kinderhilfsinitiative KIGGI ausgewählt. Für die Kinder war es natürlich eine echte Überraschung.

Die Osteraktion ist Teil eines Förderprogramms zur frühkindlichen Bildung, das die VR Bank Südpfalz gemeinsam mit KIGGI im Kindergartenjahr 2016/2017 angeboten hat. Insgesamt 25.000 Euro hat sich die Bank die Maßnahmen zur Frühpädagogik kosten lassen. Abgerundet wird das Jahr mit einer Vortragsveranstaltung mit Workshops für die Erzieherinnen und Erzieher der teilnehmenden Einrichtungen, die am 3. Mai 2017 in der Bienwaldhalle in Kandel stattfindet.

Kiggi setzt sich für Kindergärten ein und vermittelt passende Sponsoren, die Weiterbildungsmaßnahmen finanzieren und pädagogisch sinnvolles Spielzeug anschaffen. Egal ob Unternehmen oder Privatperson, jeder kann mit kleinen oder großen Geschenken zum Erhalt und Ausbau der Einrichtungen beitragen. Mehr dazu unter www.kiggi.de.

Der Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz Christian Bauchhenß (Mitte) und Filialbereichsleiter Tobias Job (rechts) überreichen das Ostergeschenk an die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte in Hördt, Stephanie Verlohner, und jubelnde Kinder.
11.04.2017 - "Frauen fit in Finanzen"

Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Landau und der VR-Bank Südpfalz im Rahmen der Frauenwochen „Brot und Rosen“ ein voller Erfolg

Landau/Metropolregon Rhein-Neckar. 45 Frauen haben die gemeinsame Veranstaltung „Frauen fit in Finanzen“ der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Evi Julier und der VR-Bank Südpfalz in der Vinothek PAR TERRE genutzt, um sich über Themen wie Online-Banking, Geldanlage und Rentenvorsorge informieren zu lassen. „Das waren 15 mehr als angemeldet“, berichtet Julier begeistert. „Wir mussten aber niemanden wegschicken und haben für jede interessierte Frau auch einen Platz gefunden.“ Mit der Resonanz auf die Veranstaltung sei sie dementsprechend hochzufrieden, so die Gleichstellungsbeauftragte.

Sie hatte die Veranstaltung konzipiert, um dem weit verbreiteten Vorurteil „Frauen und Finanzen – das passt nicht zusammen“ zu begegnen, betont Julier. Es sei wichtig, dass Frauen sich in der Welt der Finanzen auskennen und sich nicht nur auf ihre Ehemänner, Freunde oder Väter verlassen würden. Das Konzept der Veranstaltung im PAR TERRE sei für sie hundertprozentig aufgegangen, so Julier weiter. Die teilnehmenden Frauen nahmen an drei Tischen Platz; die Referentinnen und Referenten der VR-Bank Südpfalz hatten je 25 Minuten Zeit, um ihr jeweiliges Thema einem Tisch näherzubringen. Auf diese Weise seien die Frauen auch untereinander ins Gespräch gekommen, was bei einem frontalen Vortrag nicht der Fall gewesen wäre, ist die Gleichstellungsbeauftragte überzeugt.

Ihr Dank für den gelungenen Abend in „Wohnzimmeratmosphäre“ gelte der VR-Bank Südpfalz, die es auch ermöglicht habe, dass die Veranstaltung kostenlos angeboten werden konnte. Eine Wiederholung der Kooperationsveranstaltung sei in Planung, so Julier.

Die Veranstaltung „Frauen fit in Finanzen“ war Teil der Frauenwochen „Brot und Rosen“ für die Stadt Landau und den Landkreis Südliche Weinstraße, die die Gleichstellungsbeauftragten aus der Region 2017 im zehnten Jahr veranstalten. Eine Veranstaltung steht noch aus: Am 26. April ab 19 Uhr im Pfalzklinikum Klingenmünster zum Thema „Frauen und Depressionen“.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz.

05.04.2017 - Baugenehmigung für den zweiten Abschnitt im Erweiterungsbau in der Waffenstraße

Erweiterungsbau der VR-Bank Südpfalz in der Waffenstraße: Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron übergibt Baunehmigung an Vorstandsvorsitzenden Christoph Ochs

Ein Erweiterungsbau, der es ermöglicht, alle Abteilungen an einem Ort zusammenzulegen – dieser Gedanke steht hinter dem Neubau der VR-Bank Südpfalz in der Waffenstraße. Nachdem der erste Erweiterungsabschnitt bereits in diesem Jahr fertiggestellt wird, wurde nun von Seiten der Stadt der Startschuss für den zweiten Erweiterungsabschnitt gegeben. Bei einem Treffen am Hauptsitz in der Waffenstraße überreichte Bürgermeister und Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron dem Vorstandsvorsitzenden der VR-Bank Südpfalz, Christoph Ochs, die Baugenehmigung für das weitere Vorhaben.

„Die Entscheidung der VR-Bank Südpfalz, ihre Hauptstelle nicht auf der grünen Wiese zu bauen, sondern in der Innenstadt zu erweitern, ist eine Entscheidung mit dem Kopf für das Herz der Stadt Landau“, so der Bürgermeister. Das Bauprojekt eines der bedeutendsten Unternehmen der Region in der Innenstadt sei ein klares Bekenntnis zum Standort. „Nachdem wir gemeinsam im vergangenen Jahr den Grundstein für den ersten Erweiterungsabschnitt legen konnten, dürfen wir in diesem Jahr einem weiteren Spatenstich entgegensehen“, erklärt der Baudezernent.

Es sei ein lange gehegter Traum des Unternehmens, alle Abteilungen an einem Ort zusammen zu legen, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Für uns war klar, dass wir hier in der Stadt bleiben möchten. Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch den zweiten Erweiterungsabschnitt zeitnah angehen und das Projekt umsetzen können.“ Neben zusätzlicher Büro- und Arbeitsfläche wird im Erdgeschoss des Neubaus zudem ein neues Ladengeschäft entstehen.

