25-jähriges Dienstjubiläum von Michaela Marz-Zentner

Herzlichen Glückwunsch.

Am 1. Juli arbeitete Michaela Marz-Zentner aus Rheinzabern, Sachbearbeiterin im Rechnungswesen, 25 Jahre bei der VR Bank Südpfalz und ihren Vorgängerinstituten. In einer kleinen Feierstunde gratulierte der Vorstandsvorsitzende der Bank Christoph Ochs der Jubilarin und dankte für die hervorragende Arbeit und die Flexibilität, die Marz-Zentner in all den Jahren geleistet hat.

Michaela Marz-Zentner, Sachbearbeiterin im Rechnungswesen der VR Bank Südpfalz (Zweite von links), wurde für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt. In einer Feierstunde gratulierten (v.l.n.r.) Klaus Dönig (Betriebsratsvorsitzender), Christoph Ochs (Vorstandsvorsitzender), Timo Rinck (Abteilungsleiter Unternehmenssteuerung) und Fabian Heid (Abteilungsleiter Rechnungswesen).

Dass Marz-Zentner ein solches Dienstjubiläum einmal bei einer Bank feiern würde, war nicht immer klar. Schließlich begann sie ihren Berufsweg 1979 mit einer Ausbildung zur Einzelhandels-kauffrau bei SBK. Nachdem sie ihre Lehre als kaufmännische Angestellte 1982 erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete sie weitere sechs Jahre bei dem Lebensmittelmarkt.

1989 entschied sich Marz-Zentner schließlich für einen Neueinstieg in die Bankenwelt und führte ihre Karriere als Serviceberaterin bei der damaligen Raiffeisenbank Kandel fort. Von 1993 bis 1999 arbeitete sie als Sekretärin in der Niederlassung Kandel und anschließend im Projektmanagement. In das Projektmanagement kehrte sie 2004 nach 2,5-jähriger Elternzeit wieder zurück und meisterte erfolgreich den Spagat zwischen Familie und Beruf. 2006 wechselte Marz-Zentner als Sachbearbeiterin in den Vertriebsservice, wo sie vier Jahre arbeitete, bevor sie ihre heutige Tätigkeit im Rechnungswesen begann.

 „In den letzten 25 Jahren habe ich durch meine verschiedenen Tätigkeiten viel gelernt und viele Veränderungen erlebt. Ich freue mich weiterhin auf meine Tätigkeit und bin gespannt auf die zukünftigen Herausforderungen, denen ich mich gerne stellen werde“, so Marz-Zentner.