Reauditierung

Betriebliches Gesundheitsmanagement der VR Bank Südpfalz wird besser und besser

Das 2007 aufgebaute betriebliche Gesundheitsmanagement der VR Bank Südpfalz wurde bereits zum zweiten Mal re-zertifiziert. „Sie sind der erste und bisher einzige Arbeitgeber in unserem Bezirk, der sich nach seiner Zertifizierung bereits zwei Mal einer Re-Zertifizierung unterzogen hat“, lobte Reinhard Tenzer, Geschäftsführer der Bezirksdirektion Süd-Ost der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland das Unternehmen und überreichte in einer Feierstunde Zertifikat und Gütesiegel.

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und TÜV Saarland überreichen zum dritten Mal das Zertifikat „Gesundes Unternehmen“ an die VR Bank Südpfalz (v.l.n.r.): Thomas Kerbeck (stellv. Geschäftsführer der AOK), Franz Dernoscheck (Prüfer des TÜV Saarland), Udo Kratz (Betrieblicher Gesundheitsmanager der AOK), Simone Brück und Helmut Alexander (Projektverantwortliche der VR Bank Südpfalz), Jürgen Büchler (Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz) und Reinhard Tenzer (Geschäftsführer der AOK)

Das Zertifikat der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und des TÜV Saarland bescheinigt, dass die VR Bank Südpfalz sich in vorbildlicher Weise für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagiert. Die Beschäftigten profitieren nachweislich vom hohen Standard des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Das Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz Jürgen Büchler zeigte sich sehr stolz über die nachhaltige Entwicklung des Gesundheitsmanagements im Haus. „Zunehmende berufliche wie private Belastungen und längere Lebensarbeitszeiten erfordern auch eine besondere Achtsamkeit gegenüber der Gesundheit unserer Mitarbeiter“, so Büchler. Der Bankvorstand verbarg nicht, dass es natürlich auch betriebswirtschaftliche Vorteile für ein Unternehmen hat, gesunde Mitarbeiter zu haben. Er hob jedoch hervor, dass das persönliche Wohlergehen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fester Bestandteil der Unternehmenskultur der Bank sei. „Die zahlreichen wechselnden Angebote in einem Bereich der nicht geschäftlich geprägt ist, fördern neben der Gesundheit auch das WIR-Gefühl. Das ist uns sehr wichtig“, so der Bankvorstand.

Das Angebot umfasst unter anderem hausinterne Gesundheitskurse zu den Themen Bewegung, Ernährung und Entspannung. Durch eine flexible Gestaltung der Arbeitsorganisation soll den Mitarbeitern eine ausgewogene Balance zwischen Beruf und Privatleben ermöglicht werden. Arbeitsschutzmaßnahmen sorgen für einen hohen Grad an Arbeitssicherheit. 

Udo Kratz, Projektleiter „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland berichtete aus dem Prüfungsprozess, dass im vergangenen Jahr 110 Angebote von über 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen wurden. Überschlagen könne also jeder Mitarbeiter über das Jahr hinweg an zwei Maßnahmen teilgenommen haben. Eine sehr gute Quote, die zeige, dass die Angebote gut  wahrgenommen und gerne angenommen werden, so Kratz. „Ihre Mitarbeiter haben Bock auf das, was Sie Ihnen anbieten“, so der AOK-Gesundheitsmanager. Diese Aussage unterstrich auch der Betriebsratsvorsitzende der Bank Klaus Dönig und erinnerte an eine anonyme Mitarbeiterbefragung, in der das Betriebliche Gesundheitsmanagement überaus positiv bewertet wurde.

TÜV-Prüfer Franz Dernoschek, der die Zertifizierungsprozesse  von Anfang an begleitete, machte der Bank ein großes Kompliment zu dem erreichten Stand ihres Gesundheitsmanagements. Er hob die gute und offene Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe um die Projektverantwortlichen Helmut Alexander und Simone Brück hervor und das Verbesserungspotentiale stets sehr ernst genommen und zielstrebig angegangen werden.

„Gehälter zahlen alle Arbeitgeber“, so Büchler. „Mit unseren zertifizierten sozialen Leistungen können wir unseren Mitarbeitern Werte bieten, die uns von den Mitbewerbern abheben.“