Gesundes Wachstum durch solides Kundengeschäft

VR Bank Südpfalz zufrieden mit Geschäftsjahr 2013

Weiter steigern konnte die VR Bank Südpfalz auch im Jahr 2013 ihre Bilanzsumme, berichtete Christoph Ochs, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Südpfalz, an der Bilanz-Pressekonferenz der Bank in der Hauptstelle Landau. Um 1,8 Prozent auf 1,72 Milliarden Euro hat das Kreditinstitut an Größe zugelegt. Dem qualitativen Wachstum liege ein solides Kundengeschäft zugrunde, so Ochs. Der Jahresüberschuss bewegte sich auf dem Vorjahresniveau von 4,8 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Südpfalz Christoph Ochs (mitte) und die Vorstandsmitglieder Clifford Jordan (links) und Jürgen Büchler blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 zurück.

Eine deutliche Steigerung gab es im bilanziellen Kreditgeschäft um 3,5 Prozent auf 1,34 Milliarden Euro. Unter Berücksichtigung des Verbundkreditvolumens konnte ein Wachstum von 50,7 Millionen Euro verzeichnet werden. Fast 290 Millionen Euro neue Kredite wurden zugesagt. Mit 4.064 genehmigten Kreditanträgen bewegen wir uns auf einem sehr hohen Niveau, so Ochs. Die Bank sei bei Privatkunden wie auch bei Firmenkunden gleich stark unterwegs. Der durchschnittliche Kredit betrage 71.000 Euro. Ausfälle musste das Geldinstitut nur in Höhe von 600.000 Euro verkraften, für Ochs ein Indikator für die hohe Qualität und Gewissenhaftigkeit seines Hauses bei der Kreditvergabe.

Die bilanzierten Kundeneinlagen stiegen um 2,6 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro; das Wertpapiervermögen lag mit 41,1 Millionen Euro und damit 8,8 Prozent höher als im Vorjahr und die Kundeneinlagen bei Verbundpartnern wuchsen um 4,4 Prozent. „Die Menschen hier in der Region haben uns insgesamt 90 Millionen Euro mehr anvertraut als im letzten Jahr“, so der Vorstandsvorsitzende stolz. „Wir sind ein Hort der Sicherheit.“ Ochs empfahl eine ausgewogene Mischung bei der Geldanlage: „Wer sein Geld risikolos anlegt, verliert angesichts niedriger Zinsen Kaufkraft.“

Mit 16,1 Prozent ist die VR Bank Südpfalz überdurchschnittlich mit Eigenkapital ausgestattet. Aufsichtsrechtlich sind acht Prozent gefordert. Bis 2019 erfolgt ein schrittweiser Anstieg der Mindestanforderung auf 10,5 Prozent. „Wir halten heute schon die neuen Anforderungen an das Eigenkapital ein und können im Kreditgeschäft weiter wachsen“, sagte der Bankvorstand.

Getragen wird die Genossenschaftsbank von 47.215 Mitgliedern. Über 2.000 neue Mitglieder durften wir 2013 bei unserer Bank begrüßen, so Ochs und nannte als Ziel, langfristig jeden Kunden der Bank als Mitglied zu gewinnen. Der Vorstand wird bei der Vertreterversammlung am 5. Mai 2014 in der Landauer Festhalle erneut eine 5,6-prozentige Dividende für die ersten 15 Geschäftsanteile vorschlagen. Wer weitere Anteile besitzt, erhält dafür noch 1,55 Prozent – gekoppelt an den aktuellen Kapitalmarktzins.

Mit 108,1 Millionen Euro vermittelte Bausparsumme bei ihrem Verbundpartner der Bausparkasse Schwäbisch Hall erzielte die Bank ein Rekordergebnis. „Viele Kunden sichern sich das niedrige Zinsniveau für ihr Bauvorhaben in fünf bis sechs Jahren bereits heute“, erläuterte Ochs. Lebens- und Rentenversicherungen über 19,7 Millionen Euro haben VR Bank-Kunden bei der R+V- und Karlsruher Lebensversicherung abgeschlossen, darunter 387 Riester-Rentenverträge. Das Thema Vorsorge, wie Pflege- und Hinterbliebenenschutz, wird verstärkt nachgefragt, fügte Vorstandsmitglied Clifford Jordan an.

