Bronzesieg bei den Sternen des Sports

TuS Diedesfeld holt den bronzen Stern des Sports 2013

Turn- und Sportverein Diedesfeld heißt der Gewinner des diesjährigen Vereinswettbewerbs „Sterne des Sports“ der VR Bank Südpfalz. Der Vorstandsvorsitzende der Bank Christoph Ochs und seine Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan zeichneten den Verein für sein besonderes Engagement im Bereich Klima- und Umweltschutz mit dem „Großen Stern des Sports in Bronze“ aus und einem Preisgeld von 1.500 Euro. Zweiter wurde der Vorjahressieger die Handballabteilung im Turnverein Wörth. Den dritten Platz belegte der Turn- und Sportverein Knittelsheim.

Sterne des Sports Preisverleihung 2013
Die VR Bank Südpfalz zeichnet die „Sterne des Sports“ 2013 aus (v.l.n.r.): Clifford Jordan und Christoph Ochs (VR Bank Südpfalz), Thomas Richter (TuS Knittelsheim), Jürgen Büchler (VR Bank Südpfalz), Joachim Christ (TuS Knittelsheim), Peter Humm, Andreas und Christian Schlick (TuS Diedesfeld), Frank Zaucker (SSC Landau), Andrea Heid (TSV Neupotz), Joachim Paul (TV Wörth), Jessica Trapp (TSV Neupotz), Manuela Bast (TV Wörth) und Helmut Herrgen (LCO Edenkoben)

Turn- und Sportverein Diedesfeld heißt der Gewinner des diesjährigen Vereinswettbewerbs „Sterne des Sports“ der VR Bank Südpfalz. Der Vorstandsvorsitzende der Bank Christoph Ochs und seine Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan zeichneten den Verein für sein besonderes Engagement im Bereich Klima- und Umweltschutz mit dem „Großen Stern des Sports in Bronze“ aus und einem Preisgeld von 1.500 Euro. Zweiter wurde der Vorjahressieger die Handballabteilung im Turnverein Wörth. Den dritten Platz belegte der Turn- und Sportverein Knittelsheim.


Einen Baum pflanzen, Druckerpatronen und Handys sammeln, mit dem Fahrrad strampeln für die Umwelt, eine Photovoltaikanlage auf dem Clubhausdach betreiben oder den Rasenplatz ökologisch pflegen waren nur einige von 34 umweltbewussten Aktionen, die der Turn- und Sportverein Diedesfeld im Rahmen seiner Teilnahme am DFB-Umweltcup umsetzte und damit den vierten Platz belegte, berichtete Vereinsmanager Andreas Schlick. Auch die Jury der Sterne der Sports mit Vertretern der Sportkreise, der Medien, der Bank und Patrick Zwicker, als Rheinpfalz-Sportler des Jahres 2012, bewertete dieses Engagement als herausragend und mit zehn Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Schlick und sein Sohn Christian, der maßgeblich als Motor verschiedener Aktionen mitwirkte, waren überglücklich, hatte der Verein doch bereits zum achten Mal am Wettbewerb teilgenommen und in diesem Jahr erstmals den ersten Platz belegt. „Schon mehrfach konnte der Turn- und Sportverein Diedesfeld unsere Jury mit seinen Bewerbungen begeistern. Bei acht Teilnahmen wurde der Verein sieben Mal mit einem Stern ausgezeichnet – drei Mal davon belegte er sogar den zweiten Platz“, so Ochs. „Wir freuen uns ganz besonders, dass es in diesem Jahr für ganz oben auf dem Treppchen gereicht hat.“


Auf Platz 2 (1.000 Euro) schaffte es der Vorjahressieger, die Handballabteilung im Turnverein Wörth, mit ihrer Maßnahme in der Kategorie „Leistungsmotivation“: Bundesliga – wir kommen! Was für viele Mannschaften ein Traum bleibt, ist für die weibliche A-Jugend des Turnvereins in dieser Saison Wirklichkeit geworden, berichtete der stellvertretende Abteilungsleiter der Handballer Joachim Paul. Eine erfolgreiche Kooperation mit anderen Vereinen aus dem pfälzischen und badischen Raum ermöglichte über Doppelspielrechte von Spielerinnen die Teilnahme in der Bundesliga. Die A-Jugend des Turnvereins sei die einzige Mannschaft aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland in der höchsten deutschen Spielklasse und somit eine einzigartige Möglichkeit für Talente aus der Region ohne weite Fahrstrecken auf höchstem Niveau zu spielen.


Den dritten Platz (500 Euro) belegte der Turn- und Sportverein Knittelsheim. Er bewarb sich in der Kategorie „Kinder und Jugend“. 130 Jugendspielerinnen und -spieler schnüren in dieser Saison die Fußballschuhe für den Turn- und Sportverein. „Eine enorme Anzahl für eine Gemeinde mit rund 1000 Einwohnern“, wusste Ochs. Alles begann 2004 mit zehn Kindern. 2009 stellte ein neues Vorstandsteam die Jugendarbeit auf eine konzeptionelle Basis. „Wir haben in dieser Saison erstmals alle Altersklassen belegt“, berichtete Vereinsvorsitzender Thomas Richter stolz. „Zahlreiche Kinder kommen aus den Nachbargemeinden zu uns.“


Drei weitere Vereine hatten die für einen Stern in Bronze geforderte Punktzahl erreicht und erhielten zu ihrem Stern 250 Euro: Der Schwimm- und Sportclub im Allgemeinen Sportverein  Landau (Themenfeld: Gesundheit & Prävention) hat mit viel Eigenleistung die bestehenden Trainingsflächen erweitert. Der 200 Quadratmeter große Fitness- und Wellnessbereich kann auch von anderen Landauer Vereinen und Nichtmitgliedern genutzt werden. Der Leichtathletikclub „Oberhaardt“ Edenkoben (Leistungsmotivation) erweiterte 2008 sein Angebot um eine Triathlon-Abteilung. Waren es anfangs nur zwei Athleten, die sich beim Wettkampf beteiligten, stieg die Zahl bis auf zuletzt 24 Starter. Auch im Turn- und Sportverein Neupotz (Kinder und Jugend) wird intensive Jugendarbeit betrieben. Eine Erweiterung des Angebots sowie die engagierte Arbeit in den neun Kinder- und Jugendsportgruppen spiegelten sich in 30 Neuanmeldungen wider.


„Die Auszeichnung ist mehr als nur eine Siegesprämie! Sie ist vor allem ein Zeichen der öffentlichen Anerkennung und ein Dankeschön an all diejenigen, die sich für die Belange ihrer Mitmenschen und für ein gutes Miteinander einsetzen. Sie haben diese Auszeichnung in hohem Maße verdient“, betonte Ochs.


Die VR Bank Südpfalz hat den Wettbewerb in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausgeschrieben. Seither haben 269 Vereine mitgemacht – 33 davon 2013 – und Preisgelder über 62.000 Euro erhalten, berichtete Ochs und kündigte an, dass die VR Bank Südpfalz auch im Jahr 2014 die „Sterne des Sports“ in ihrem Geschäftsbereich suche.