Paul Rohatyn

Firmenkundenbetreuer Regionaldirektion Kandel

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der 460 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Paul Rohatyn etwas näher vor. Wir haben Ihn in unserer Regionaldirektion in Kandel interviewt. Hier gab er uns gerne Auskunft zu allem "was sie antreibt".

"Meine Familie und meine Freunde."                                                                              
"Gesundheit, Glück, Zufriedenheit, aber trotzdem immer noch etwas besser zu werden."                
"Der Ansprechpartner für meine Kunden zu sein."

Zehn Fragen an Paul Rohatyn:

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Meine Arbeit bedeutet mir sehr viel! Da der größte Teil des Lebens am Arbeitsplatz verbracht wird, muss die ausgeübte Tätigkeit auch Freude bereiten. Das tut es bei mir nach fast 38 Jahren bei der VR Bank Südpfalz immer noch. Den größten Teil dieser Zeit bin ich im Firmenkundengeschäft tätig. Es ist immer wieder eine Herausforderung, Kunden teilweise von der Existenzgründung an zu begleiten und sie bei ihrem Wachstum und den finanziellen Wünschen und Bedürfnissen zu unterstützen. Es macht mir Freude zu sehen, wenn sich Kunden dank meiner Mithilfe positiv entwickeln und ich bin stolz, dass ich sie auf ihrem Weg begleiten durfte.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Weitblick und gute Entscheidungen haben dafür gesorgt, dass sich die VR Bank Südpfalz zu einem großen Kreditinstitut in der Südpfalz (in der Region - für die Region) entwickelt hat. Durch das mir geschenkte Vertrauen konnte ich mich persönlich und beruflich weiter entwickeln, wofür ich dankbar bin.

3. Was wären Sie auch gerne geworden?

Es ist schon gut so, wie es geworden ist; ansonsten vielleicht Finanzamt oder Verwaltung. Aber auch das Hobby "Fahrzeuge" wäre vielleicht eine interessante Alternative gewesen.

4. Welche ist Ihre wichtigste Charaktereigenschaft in Bezug auf Ihren Beruf?

Verschwiegenheit und Diskretion, aber nicht nur im Beruf, auch in den politischen Ämtern und beim Fußballverein.

5. Sind Sie selbst vereinsmäßig oder anderweitig engagiert?

Ich bin seit ca. 18 Jahren im Ausschuss des SV 1920 Hatzenbühl. Desweiteren bin ich seit dem Jahr 2002 Mitglied des Gemeinderates der Ortsgemeinde Hatzenbühl und seit dem Jahr 2004 erster Beigeordneter. Weiterhin bin ich zuständig für die Koordination der Veranstaltungstermine und die Erstellung des Veranstaltungskalenders von Hatzenbühl.

6. Wer ist ist Ihr Lieblingsverein im Profifußball?

Keine Frage - als Pfälzer natürlich der 1. FCK. Vor Jahren hatte ich sogar zwei Dauerkarten. Wer hätte gedacht, dass der FCK in dieser Saison noch Siebter wird.

7. Jeder benötigt ab und zu eine Auszeit. Wobei können Sie sich am besten entspannen oder aktiv Kraft tanken?

Städtereisen und Musicals, eine Ausfahrt im Cabrio, eine - viel zu seltene - Fahrt ins Allgäu oder einfach mal nichts tun.

8. Welche Träume möchten Sie sich im Ruhestand erfüllen?

Wenn es vergönnt ist, in "Ruhe" mit der Familie genießen und wenn die Gesundheit es zulässt, die Restauration meiner "Youngtimer" vorantreiben. Und ansonsten halte ich es wie Franz Beckenbauer "Schau'n mer mal"

9. Wo bleiben Sie beim Zappen im Fernsehprogramm hängen?

Der Checker 

Kriminalfilme wie Tatort, Polizeiruf 110, ...                                                                             

Fahr mal hin

10. Welches "geflügelte Wort" begleitet Sie?

Der Sinn des Lebens ist es, dem Leben einen Sinn zu geben.