Quelle: Stadt Landau in der Pfalz

03.04.2017 - Sterne des Sports 2017

2017 nach den Sternen greifen

VR Bank Südpfalz belohnt das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine in ihrem Geschäftsbereich.

Sportvereine leisten jeden Tag einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Sie sorgen dafür, dass Menschen gesund und fit bleiben, bieten ihren Mitgliedern ein zweites Zuhause und haben für alle Wünsche oder Sorgen ein offenes Ohr. Viel zu selten bekommen sie für ihr gesellschaftliches Engagement die Anerkennung, die sie verdienen. Deshalb sucht die VR Bank Südpfalz auch in diesem Jahr bereits zum 14. Mal die „Sterne des Sports“. Der Wettbewerb startet am 3. April 2017.

Mitmachen können alle Sportvereine im Geschäftsbereich der Bank, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. Bewerbungen sind erstmals in diesem Jahr ausschließlich online möglich unter www.vrbank-suedpfalz.de/sternedessports. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017.

Wieder geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine und der Verdienst ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die eingereichten Konzepte der Sportvereine werden von einer kompetenten Jury ausgewertet.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze, ausgezeichnet von der VR Bank Südpfalz. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Bei der Verleihung „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landessportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine um das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold. Beim Bundesfinale in Berlin werden im jährlichen Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sterne-des-sports.de.

Fragen rund um den Vereinswettbewerb der „Sterne des Sports“ beantwortet die Sterne-Hotline unter 06341 5560-4006.

30.03.2017 - VR Bank Südpfalz weitet Service in der Fläche aus

Bankkonzept gegen das Filialsterben – VR Bank Südpfalz weitet Service in der Fläche aus

Eine „kleine Revolution“ nannte Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz, beim diesjährigen Bilanzpressegespräch der Genossenschaftsbank die Einführung des VR-Service-Interaktiv-Systems (VR-SISy), bei dem die Kunden per Videoübertragung durch das Kundenservicecenter der Bank in Landau betreut werden. Grund für die technische Neuerung sei, dass in viele Bankfilialen mittlerweile zu wenig Kunden kommen, um die Mitarbeiter auszulasten. Statt Geschäftsstellen zu schließen oder die Öffnungszeiten zu reduzieren um Kosten zu sparen, geht die VR Bank Südpfalz einen anderen Weg. Die Bank möchte bewusst in der Fläche vertreten bleiben, dabei den Service noch ausweiten und gleichzeitig effizient arbeiten. „Durch VR-SISy ändert sich für den Kunden nichts. Er kann alle üblichen Servicevorgänge in der VR-SISy erledigen und seine Anliegen besprechen, nur eben den Mitarbeiter nicht anfassen“, erklärt Ochs. Die Einführung in den Filialen Lustadt, Neupotz und Sondernheim verlief überaus erfolgreich. Etwa 80 Prozent der Kunden in allen drei Filialen gaben ein sehr positives Feedback. Daher plant die Bank VR-SISy in den kommenden 18 Monaten in ihren Standorten Alberweiler, Essingen, Freckenfeld, Geinsheim, Hochstadt, Hördt, Kirrweiler, Kuhardt, Leimersheim, Nußdorf, Ottersheim, Queichheim, Rhodt, Schaidt, Steinweiler und St. Martin einzuführen und das zu erweiterten Öffnungszeiten. Die kleinen Filialen sind bislang im Schnitt 21 Stunden geöffnet.  Alle SISy-Filialen sind momentan 40 Stunden von 9 bis 17 offen. Sobald das Kundenservicecenter mit seinen derzeit 23 Agentinnen Mitte des Jahres in den Erweiterungsbau in Landau umzieht, sind 45 Stunden vorgesehen – montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr. Ochs hebt hervor, dass persönliche Beratungsgespräche selbstverständlich weiterhin in der Filiale nach Terminvereinbarung stattfinden. Die Filialen in Diedesfeld und Zeiskam wird die Bank zur Jahresmitte schließen, da diese extrem wenig frequentiert werden. Hinzu kommt, dass die Räumlichkeit in Zeiskam keinen Umbau in eine SISy-Filiale zulässt. Beide Orte sind von Nachbarfilialen umgeben. Betriebsbedingte Kündigungen wird es durch die personellen Veränderungen nicht geben. „Wir brauchen jeden Mitarbeiter“, so Ochs.

Seine guten Ideen bietet das Kreditinstitut auch anderen Unternehmen an. Gerade VR-SISy habe vielseitiges Interesse geweckt. „Wir haben mittlerweile Beratungsdienstleistungen für den Bankensektor als auch für andere Branchen“, berichtet Ochs. „Zwei unserer SISy’s werden demnächst von einem Energieversorger am Bodensee aufgebaut.“

Aber auch mit weiteren innovativen Geschäftsfeldern reagiert die Bank auf die derzeitigen wirtschaftlichen Herausforderungen in der Finanzbranche. Als Beispiele nennt Ochs die VR-Hausverwaltung oder den VR-Privatsekretär. „Die neuen Bereiche sollen zu unserem Unternehmen passen und das bisherige Portfolio abrunden“, betont der Bankvorstand. „Wir finanzieren seit über 152 Jahren Immobilien und helfen den Kunden nun auch bei der Hausverwaltung des Wohnungseigentums. Das wird sehr gut angenommen.“ In ihre größte Filiale, die Online-Filiale, investiert die Bank weiter. Zu über 70 Service- und Beratungsvorgänge, die der Kunde jederzeit nutzen kann, kommen ständig neue hinzu. „Wir halten stets Ausschau nach interessanten Geschäftsfeldern und haben noch viel vor“, kündigt Ochs an.