Um die hohe Qualität in der Beratung dauerhaft sicherzustellen, bilde die Bank eine Auswahl an Beratern zu Experten aus und ließe sich regelmäßig zertifizieren. 2013 wurde der VR-VermögensPlan der Bank vom TÜV Saarland auf den Prüfstand gestellt und erfolgreich zertifiziert. Rund 80 Beraterinnen und Berater haben im gleichen Jahr 6.212 Vermögenspläne für ihre Kunden erstellt, um deren Vermögen optimal zu strukturieren. Reauditiert wurden auch der VR-UnternehmerDialog sowie das VR-VorsorgeGutachten, dessen Qualität die Kunden mit einer Weiterempfehlungsquote von 99 Prozent bestätigten. Mit dem VR-ZahlungsverkehrsDialog stellte Ochs ein neues Geschäftsfeld der Bank vor, welches die Zahlungsverkehrsprozesse von Firmenkunden unter die Lupe nimmt und unter den Aspekten Sicherheit, Stabilität und Wirtschaftlichkeit optimiert.

72 Objekte vermittelte die Immobilienabteilung der Bank 2013. „Diesen Bereich wollen wir stärker ausbauen“, so Ochs, „da eine große Nachfrage besteht.“ Begonnen habe auch die Vermarktung der Wohnungen im Schulze-Delitzsch-Carrée auf dem Gelände der Landesgartenschau, berichtete Ochs. Wohnungen sind noch in allen Größen erwerbbar.

Die VR Baulandentwicklungsgesellschaft Südpfalz, eine Tochtergesellschaft der Bank, hat 2013 den zweiten Bauabschnitt des Baugebietes „In den Dornen“ in Bellheim erschlossen. 2014 seien Erschließungsmaßnahmen in Altdorf, Erlenbach, Knittelsheim, Minfeld und Schwegenheim vorgesehen.1,5 Millionen Euro investierte die Bank im vergangenen Jahr in die Modernisierung ihrer Filialen sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung, darunter der Umbau der Filialen Bellheim, Edenkoben und Germersheim sowie der SB-Standort in Wörth. In diesem Jahr sollen die Filialen in Jockgrim, Nußdorf und Weingarten neu gebaut werden. Der Erweiterungsbau der Hauptstelle in Landau, sei nach wie vor ein Thema. „Wir investieren ständig in unserem Geschäftsbetrieb“, so Ochs. „Wir wollen in der Fläche vertreten sein. Das ist unser Alleinstellungsmerkmal.“

491 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 50 Auszubildende, arbeiten derzeit für die Bank. Ochs klagte, dass die Qualität der Bewerber zurückgeht. „Ab Sommer 2014 würden wir gerne noch ein paar richtig gute Bankkaufleute ausbilden“, so Ochs. Der Vorstandsvorsitzende sieht es als Herausforderung für sein Haus, in der Zukunft so attraktiv zu sein, dass die Bank die besten Auszubildenden bekommt. „Unsere hohen Beratungs- und Bearbeitungsstandards erfordern gute Leute“, so der Bankvorstand.

355.000 Euro hat die Bank für regionale Spenden- und Sponsoringmaßnahmen vergeben. Auch in diesem Jahr sind zu den zahlreichen individuellen Fördermaßnahmen wieder die Vereinswettbewerbe „Sterne des Sports“ und „Sterne der Südpfalz“ geplant. „Wir wollen uns vielseitig engagieren“, so Ochs und verwies auf den 5. VR-sozial-aktiv-Tag am 10. Mai 2014, an dem wieder zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Freizeit gemeinnützige Projekte realisieren. Nach den erfolgreichen Premieren im letzten Jahr finden 2014 wieder die VR-Weintage in Germersheim (30.8.) sowie die Nacht der Bewerber (10.10.) statt.