2. Platz beim Deutschen bAV-Preis 2015

Für ihre vorbildlichen betrieblichen Altersversorgungslösungen wurde die VR Bank Südpfalz im Rahmen der Konferenz „Zukunftsmarkt Altersvorsorge“ im Wintergarten des KaDeWe in Berlin ausgezeichnet. Die südpfälzische Genossenschaftsbank belegte in der Kategorie Mittelstand den zweiten Platz. Initiiert wurde der Preis von der Towers Watson GmbH, einer der weltweit führenden Unternehmensberatungen und Spezialist im Bereich der betrieblichen Altersversorgung, und dem MCC, der seit vielen Jahren den Kongress „Zukunftsmarkt Altersvorsorge“ ausrichtet. Der unabhängigen siebenköpfigen Jury gehörten Experten an, wie Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup, Präsident Handelsblatt Research Institute, Heribert Karch, Vorsitzender des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e. V. und Klaus Morgenstern, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

Dr. Thomas Jasper (links), Leiter Retirement Solutions bei Towers Watson, und Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup (rechts), Präsident Handelsblatt Research Institute, würdigen die VR Bank Südpfalz für die vorbildliche betriebliche Altersversorgung ihrer Mitarbeiter. Die Auszeichnung nahmen von der Bank entgegen (weiter von links): Jens Frey, Abteilungsleiter Vertriebsmanagement, Vorstandsmitglied Clifford Jordan und der Vorsitzende des Vorstandes Christoph Ochs.

„Wir haben unser bestehendes bAV-Modell mit Direktversicherung und Pensionskasse um drei Bausteine erweitert", berichtete Christoph Ochs, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, stolz. Ein Lebensarbeitszeitkonto biete den Mitarbeitern flexible Einsatzmöglichkeiten: vom vorzeitigen Ausscheiden aus dem aktiven Erwerbsleben über ein Sabbatical bis hin zu einer temporären Arbeitszeitreduzierung wegen Kindern oder der Pflege von Angehörigen. Die Bank hat zudem eine Berufsunfähigkeitsabsicherung ins Konzept integriert sowie eine Unterstützungskasse, die die Auswirkungen der Niedrigzinsphase langfristig ausgleichen soll. Beide Absicherungen werden vom Arbeitgeber attraktiv bezuschusst.

„Täglich bieten wir unseren Privat- und Geschäftskunden Vorsorgeberatung auf höchstem Niveau", so Ochs. „Doch wir reden nicht nur darüber, sondern setzen selbst vielseitige Möglichkeiten der Altersversorgung für unsere Mitarbeiter im eigenen Unternehmen um. Die heutige Auszeichnung auf nationaler Ebene bestätigt einmal mehr unser Handeln."

Platz eins in der Kategorie Mittelstand belegte die Messe München. Erster in der Kategorie Großunternehmen wurde das Snacking Unternehmen Mondelēz International. Ein Sonderpreis ging an die Berliner Wasserbetriebe. Die Auszeichnung fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt.

„Gerade die Vielfalt und die hohe Qualität der Lösungen von mittelständischen Unternehmen fand ich herausragend", berichtet Prof. Bert Rürup, Mitglied der Jury und Moderator der Preisverleihung. „Vor dem Hintergrund der aktuellen finanz-politischen Herausforderungen zeigen die Preisträger, dass sie ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung bieten, die einen wichtigen Beitrag zur Alterssicherung leistet", ergänzt Dr. Thomas Jasper, Leiter bAV-Beratung bei Towers Watson und ebenfalls Moderator der Preisverleihung. „Markenzeichen der ausgezeichneten Projekte ist, dass sie in sehr unterschiedlicher Weise eine wichtige Brücke zwischen Kosten- und Risikointeressen der Unternehmen und den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter bauen", so Jasper.

Rürup weiter: „Deutschland braucht eine weitere Verbreitung der ergänzenden kapitalgedeckten Altersvorsorge. Dabei sollte der Fokus auf dem weiteren Ausbau der bAV liegen, weil kollektive Systeme günstiger sind als individuelle Vorsorgeverträge. Die mit dem Deutschen bAV-Preis ausgezeichneten Projekte können als wegweisend gelten."