Sehr zufrieden zeigten sich Ochs und seine Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan mit dem Geschäftsjahr 2016. Mit einer Bilanzsumme von 1.962,1 Millionen Euro legte das Kreditinstitut um 2,8 Prozent zu. Der Jahresüberschuss bewegte sich auf dem Vorjahresniveau von rund 4,9 Millionen Euro. Getragen werde dieses Wachstum vom Kundengeschäft, so Ochs. Das Kreditgeschäft stieg um 3,5 Prozent auf 1.675,8 Millionen Euro an. Rund 367 Millionen Euro gingen etwa hälftig an Firmen- und Privatkunden. 4.043 Kreditanfragen wurde zugestimmt, so dass die durchschnittliche Größe der Kredite 90.600 Euro betrug. „Die meisten Kredite wurden für Baufinanzierungen vergeben, einem Geschäftsfeld, in dem wir sehr stark unterwegs sind“, so der Vorstand. Auch beim Kundenanlagevolumen konnte Ochs von einem moderaten Wachstum um 3,9 Prozent auf 2.411,7 Millionen Euro berichten. „Wir legen das Geld der Menschen aus der Region sicher an und leihen dieses an Menschen aus der Region aus. Das ist unser erfolgreiches Geschäftsmodell – schon seit über 152 Jahren“, sagt Ochs stolz. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiter.

Mit einem haftenden Eigenkapital von 17,7 Prozent der Risikosumme übertrifft die VR Bank Südpfalz die von der Bankenaufsicht geforderten 8,625 Prozent um mehr als das Doppelte. „Wir stehen sehr gut da. Das Eigenkapital wird uns nicht hemmen, weiteres Geschäft zu machen“, so Ochs. 50.222 Mitglieder sind mittlerweile Teilhaber der Bank; zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Vorstand zeigte sich besonders erfreut, die 50.000-Mitglieder-Marke überschritten zu haben. Rund 650.000 Euro des Jahresüberschusses sollen als Gewinn an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Vorstand und Aufsichtsrat werden bei der Vertreterversammlung am 23. Mai 2017 in der Landauer Festhalle erneut eine 5,6-prozentige Dividende für die ersten 15 Geschäftsanteile vorschlagen; 0,35 Prozent für weitere Anteile.

Einem Zinsüberschuss von 43,2 Millionen Euro (minus 5,6 Prozent) und einem Provisionsüberschuss von 13,5 Millionen Euro (minus 1,3 Prozent) standen Verwaltungskosten von 41,7 Millionen Euro (plus 0,1 Prozent) gegenüber. Ab Mitte des Jahres werden die einzelnen Abteilungen in den Erweiterungsbau in der Waffenstraße in Landau ziehen. 15 Millionen Euro wird der bisherige Bauabschnitt kosten. Synergien, die sich durch die Zusammenführung aller interner Abteilungen an einem Standort ergeben, sollen jährlich über eine halbe Million Euro einsparen.   

Insgesamt 374.000 Euro hat die Bank im vergangenen Jahr für regionale Spenden- und Sponsoringmaßnahmen vergeben. Mit ihrem Crowdfunding-Portal hat sie eine Plattform geschaffen, die Förderer und Projekte zusammenbringt. Alle zehn Projekte, die 2016 gestartet wurden, waren erfolgreich und haben über 45.000 Euro an Spenden aus der Region erhalten. Aktuell suchen neun Projekte Unterstützer.

„Es ist unser Antrieb viel mehr zu sein, als nur eine Bank“, betont Ochs. Wie das funktioniert, zeigt die Bank auch in einem neuen Video, das im youtube-channel des Kreditinstituts sowie auf seiner Homepage unter www.vrbank-suedpfalz.de aufgerufen werden kann. „Wir blicken zuversichtlich in die nächste Dekade und sind überzeugt, dass wir gut gerüstet sind für die Zukunft.“

Eine Kundin im Gespräch mit einer Mitarbeiterin der VR Bank Südpfalz im Kundenservicecenter. Durch Kundenbetreuung per Videoberatung möchte die Genossenschaftsbank ihren Service in der Fläche ausweiten.
20.03.2017 - Am alten Dreschplatz in Hochstadt kann gebaut werden

Geplant – beauftragt – erschlossen: Am alten Dreschplatz in Hochstadt kann gebaut werden

Die VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH und die Pfalzwerke Infrastruktur GmbH haben das Baugebiet „Am alten Dreschplatz“ in Hochstadt erschlossen. Bei strahlendem Sonnenschein luden die beiden Partner die Grundstücksbesitzer, Vertreter der Gemeinde und alle an der Erschließung Beteiligten zur offiziellen Baulandfreigabe ein. „Heute ist ein Tag voller Freude“, so Otto Paul, Bürgermeister der Gemeinde Hochstadt. Paul bedankte sich bei allen Mitstreitern für die gute Zusammenarbeit. Den Bauherren wünschte er ein schönes Wohnen und versprach jederzeit Unterstützung von der Gemeinde.

Dieter Schneider, Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH, schloss sich den lobenden Worten von Paul für das erfolgreiche Miteinander an. „Auch kleine Baugebiete brauchen ihre Zeit“, betonte Schneider und erinnerte an den ersten Spatenstich im November 2016. „Viele waren mit im Boot, um dieses Projekt zu realisieren“, resümierte Schneider und hob die Firma Faber Bau aus Alzey, die die Bauarbeiten durchführte, das Ingenieurbüro Michael Decker, für die tiefbautechnische Planung, und Landschaftsarchitektin Bettina Krell hervor.

Auf einer Gesamtfläche von 6.750 Quadratmetern sind zehn Bauplätze mit einer Baufläche von rund 4.500 Quadratmetern entstanden. „Es kann begonnen werden“, gab Paul den Startschuss und durchtrennte symbolisch mit Erschließungsträgern und Grundstücksbesitzern das rote Band.

Die VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH hat bisher 15 Erschließungsprojekte in den Landkreisen Germersheim und Südliche Weinstraße sowie im Stadtgebiet Landau erfolgreich realisiert. In weiteren Gemeinden ist die Erschließung in vollem Gange.

