Tino Klink

Regionaldirektor Kandel und Leiter des Marktbereiches Firmenkunden Kandel

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der rund 500 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird. Diesen Monat stellen wir Ihnen Tino Klink, unseren Regionaldirektor und Leiter des Marktbereiches Firmenkunden in Kandel, näher vor. Wir haben ihn an seinem Arbeitsplatz in unserer Regionaldirektion in Kandel besucht. Hier gab er uns Auskunft zu allem, "was ihn antreibt".

 

Persönliche Antriebe:

"Arbeiten für die Nr. 1."
"Den Tag mit einem Lächeln beginnen."
"Herausforderungen erfolgreich meistern."

10 Fragen an Tino Klink

1. Wenn Sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?
Als Kind und Jugendlicher war es lange Zeit mein Traum, Pilot bei der Bundeswehr zu werden. Geschwindigkeit und das Gefühl von Beschleunigung haben mich schon immer fasziniert und tun dies heute noch. Leider konnte ich meinen Traum damals aufgrund einer Fußverletzung nicht verwirklichen.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Insbesondere die Verbindung zwischen Tradition und Moderne. Ich bin stolz für ein traditionelles Unternehmen mit einer 152-jährigen Geschichte tätig zu sein, das große Bedeutung auf seine Wurzeln legt, zugleich sich aber den heutigen Kundenbedürfnissen anpasst und hochgradig innovativ ist. Nur wer die Zukunft aktiv gestaltet, kann auch in der Zukunft erfolgreich sein. Ebendies unterscheidet die VR Bank Südpfalz insbesondere vor dem Hintergrund der umfassenden Herausforderungen des Bankensektors von anderen Instituten. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle VR-SISy, das von der VR Bank Südpfalz entwickelte VR-Service-Interaktiv-System. Durch diese zukunftsweisende Innovation sind wir auch zukünftig innerhalb unseres Geschäftsgebiete als persönlicher Ansprechpartner vor Ort präsent und konnten die Service- und Öffnungszeiten in den VR-SISy-Filialen von montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr erweitern.

3. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Es ist mein Anspruch, besser zu sein als gut! Diese Philosophie kann ich mit Unterstützung der VR Bank Südpfalz Tag für Tag leben, um unsere Privat- und Firmenkunden qualitativ und ganzheitlich auf Augenhöhe zu beraten. In meiner zukünftigen Position ist es insbesondere mein Ziel, mit unserem Privat- und Firmenkundenteam des Regionalmarktes Kandel gemeinsam mit unseren Kunden individuelle und spezifische Lösungen zu erarbeiten. Als offene und kommunikative Person bedeutet mir der tägliche Kontakt und Austausch mit Kunden sowie Kolleginnen und Kollegen sehr viel. Es ist spannend jeden Tag auf neue Charaktere zu treffen.

4. Womit schaffen Sie gerne einen Ausgleich, um sich im Alltag zu erholen?

Ganz klar, durch Bewegung im Freien! Ich jogge, fahre Rad oder mache eine schöne Wandertour im Pfälzer Wald. Dabei genieße ich jede Minute, die ich an der frischen Luft verbringen kann.

5. Beschreiben Sie sich in drei Worten:

Familienmensch, lebensfroh und ungeduldig.

6. Welche Träume möchten Sie sich im Ruhestand erfüllen?

Natürlich: reisen, reisen, reisen. Es gibt so viele Länder und Regionen, die ich noch nicht gesehen habe und die mich unglaublich interessieren. Die National Geographic und den  National Geographic Traveller verfolge ich als Abonnent stets mit größtem Interesse auf der Suche nach neuen und interessanten Reisezielen, getreu Johann Wolfgang von Goethe „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“.

7. Die Pfalz ist für Sie...?

Mittlerweile zu meiner ersten Heimat geworden. Angemerkt sei, dass ich an der Mittelmosel aufgewachsen und 2010 zu Beginn des dualen Bachelorstudiums in die Südpfalz gezogen bin. Ein Schritt, den ich rückblickend jederzeit wiederholen würde!

8. Wie lautet Ihr Lebensmotto?

„Sic parvis magna.“

9. Hier können Sie drei Bücher loben:

  • Die Tore der Welt (Ken Follet)
  • Why Nations Fail: The Origins of Power, Prosperity, and Poverty
    (Daron Acemoglu / James Robinson)
  • Die Kunst, über Geld nachzudenken (André Kostolany)


10. Meer oder Berge?

Nicht nur, sondern auch! Mein Großvater hat mir bereits als 3-Jähriger das Skifahren beigebracht - seither bin ich ein begeisterter Skifahrer. Gleichzeitig begeistern mich tolle Strände, wie beispielsweise Santa Monica Beach an der Westküste der USA oder auch die Strände an der Ostküste im Bundestaat Florida mit der zudem faszinierenden Unterwasserwelt.