Spendenübergabe

VR Bank Südpfalz übergibt Spenden aus dem Weihnachtskonzert mit dem RENNQUINTETT

Hocherfreut konnten Dekan Volker Janke für die Stiftskirche und Pfarrerin Judith Geib von der Protestantischen Stadtkirche Edenkoben die Spende aus dem traditionellen Benefiz-Weihnachtskonzert mit dem RENNQUINTETT entgegennehmen. Der Landauer Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer adelte die Spendenübergabe durch seine Anwesenheit.

Spendenübergabe aus dem Weihnachtskonzert mit dem RENNQUINTETT
Die Stiftskirchengemeinde Landau und die Protestantische Kirchengemeinde Edenkoben wurden in diesem Jahr aus den Erlösen des Landauer Weihnachtskonzertes begünstigt. Freudig nahmen die Verantwortlichen die symbolischen Spendenschecks entgegen.

So übergab der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs an Dekan Janke 2.914,25 Euro für die Renovierung des Gemeindehauses der Stiftskirche Landau, Pfarrerin Geib und Irmtraud Kastner vom Kirchbauverein erhielten denselben Betrag, der in der laufenden Sanierung der Edenkobener Stadtkirche ein wichtiger Beitrag für dieses so wertvolle Bauwerk ist.

Janke lobte das besondere Engagement der VR Bank Südpfalz und der Musiker des RENNQUINTETTs für Landau. Er hob hervor, dass sich in Zeiten angespannter Finanzen viele für die Kirchen und die Kultur so wichtige Projekte überhaupt nur noch durch das ehrenamtliche Einbringen der Bürger und Institutionen verwirklichen ließen. Das Weihnachtskonzert ist ein fester Bestandteil des Stiftskirchenkalenders geworden.

Schlimmer äußerte sich sichtlich erfreut, einer Stadt vorzustehen, in der eine solch große kulturelle Kompetenz wie die des RENNQUINTETTs  kombiniert ist mit solch hervorragenden Spielorten und einer so hohen Akzeptanz des Publikums. Diese Kombination könne viel Gutes in Gang setzen, so der Oberbürgermeister. Das bürgerschaftliche Engagement in Landau sei außergewöhnlich und ein wichtiger Standortfaktor. Er dankte ausdrücklich der VR Bank Südpfalz für dieses starke kulturelle und bürgerschaftliche Engagement.

Der Vorstandsvorsitzende Christoph Ochs betonte, dass die Verwendung des Konzerterlöses auch in Zukunft wichtigen kulturellen Projekten gewidmet bleiben soll, nachdem im Zusammenhang mit den bislang 18 Stiftskirchen-Konzerte etwa 183.500 Euro ausgeschüttet werden konnten, beispielsweise für die Restaurierung der Jugendstil-Festhalle, der Stiftskirchen- und Marienkirchenorgel, des Stiftskirchen-Mausoleums und der Katharinenkapelle. Es sei wichtig für eine regionale Bank, in allen Bereichen der Gesellschaft präsent zu sein, und deshalb freue er sich im Namen seiner Bank und seiner Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan, diese Weihnachtskonzerte auch weiterhin alljährlich zu ermöglichen.

Professor Peter Leiner, Vertreter des RENNQUINTETTs , brachte zum Ausdruck, dass der Dank der VR Bank Südpfalz, der Landauer Presse, vor allem aber dem Landauer und Südpfälzer Publikum gebührt, da dieses durch seine große Akzeptanz kultureller Angebote das hiesige breite Spektrum an Kultur überhaupt erst ermöglicht. Er versprach, dass die Musiker und Organisatoren sich nicht „auf den Lorbeeren des fast schon zum Selbstläufer gewordenen Traditionskonzerts ausruhen“ wollen, sondern dass alljährlich wieder neu um das Publikum geworben und jedes Mal ein besonderes „musikalisches Bonbon“ geboten wird.

Das höchste Ziel, das versicherte er auch im Namen des Stiftskantors Stefan Viegelahn, sei, „dass alle Konzertbesucher die Stiftskirche beseelt lächelnd verlassen“. Leiner versprach, dass es angesichts des phänomenalen Zuspruchs ein „wunderbar angenehmes Muss“ sei, nach dem diesjährigen 18. Konzert noch mindestens das 20-jährige Jubiläum der Weihnachtskonzerte mit dem RENNQUINTETT in der Landauer Stiftskirche zu feiern. So darf man sich am zweiten Weihnachtsfeiertag 2015 wieder auf das RENNQUINTETT freuen.