Das Neubaugebiet „Am alten Dreschplatz“ in Hochstadt wurde für die Bebauung freigegeben (v.l.n.r.): Raimund Schilling (Mitarbeiter der VR Bank Südliche Weinstraße), Jochen Ulm ( Geschäftsführer der VR Bauentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH), Dieter Schneider (Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH), Clifford Jordan (Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz), Sabine Heil (Regionaldirektorin der VR Bank Südpfalz), Otto Paul (Bürgermeister der Gemeinde Hochstadt), Gustav Wünschel (Leiter Bauamt der Verbandsgemeinde Offenbach) sowie die Grundstückseigentümer Sven Märdian mit Tochter Dana und Ingo Schommers.
05.03.2017 - Gewinnsparer aus der Schweiz nimmt lieber Geld statt Auto

Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz aus der Schweiz nimmt lieber Geld statt Auto

Eigentlich hätte Gewinnsparer Thomas Heid mit einem nagelneuen MINI Cooper Cabrio gemeinsam mit seiner Partnerin Oana Preda davonbrausen können. Doch der gebürtige Hördter, der in der Schweiz lebt, entschied sich für eine Barausschüttung im Wert von 19.565 Euro. „Zwar verzichtet Thomas Heid auf 30 Prozent seines Gewinns, dafür kann er flexibel über dessen Verwendung entscheiden“, erklärte Christian Bauchhenß, Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz im Regionalmarkt Rülzheim (links).

Ob der Betrag nun angelegt oder investiert wird, steht noch offen. Sicherlich wird Heid in einer persönlichen Beratung mit Filialbereichsleiter Tobias Job (rechts) die Möglichkeiten der Geldanlage sorgfältig abwägen und gemeinsam mit seiner Partnerin eine gute Entscheidung treffen.

Mit der Option, den Gewinn in Bargeld umzuwandeln, ist Thomas Heid sicherlich einer der letzten Gewinner. Seit 2017 bietet der Gewinnsparverein der Volksbanken und Raiffeisenbanken diese Wahlmöglichkeit nicht mehr an. „Glück gehabt!“, schmunzelt Bauchhenß.

Insgesamt hat der Gewinnsparverein Südwest im Jahr 2016 rund 260.000 Euro an Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz ausgeschüttet. Hinzu wurden bei Sonderverlosungen drei Mini-Cooper, ein Opel ADAM, eine Traumreise nach Sansibar, zwei Zeppelinflüge und acht Wochenenden mit Musicalbesuch gewonnen. Seit diesem Jahr schüttet die Soziallotterie monatlich einen Hauptgewinn von 100.000 Euro aus.

Das Prinzip des Gewinnsparens ist einfach: Für 5 Euro im Monat erwirbt man ein Gewinnsparlos, wobei 4 Euro angespart und jährlich am Jahresende dem Konto des Gewinnsparers gutgeschrieben werden. Der verbleibende Euro ist der Lotterieeinsatz. Von jedem eingesetzten Euro fließen 25 Cent an soziale und gemeinnützige Einrichtungen direkt in die Umgebung des Gewinnsparers.

Aufgepasst: Gewinnen Sie jeden Monat einen von acht Audi Q3 oder 100.000 Euro. Außerdem können Sie einer von acht glücklichen Gewinnern eines monatlichen Extra-Geldes von 250 Euro sein, das über eine Dauer von fünf Jahren ausgezahlt wird.

03.03.2017 - VR Bank Südpfalz ernennt zwei neue Prokuristinnen

VR Bank Südpfalz ernennt zwei neue Prokuristinnen

Vorstand und Aufsichtsrat der VR Bank Südpfalz ernannten Anette König, Leiterin des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation, und Anja Traxel, Leiterin des QualitätsCenters Passiv, mit sofortiger Wirkung zu Prokuristinnen der Genossenschaftsbank.

Anette König verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung bei der VR Bank Südpfalz und ihren Vorgängerinstituten. Sie lernte Bankkauffrau bei der Gebiets-Raiffeisenbank in Rülzheim und war anschließend sechs Jahre als Vorstandssekretärin tätig. Ihr besonderes Interesse galt stets den Marketingaktivitäten der Bank. Als Jahrgangsbeste qualifizierte sie sich 1989 mit dem Abschluss „Fachkauffrau für Marketing“ für diesen vielseitigen Unternehmensbereich und wurde anschließend in den Prüfungsausschuss der IHK berufen. Nach der branchenübergreifenden Qualifikation absolvierte König 1995 die Prüfung zur Genossenschaftlichen Marketingleiterin an der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur. Der Vorstand erkannte ihre hervorragenden Fähigkeiten rund um die Unternehmenskommunikation und übertrug ihr im Zuge der Fusion zur VR Bank Südpfalz im Jahr 1995 die Leitung des neu geschaffenen Bereiches Öffentlichkeitsarbeit/Kommunikation. König hat seither die Marketingstrategie der VR Bank Südpfalz erfolgreich weiterentwickelt.

Mit ihrem siebenköpfigen Team koordiniert sie die Marketing- und PR-Aktivitäten der Bank und verantwortet den Internetauftritt sowie die Unternehmenspräsentation auf diversen Social-Media-Plattformen. Sie ist erste Ansprechpartnerin für das Eventmanagement und das Corporate Design des Hauses. „Was mich antreibt ist, im Kopf des Kunden zu denken und die Bankenwelt mit den Augen des Kunden zu betrachten“, erklärt König. „Die letzten Jahre haben gezeigt, wie sehr die Digitalisierung der Unternehmenskommunikation eine neue Rolle gibt – es ist und bleibt eine überaus spannende Aufgabe.“

Anja Traxel startete ihre berufliche Laufbahn im Jahr 1999 als gelernte Bürokauffrau bei der Volksbank-Raiffeisenbank Edenkoben-Maikammer. Sechs Jahre war sie als Serviceberaterin für die Bankkunden tätig, bevor sie in das neu geschaffene MarktServiceCenter wechselte, das sie in den folgenden Jahren maßgeblich mit aufgebaut und gestaltet hat. Bereits nach einem Jahr wurde ihr die Teamleitung dieses Bereiches übertragen. 2011 wechselte sie als Teamleiterin in die Abteilung Qualitätssicherung Passiv und Datenkontrolle. Ein Jahr später wurde ihr die Leitung für den Marktfolgebereich QualitätsCenter Passiv übertragen. Mittlerweile verantwortet Traxel fünf Teilbereiche und gibt gemeinsam mit ihren vier Teamleiterinnen und 33 Mitarbeitern jeden Tag ihr Bestes für die Kunden und den Erfolg der Bank. Zu ihren Aufgabenschwerpunkten gehören vielschichtige rechtliche und administrative Themen rund um die Kunden-, Konten- und Kartenverwaltung, den Onlinebanking-Service, die Sicherung der Datenqualität und den Wertpapierservice. So verantwortet sie über 300 interne Prozesse, welche im Sinne des Kunden stetig überprüft und optimiert werden.

