Petra Metz

Personalbetreuerin

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der 460 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Diesen Monat stellen wir Ihnen unsere Personalbetreuerin Petra Metz etwas näher vor. Wir haben sie in unserer Hauptstelle in Landau besucht. Hier gab sie uns gern Auskunft zu allem "was sie antreibt".

"Morgens: mein Mann :-)"                                                                                               
"Tagsüber: die Anerkennung für meine geleistete Arbeit"                                                    
"Abends: das gute Gefühl, wenn ich jemandem helfen konnte"

Zehn Fragen an Petra Metz:

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Die Personalabteilung der VR Bank Südpfalz sieht sich als interner Dienstleister für „ihre Kunden", die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unserem Team geht es nicht nur darum pünktlich an jedem 15ten des Monats das Gehalt zu buchen, wir wollen unsere Kolleginnen und Kollegen betreuen und beraten. Ihnen weiterhelfen bei Fragen zu Altersversorgung, Elternzeit, Elterngeld oder anderen Themen, zu denen Informationsbedarf besteht. Wenn unsere Mitarbeiter/innen ein Anliegen an uns haben, dann kümmern wir uns darum und das nicht erst Wochen später. Das ist es auch, was ich mit meinem dritten Antreiber sagen möchte. Ich freue mich, wenn ich jemandem helfen konnte – das gilt selbstverständlich auch im privaten Bereich.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Ich schätze besonders die Unterstützung durch meinen Vorgesetzten und das in mich gesetzte Vertrauen. Die Möglichkeit, mich weiterzubilden und mein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Und selbstverständlich die Anerkennung, die ich für meine Arbeit erhalte, womit wir bei meinem zweiten Antrieb sind.

3. Und wie ist Ihr erster „Antreiber" zu verstehen?

Mein Mann! Das ist natürlich nicht so ganz ernst gemeint. Aber es ist schon so, dass für mich der Weg vom Bett zur Dusche immer sehr lange dauert. Ich komme nicht so schnell in die Gänge. Da ist mein Mann genau das Gegenteil. Mit dem Klingeln des Weckers steht er auf und kann auch gleich drauf los reden. Er sorgt dafür, dass mein Weg zur Dusche etwas kürzer wird.

4. Welche ist Ihre wichtigste Charaktereigenschaft in Bezug auf Ihren Beruf? 

Verschwiegenheit und Diskretion.

5. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Menschen?

Ehrlichkeit, Offenheit, Humor.

6. Jeder benötigt ab und zu eine Auszeit. Wobei können Sie sich am besten entspannen oder aktiv Kraft tanken?

Bei schönem Wetter auf unserer Terrasse sitzen und ein Buch lesen. Oder im Winter mal wieder in die Sauna gehen. Am liebsten nach Dahn und dann im Traumraum die Seele baumeln lassen. Aber auch mein wöchentlicher Besuch im Fitnessstudio bringt mir Entspannung.

7. Hier können Sie Bücher loben…

Loben ist zu viel gesagt. Aktuell fasziniert mich die Twilight Saga. Noch vor einem halben Jahr hätte ich gesagt, das ist nur was für Teenies. Aber die Beschreibung der Liebe zwischen Bella und Edward von Stephenie Meyer ist einfach nur schöööön!

8. Wer ist ist Ihr Lieblingsfussballverein?

Keine Frage - als Pfälzerin natürlich der 1. FCK! Wobei mein Lieblingsspieler Thomas Müller vom FC Bayern ist. Der gibt in jedem Spiel alles, um ein Tor zu erzielen und wenn es klappt, freut er sich wie ein kleiner Bub.

9. Welche Träume möchten Sie sich im Ruhestand erfüllen?

Wenn ich hoffentlich gesund mit meinem Mann zusammen diesen Lebensabschnitt erreiche, möchte ich einfach nur das Leben genießen. Jeden Tag neu entscheiden.

10. Welches "geflügelte Wort" begleitet Sie?

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (Erich Kästner)