Deutscher Bildungspreis 2014

VR Bank Südpfalz mit Deutschem Bildungspreis 2014 ausgezeichnet

Für ihr vorbildliches Bildungs- und Talentmanagement verliehen die TÜV SÜD Akademie und EuPD Research Sustainable Management unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am 12. Mai im Münchener Künstlerhaus der VR Bank Südpfalz den Deutschen Bildungspreis 2014. Die Landauer Genossenschaftsbank erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Dienstleistung kleine mittlere Unternehmen".

v.l.n.r.: Dr. Bruno Gross, Kaufmännischer Direktor Goethe-Institut (links) überreicht dem Vorstandsmitglied der VR Bank Südpfalz Jürgen Büchler (Dritter von links) zusammen mit dem Team der Personalentwicklung der Bank den Deutschen Bildungspreis 2014. (Foto: Lisa Hinder)

„Die Auswahl der Sieger erfolgte anhand einer praxisvalidierten und expertengestützten Bewertungsmethode, die in Zusammenarbeit mit Personal- und Bildungsexperten aus Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen sowie Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen entwickelt wurde“, erklärt Jürgen Merz, Geschäftsführer der TÜV SÜD Akademie. „Das Expertenteam legt bei der Auswahl vor allem Wert auf zukunftsorientierte Ansätze der strategischen Personalentwicklung, die eine gezielte Förderung von Talenten sowie eine nachhaltige Weiterbildung der Mitarbeiter beinhalten.“

Die Jury begründete ihre Entscheidung für die VR Bank Südpfalz damit, dass der Prozess des Bildungsmanagements ausführlich im Risikohandbuch der VR Bank Südpfalz dokumentiert ist. Das Unternehmen nutze vielfältige, unterschiedliche Instrumente und Maßnahmen der Personalentwicklung. Die praxisnahe Begleitung der Mitarbeiter im Arbeitsprozess, zum Beispiel durch Coaching, sei vorbildlich. Die Führungskräfte würden durch ein verpflichtendes Entwicklungsprogramm und eine enge Anbindung an die HR-Abteilung optimal ins Bildungsmanagement eingebunden. Des Weiteren habe die VR Bank Südpfalz die Wichtigkeit der Praxistransfersicherung für den Erfolg des Bildungsmanagements erkannt.

Vorstandsvorsitzender Christoph Ochs beschreibt das Bildungsmanagement seines Unternehmens als elementaren Prozess, bei dem besonders strukturierte Personalentwicklungsmodelle, Führungskräftetrainings und Wissensweitergabe zum Einsatz kommen. Die Bank identifiziere sich sehr stark über das Engagement und Wissen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im vielseitigen und schnelllebigen Umfeld eines regionalen Finanzdienstleisters seien sie das zentrale Element der Leistungserbringung an die Kunden. „Die Qualität unseres Hauses ist die Summe des persönlichen Engagements, des fachlichen Könnens und der beruflichen Begeisterung der Menschen, die bei uns arbeiten. Sie stehen im Zentrum der Kunden-Bank-Beziehung“, so Ochs. „Deshalb ist die Auswahl, Entwicklung und Wertschätzung unserer Mitarbeiter eine zentrale Aufgabe für uns als Vorstand und ein großes Stück Zukunftssicherung für unser Haus“, fügte das Vorstandsmitglied Jürgen Büchler hinzu. Anlass genug, so der Bankvorstand, sich regelmäßig von externen Gutachtern auf den Prüfstand stellen zu lassen.

Die TÜV SÜD Akademie und EuPD Research Sustainable Management haben 2012 den Deutschen Bildungspreis ins Leben gerufen, um wissenschaftlich fundierte und praxisnahe Qualitätsstandards im Bildungs- und Talentmanagement zu etablieren und die besten Konzepte in Deutschland auszuzeichnen.