Anja Traxel hat berufsbegleitend den Abschluss zur Bankbetriebswirtin Management absolviert. Besonders am Herzen liegt ihr die Mitarbeiterentwicklung. Als Mentorin steht sie Kollegen im Rahmen des bankinternen Mentoren-Programms unterstützend zur Seite.

„Wir sind stolz auf diese beiden hoch motivierten und leistungsstarken Prokuristinnen“, sagt Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs.  

Die neuen Prokuristinnen der VR Bank Südpfalz: Anette König (links) und Anja Traxel
22.02.2017 - Gewinnsparer auf einer neuen VESPA unterwegs

Echte Glückpilze aus Herxheim: Gewinnsparer Lena und Christoph Wagner auf einer neuen VESPA unterwegs in den Frühling

Damit hatten Lena und Christoph Wagner aus Herxheim nicht gerechnet: Bei der Zusatzverlosung des Gewinnsparvereins der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Dezember 2016 gewannen die Kunden der VR Bank Südpfalz einen von 33 Vespa-Rollern.

Kürzlich konnten die glücklichen Gewinner ihre Vespa „Primavera 50 2T“ in der Regionaldirektion der VR Bank Südpfalz in Kandel abholen, wo sie Regionaldirektor Engelbert Beiser (links) freudig erwartete. Wohin die erste Reise gehen soll, sei noch ungewiss, erklärte das junge Paar. Da die Vespa erst pünktlich zum Frühlingsbeginn im März zugelassen wird, bleibt den beiden auch noch etwas Zeit, die erste Erlebnistour zu planen.

Dass sich das Gewinnsparen lohnt, weiß Lena Wagner schon lange. Mit ihrem Gewinnsparlos gewann sie bereits zuvor einmal 500 Euro. „Es kann sich bei den Eheleuten also wirklich nur um wahre Glückspilze handeln“, so Marianne Beiner, Serviceberaterin der VR Bank Südpfalz in Kandel. „Wir wünschen Ihnen viel Freude mit ihrer neuen Vespa und weiterhin viel Erfolg beim Gewinnsparen“, gab Beiser dem jungen Paar mit auf den Weg.

Insgesamt hat der Gewinnsparverein Südwest im Jahr 2016 rund 260.000 Euro an Gewinnsparer der VR Bank Südpfalz ausgeschüttet. Hinzu wurden bei Sonderverlosungen drei Mini-Cooper, ein Opel ADAM, eine Traumreise nach Sansibar, zwei Zeppelinflüge und acht Wochenenden mit Musicalbesuch gewonnen. Seit diesem Jahr schüttet die Soziallotterie monatlich einen Hauptgewinn von 100.000 Euro aus.  

Das Prinzip des Gewinnsparens ist einfach: Für 5 Euro im Monat erwirbt man ein Gewinnsparlos, wobei 4 Euro angespart und jährlich am Jahresende dem Konto des Gewinnsparers gutgeschrieben werden. Der verbleibende Euro ist der Lotterieeinsatz. Von jedem eingesetzten Euro fließen 25 Cent an soziale und gemeinnützige Einrichtungen direkt in die Umgebung des Gewinnsparers. „Die Region gehört immer zu den Gewinnern“, betonte Beiser. „2016 konnten wir mit über 170.000 Euro an Erträgen aus dem Gewinnsparen rund 480 Projekte in der Südpfalz unterstützen.“

Aufgepasst: Gewinnen Sie jeden Monat einen von acht Audi Q3 oder 100.000 Euro. Außerdem können Sie einer von acht glücklichen Gewinnern eines monatlichen Extra-Geldes von 250 Euro sein, dass über eine Dauer von fünf Jahren ausgezahlt wird.

13.02.2017 - VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot in Neupotz durch Videoberatung

VR Bank Südpfalz erweitert Dienstleistungsangebot auch in Neupotz durch Videoberatung

Nach der überaus positiven Resonanz der Kunden auf ihr Service-Interaktiv-System, kurz VR-SISy, in Lustadt, hat die VR Bank Südpfalz jetzt auch in ihrer Filiale in Neupotz ihr Dienstleistungsangebot um die Serviceberatung per Videochat erweitert. Seit 9. Februar können die Neupotzer Kunden in einem geschützten Raum mit einer Serviceberaterin sprechen, die vom Kundenservicecenter der Bank per Bildschirm zugeschaltet wird.

Als ganz besonders wichtig sieht es Clifford Jordan, Mitglied des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, an, dass der Kontakt zwischen Kunde und Berater automatisch zustande kommt. „Unsere Kunden müssen nicht erst irgendeinen Knopf drücken oder den Bildschirm berühren, um den Kontakt herzustellen. Beim Betreten der VR-SISy sieht der Kunde sofort die Serviceberaterin auf dem Bildschirm und kann sich mit ihr unterhalten“, so der Bankvorstand sichtlich stolz über die Innovation seines Hauses. „Niemand muss über besondere technische Kenntnisse verfügen, um seine Bankgeschäfte zu erledigen – das war uns wichtig.“ Der Raum ist unten einen Spalt offen, damit von außen klar zu erkennen ist, wenn der interaktive Bereich gerade belegt ist. Auf Augenhöhe sind rundum verglaste Sehschlitze. Durch diese bekomme der Kunde weiterhin mit, was um ihn herum passiere, bliebe mit seiner Umgebung verbunden und habe so ein besseres Sicherheitsgefühl.

Mit VR-SISy könne die VR Bank Südpfalz einen individuellen Service vor Ort bieten, ohne die betriebswirtschaftlichen Aspekte außer Acht zu lassen. Und das zu erweiterten Servicezeiten. Denn ab sofort steht VR-SISy in der Filiale in Neupotz montags bis freitags durchgehend von 9 bis 17 Uhr den Kunden zur Verfügung.

