Maike Morio

Leiterin Geschäftsfeld VR-Vermögensaufbau

Mit unseren Mitarbeiterportraits möchten wir der VR Bank Südpfalz ein Gesicht geben - genauer gesagt viele Gesichter. Denn Transparenz bedeutet für uns auch, Ihnen die Menschen vorzustellen, die die VR Bank Südpfalz täglich in Bewegung halten.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Maike Estelmann näher vor. Wir haben sie in unserer Hauptstelle in Landau besucht. Hier gab sie uns gern Auskunft zu allem "was sie antreibt".

"Die Liebe und das Schöne in meinem Leben."                                                                            
"Mein Schloss."                                                                                                                     
"Die beste Vorsorgeberatung der Südpfalz bieten."

 

Zehn Fragen an Maike Estelmann:

1. Was zeichnet das Geschäftsfeld Vermögensaufbau, das von Ihnen geleitet wird, aus und was möchten Sie damit erreichen?
Unser Geschäftsfeld ist etwas Besonderes! Wir betreuen Kunden, die in der ereignisreichsten Zeit ihres Lebens stehen und wegweisende finanzielle Entscheidungen treffen. Ganz gleich ob es dabei um den individuellen Vermögensaufbau, die beste Vorsorge in allen Lebenssituationen, passende Vermögensanlagen oder den Wunsch nach den eigenen vier Wänden geht. Wir glauben, dass jeder Mensch in der Lage ist, seine Ziele zu erreichen und seine Träume zu verwirklichen, wenn er dabei kompetent unterstützt und begleitet wird. Diese qualitativ hochwertigen Beratungen zu leisten, ist unsere Kernaufgabe. Der Wille und die Leidenschaft gemeinsam mit meinem Team nachhaltig etwas zu bewegen, motiviert mich dabei immer wieder aufs Neue.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?
Als Genossenschaftsbank sind wir den Werten Solidarität, Partnerschaftlichkeit, Respekt, Engagement und Verantwortung verpflichtet. Für mich ist es etwas Besonderes, bei einer Bank zu arbeiten, die die Philosophie der Genossenschaft aktiv lebt und sich für ihre Mitarbeiter engagiert. Und dies in vielen Bereichen, wie zum Beispiel der Aus- und Weiterbildung, bei Beruf & Familie oder Gesundheitsvorsorge. Man wird hier unterstützt und gefördert. Ich will etwas bewegen und bekomme hier die Chance und das Vertrauen!

3. Wohin zieht es Sie am liebsten in der Urlaubszeit?
Ich mag den Winter! Nicht das Grau in Grau, sondern die klaren, kalten sonnigen Wintertage mit viel Schnee. Am liebsten auf dem Berg mit den Ski unter meinen Füssen und anschließenden Après-Ski. Ein großer Wunsch von mir ist, die Arktis mit einem „Eisbrecher“ zu erkunden. Das ist bestimmt ein einzigartiges Erlebnis.

4. Was treibt Sie an, bei Facebook zu sein?
Meine Familie ist über die Welt verstreut: Kanada, Chicago, Berlin. Mittels Facebook stehen wir regelmäßig in Kontakt. Aber ich gebe zu, auch meine Neugierde ist nicht ganz unwesentlich, um bei Facebook aktiv zu sein.

5. Wenn Sie was verändern könnten, was wäre das?
Da fällt mir spontan Vieles ein! Aber wie die meisten meiner Bekannten wissen, bin ich seit vielen Jahren überzeugte Vegetarierin. Es ist mir eine Herzensangelegenheit mich stärker für die Lebensqualität von Tieren einzusetzen. Zum Beispiel bei der Massentierhaltung. Es wäre schön, wenn Tiere als Lebewesen und nicht als Mittel zum Zweck gesehen werden würden. Auch oder besser gerade weil Sie als Lebensmittel dienen.

6. Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?
Ganz klar, das AUTO. Ich fahre gerne Auto und übernehme das Steuer wo ich nur kann, was schon mal zu Diskussionen zu Hause führt.

7. Welche Träume möchten Sie sich im Ruhestand erfüllen?
Das dauert ja zum Glück noch eine ganze Weile. Doch wie in meinen Antreibern erwähnt, wünsche ich mir „mein Schloss“. Dahinter verbringt sich der wichtigste Ort der Welt: Mein eigenes Zuhause, in dem immer alle Türen für Familie und Freunde offen stehen, wie ich es bei meinen Großeltern schon erlebt und geliebt habe.

8. Hier können Sie ein Buch loben:
Ich mag Biografien. Es ist spannend, ab und zu hinter die Kulissen von interessanten Menschen zu blicken. Aktuell berührt mich das Buch von Samuel Koch „ Zwei Leben“ sehr. Er trifft die Entscheidung nicht aufzugeben. Eine Geschichte, die uns lehrt, die Kostbarkeit des Lebens neu zu schätzen.

9. Wo bleiben Sie im Fernsehprogramm hängen?
Natürlich bei spannenden Filmen. Aber völlig fasziniert bin ich bei Unterwasser-Dokumentationen. Eine unbekannte Welt und immer wieder faszinierend!. Ziel ist es, bald selbst meinen Tauchschein zu machen.

10. Welches beflügelte Wort begleitet Sie?
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN (Johann Wolfgang von Goethe)