VR-SISy solle nicht die qualifizierte Kundenberatung vor Ort ersetzen. Die Videoberatung übernehme alle gewohnten Serviceleistungen, wie Überweisungen ausführen, Daueraufträge einrichten, Kontolimits ändern, Geldmarktkonten eröffnen, Freistellungsaufträge einrichten und ändern, Geld und Sorten bestellen, VR-Privatsekretär nutzen, Auskünfte und vieles mehr.

Filialbereichsleiterin Andrea Sarther wird nach wie vor in der Filiale Neupotz für ihre Kunden da sein und bleibt erste Ansprechpartnerin für die Belange in der Gemeinde. Sarther arbeitet Hand in Hand mit den Fachspezialisten aus den Bereichen Vermögensanlage, Bauen & Wohnen, Immobilien oder Firmenkunden zusammen und berät nach Terminvereinbarung montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr.

Erste Neupotzer Kunden haben die Neuerung bereits getestet und waren begeistert. „Ich kann weiterhin meine Bankgeschäfte hier in Neupotz erledigen, das finde ich super“, sagte Elfriede Burger. Und auch für Jochen Gehrlein fühlte es sich an, als wenn das Gespräch am Schalter stattgefunden hätte: „Ich konnte ein ganz normales Gespräch mit der Bankmitarbeiterin führen und meine Bankgeschäfte diskret erledigen.“ Sabrina Behr freut sich über die längeren und durchgehenden Öffnungszeiten. „Das erweiterte Serviceangebot ist ein echter Mehrwert.“

Sabrina Behr, Kundin der VR Bank Südpfalz (vorne), wird in der Filiale Neupotz per Videoübertragung von VR Bank-Mitarbeiterin Lisa Zoller aus dem Kundenservicecenter in Landau beraten.
07.02.2017 - Simone Brück feiert 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Simone Brück seit 25 Jahren bei der VR Bank Südpfalz tätig – großes Engagement im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Am 1. Februar 1992 begann Simone Brück aus Herxheim ihre Tätigkeit bei der Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben- Maikammer, einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Kürzlich ehrten die Vorstandsmitglieder der Genossenschaftsbank Jürgen Büchler und Clifford Jordan die Jubilarin für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit.

Simone Brück lernte Verwaltungsfachangestellte bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Herxheim. Nach vier Jahren im erlernten Beruf wechselte sie als Serviceberaterin zur Volksbank Raiffeisenbank eG Edenkoben-Maikammer. „Ich wollte näher an den Menschen sein“, so Brück und betonte, dass die berufliche Veränderung der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt war. Schnell kam sie in ihrem neuen Tätigkeitsfeld an und absolvierte parallel erfolgreich die Ausbildung zur Bankkauffrau.

Zurück aus der Elternzeit übernahm Brück vielfältige Aufgaben: Von 1998 bis 2002 assistierte sie im Bereich Firmenkundenbetreuung. Ab der Fusion mit der VR Bank Südpfalz war Brück bis 2005 im Vertriebsservice tätig und anschließend für drei Jahre im Vorstandssekretariat. 2008 war sie eine Frau der ersten Stunde in der neu geschaffenen Abteilung Organisationsentwicklung/Projektmanagement. „Sie sind von Anfang fester Bestandteil dieser wichtigen Abteilung in unserer Bank und maßgeblich am Erfolg beteiligt“, so Büchler. „Ich habe mich in allen Bereichen des Hauses sehr wohl gefühlt“, erinnerte sich die Jubilarin mit Freude zurück.

Sehr erfolgreich war Brück auch im Sport, wusste der Bankvorstand. Ob als Mittelstreckenläuferin oder Triathletin sammelte sie internationale Titel. Auch bei der Bank kann Brück nicht ohne Sport sein. Die Vorstandsmitglieder lobten ihr großes Engagement für das betriebliche Gesundheitsmanagement der Bank und in der Betriebssportgemeinschaft fit@work. Die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Bank Silke Weber schloss sich den Dankesworten an und wünschte für die Zukunft alles Gute.

VR Bank-Mitarbeiterin Simone Brück wurde für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. Der Jubilarin gratulierten in einer Feierstunde (von links): Rainer Offen (Abteilungsleiter Personal- und Organisationsentwicklung), Silke Weber (stellvertretende Betriebsratsvorsitzende), Simone Brück (Jubilarin), Jürgen Büchler (Vorstandsmitglied) und Clifford Jordan (Vorstandsmitglied).
19.01.2017 - VR Bank Südpfalz füllt Spendentopf auf Crowdfunding-Portal auf

20.000 Euro für neue Projekte: VR Bank Südpfalz füllt Spendentopf auf Crowdfunding-Portal auf

„Viele schaffen mehr“ – unter diesem Motto eröffnete die VR Bank Südpfalz im Mai 2016 ihr Crowdfunding-Portal. „Unser Ziel war es, eine Plattform zu schaffen, auf der gemeinnützige Projekte und Förderer zusammentreffen“, so der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs. Das ist der Genossenschaftsbank eindrucksvoll gelungen, denn bereits im ersten Jahr wurden alle Projekte erfolgreich finanziert. Für jede erste Spende eines Unterstützers ab zehn Euro legte die VR Bank Südpfalz zehn Euro drauf. Eigens hierfür füllte das Kreditinstitut einen Spendentopf mit 10.000 Euro auf, der sich durch die zahlreichen Spenden der Bevölkerung um die Co-Fundingsumme der Bank von 7.490 Euro bis auf 2.510 Euro leerte. Doch bevor Ebbe eintritt, hat die VR Bank Südpfalz den Topf zu Beginn des neuen Jahres mit 20.000 Euro für das Jahr 2017 aufgefüllt. „Wir sind gleichermaßen begeistert von den Projekten, als auch von der Spendenbereitschaft der Menschen hier, so dass wir unser Budget in diesem Jahr verdoppelt haben“, betonte Ochs. „Das Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe ist urgenossenschaftlich.“

Neun Projekte wurden 2016 gestartet. 31.500 Euro haben die tatkräftigen Initiativen angestrebt; 43.396 Euro kamen am Ende zusammen. „Insgesamt haben schon rund 1.000 Spender mit kleinen Beiträgen geholfen, Großes zu bewirken“, freut sich der Bankvorstand und ist begeistert von der Bewegung, die das Portal ausgelöst hat.

Das Projekt „Kleine Nemos auf großer Tour“ der Kindertagesstätte „Christ König“ in Landau läuft in wenigen Tagen aus und braucht noch dringend Unterstützer. Sechs weitere Projekte sind bereits in Bearbeitung und werden im ersten Quartal online gehen.

Interessierte Initiativen im Geschäftsbereich der VR Bank Südpfalz können sich unter www.vrbank-suedpfalz.viele-schaffen-mehr.de näher informieren oder direkt online registrieren und ihr Projekt einreichen. Es folgt eine zweiwöchige Startphase, in der Vereine Fans sammeln. Nur die Projekte, die genug Fans haben, werden für die Finanzierungsphase freigeschaltet. Hat die Finanzierungsphase begonnen, haben Vereinsmitglieder, Freunde, Fans und Unterstützer drei Monate Zeit, finanziell ihren Teil zum Zustandekommen des Projekts beizutragen. Dafür können Sie sich für ihr unterstütztes Projekt ein Dankeschön aussuchen, welches sich die Projektinitiatoren ausdenken. Wird die notwendige Summe nicht erreicht, bekommen die Förderer ihr Geld zurück.

11.01.2017 - Spatenstich im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim

Spatenstich im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim – Oberbürgermeister Thomas Hirsch: „Ein symbolträchtiger Tag für unsere Stadt und unsere Ortsteile“

Es kann los gehen im Neubaugebiet „Im Dorf“ in Queichheim! Mit dem Spatenstich, den Oberbürgermeister Thomas Hirsch gemeinsam mit Baudezernent Dr. Maximilian Ingenthron, Ortsvorsteher Jürgen Doll und den Vertretern der von der Stadt beauftragten Erschließungsträger VR Bauland Südpfalz und Pfalzwerke vornahm, fiel der Startschuss für die nun anstehenden Erschließungsarbeiten.

Insgesamt 17 Bauplätze, vier davon im Eigentum der Stadt Landau, warten nun darauf, zeitnah bebaut zu werden. Oberbürgermeister Hirsch zeigte sich begeistert von den Entwicklungen des neuen Baugebiets und bezeichnete den Tag des Spatenstichs als einen Tag mit großer Symbolwirkung. „Mit dem Beginn der Arbeiten im Neubaugebiet „Im Dorf“ geht ein lang ersehntes Projekt in die Phase der Umsetzung. Mit den vier städtischen Grundstücken können wir erstmals im Rahmen der Initiative „Landau baut Zukunft“ Bauplätze in den Stadtdörfern zum Verkauf ausschreiben“, so Hirsch. Somit sei es nicht nur ein symbolträchtiger Tag für die Stadtdörfer, sondern auch für die Stadt und ihr Bestreben, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Sein besonderer Dank gelte Ortsvorsteher Jürgen Doll, den Erschließungsträgern VR Bauland Südpfalz und Pfalzwerke sowie der Telekom und der Energie Südwest, die mit der Verlegung von Hauptwasserleitungen, Hausanschlüssen und Stromleitungen sowie Glasfaserleitungen an dem Projekt beteiligt sind.

(Quelle: Stadt Landau) 

Im Baugebiet „Im Dorf“ in Queichheim wurde der erste Spatenstich gemacht (von links): Clifford Jordan, (Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz), Roman Schefer (Grundstückeigentümer), Dieter Schneider (Geschäftsführer der Pfalzwerke Infrastruktur GmbH), Christian Rohatyn, (Geschäftsführer der VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz mbH), Renè Chassein (Vorstandsmitglied der Pfalzwerke AG), Dr. Maximilian Ingenthron (Bürgermeister der Stadt Landau), Jürgen Doll (Ortsvorsteher des Ortsteils Queichheim) und Thomas Hirsch (Oberbürgermeister der Stadt Landau)
06.01.2017 - VR Bank Südpfalz begrüßt 50.000stes Mitglied

Eine starke Idee wächst – VR Bank Südpfalz begrüßt 50.000stes Mitglied

„2016 wollten wir die 50.000-Mitglieder-Marke knacken – es hat geklappt“, freute sich der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs, als er in einer Feierstunde zu Jahresbeginn Michael Vonderlin aus Landau als 50.000stes Mitglied der Genossenschaftsbank begrüßte. Auch Marina Hoffmann aus Annweiler als Mitglied Nr. 50.001 hieß der Bankvorstand zu diesem Anlass herzlich willkommen. Für Vonderlin war es selbstverständlich, als Bankkunde auch Bankmitglied zu werden. Der 41-jährige Zahnarzt zog Parallelen zu seinem Praxisteam und hob hervor, dass eine starke Gemeinschaft der Garant für den Erfolg eines Unternehmens sei. Marina Hoffmann empfand es als besondere Ehre zu diesem Anlass ausgezeichnet zu werden. Auch für sie war klar, dass sie nicht nur Kunde, sondern auch Mitglied sein wollte: „Ich möchte tatsächlich auch ein stückweit mitentscheiden können.“

Ochs nannte es ein ganz besonderes Ereignis für sein Haus und erinnerte daran, wie vor 152 Jahren das erste Vorgängerinstitut der heutigen VR Bank Südpfalz gegründet wurde. Trotz einer langen Historie habe die Idee der Gründungsväter nichts von ihrer Aktualität verloren. Seit jeher stehe der Mensch im Mittelpunkt. „Unser Haus wird von seinen Mitgliedern getragen und nicht vom Großkapital – das unterscheidet uns von allen anderen Banken“, ist Ochs vom genossenschaftlichen Modell überzeugt. Dazu gehöre auch das Prinzip „one man, one vote“, wodurch jedes Mitglied, unabhängig von der Anzahl der gezeichneten Anteile, das gleich Stimmrecht hat, so der Vorstandsvorsitzende und wünschte sich von den beiden neuen Mitgliedern, dass auch sie von ihrem Mitspracherecht Gebrauch machen.        

Die ungebrochene Attraktivität des Geschäftsmodells hat bei der VR Bank Südpfalz zu einem spürbaren Anstieg der Mitglieder geführt. Allein im vergangenen Jahr konnten über 2.500 neue Bankteilhaber begrüßt werden, berichtete Ochs. Über 55 Prozent der VR Bankkunden seien es mittlerweile. „Für uns ist es sehr wichtig, dass viele unserer Kunden auch Mitglieder sind“, unterstrich der Bankvorstand. Bundesweit sind über 18 Millionen Menschen Mitglied bei einer Genossenschaftsbank.

Mitglieder der VR Bank Südpfalz haben außer einer jährlichen Dividende zahlreiche weitere Vorteile: Sie erhalten die VR BankCard plus und können mit der goldenen Bankkarte von attraktiven Vergünstigungen und besonderen Serviceangeboten bei vielen regionalen Partnerunternehmen und nahezu 16.000 Partnern bundesweit profitieren.

In einer Feierstunde überreichte der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs (rechts) eine Ehrenurkunde an das 50.000ste Mitglied der Genossenschaftsbank Michael Vonderlin und das 50.001ste Mitglied Marina Hoffmann.
04.01.2017 - Spende an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach

Erlös aus ehrenamtlichem Engagement der Azubis der VR Bank Südpfalz im Jahr 2016 geht an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach

Exakt 1.046,71 Euro konnten Heiko Götz, Regionaldirektor der VR Bank Südpfalz in Edenkoben, und Jugendmarktkoordinatorin Ann-Kathrin Schneider an den Katholischen Kindergarten St. Sebastian in Roschbach überreichen. Den Betrag erwirtschafteten die Auszubildenden der Genossenschaftsbank durch ihr ehrenamtliches Engagement im Jahr 2016. Bei Kinderveranstaltungen in allen fünf Regionalmärkten der Bank boten die Nachwuchsbanker peppige Unterhaltungsspiele und Kinderschminken an; darüber hinaus wurde für den guten Zweck selbst gebackener Kuchen, Kaffee, Popcorn und Getränke verkauft.

Über den Erlös konnte sich zu Jahresbeginn der Roschbacher Kindergarten freuen. Ortsbürgermeister Albert Birkmeyer hat die Einrichtung in seiner Gemeinde vorgeschlagen und die Leiterin Anja Besenbeck war begeistert: „Wir freuen uns riesig. Mit dem Geld können wir unseren Eingangsbereich verschönern.“ Dort soll gestrichen und eine neue Garderobe angebracht werden. Sofern noch Geld übrig ist, benötigen wir noch dringend neue Stühle, berichtete Besenbeck. Die Kinder der Einrichtung bedankten sich mit einem Tanz für die Spende.

Seit 2007 ist dieses Engagement fester Bestandteil im Ausbildungsjahr der jungen Genossenschaftsbanker. Der Erlös floss immer neuen sozialen Einrichtungen im Geschäftsbereich der Bank zu, die Besonderes für Kinder leisten.

Die Kinder des Katholischen Kindergartens St. Sebastian in Roschbach bedanken sich mit bunten Plakaten dafür, dass ihre Einrichtung in diesem Jahr den Erlös aus dem ehrenamtlichen Engagement der VR Bank-Auszubildenden erhalten hat. Von links: Die Jugendmarktkoordinatorin Ann-Kathrin Schneider und der Regionaldirektor Heiko Götz von der VR Bank Südpfalz überreichen einen symbolischen Scheck über 1.046,71 Euro an die Leiterin der Einrichtung, Anja Besenbeck, und Erzieherin Melanie Bast.
04.01.2017 - Ehrung für 25-jährige Betriebszugehörigkeit

Serviceberaterinnen Bärbel Blum und Ute Wadle seit 25 Jahren bei der VR Bank Südpfalz tätig

Am 1. Januar 1992 begannen Bärbel Blum aus Winden und Ute Wadle aus Neustadt ihre Tätigkeit bei einem Vorgängerinstitut der VR Bank Südpfalz. Zu Jahresbeginn ehrte der Vorstand der Bank die Jubilarinnen für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit. „Mitarbeiterjubiläen sind immer ein besonderer Anlass für uns“, so Christoph Ochs, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südpfalz. „Hinter jedem Jubilar steht ein anderes Stück Geschichte unseres Hauses.“

Beide Mitarbeiterinnen waren ab dem ersten Tag im Service tätig. Blum begann bei der ehemaligen Raiffeisenbank Freckenfeld in der Filiale Schaidt, wo sie auch heute noch arbeitet. „Sie sind eine Konstante hier am Viehstrich“, lobte das Vorstandsmitglied Clifford Jordan. Wadle, die Bankkauffrau bei einer Neustadter Genossenschaftsbank lernte, wechselte damals zur Raiffeisenbank Unteres Queichtal in die Filiale Mörlheim. Über zehn Jahre war sie im Landauer Ortsteil aktiv. „In Mörlheim habe ich eine sehr schöne Zeit verbracht“, erinnerte sich die Jubilarin mit Freude zurück. Anschließend verstärkte Wadle die Serviceteams in den Filialen der Neustadter Ortsteile Lachen-Speyerdorf und Hambach. Seit 2015 ist sie in Hochstadt tätig. „Die Servicemitarbeiter sind das Aushängeschild unserer Dienstleistung“, betonte Jordan und dankte den Jubilarinnen für das hohe Engagement in all den Jahren. Der Betriebsratsvorsitzende der Bank Klaus Dönig schloss sich den Dankesworten an und wünschte Blum und Wadle weiterhin eine gute Zeit im Hause der VR Bank Südpfalz.

Die Serviceberaterinnen Bärbel Blum und Ute Wadle wurden zu Jahresbeginn vom Vorstand und Betriebsrat der VR Bank Südpfalz für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt (von links): Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs, Jubilarin Ute Wadle, Betriebsratsvorsitzender Klaus Dönig, Jubilarin Bärbel Blum, Vorstandsmitglied Clifford Jordan.