Gudrun Eschen

Filialbereichsleiterin

Mit unseren Mitarbeiterportraits möchten wir der VR Bank Südpfalz ein Gesicht geben - genauer gesagt viele Gesichter. Denn Transparenz bedeutet für uns auch, Ihnen die Menschen vorzustellen, die die VR Bank Südpfalz täglich in Bewegung halten.

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der 460 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Heute stellen wir Ihnen Gudrun Eschen, Leiterin unseres Filialbereiches Wörth Ottstraße, näher vor. Wir haben sie in ihrer Filiale im alten Ortskern in Wörth besucht. Hier gab sie uns gern Auskunft zu allem "was sie antreibt".

"Träume zu haben, die auch zu verwirklichen sind."                                                                    
"Trotz Wirtschaftkrise immer positiv bleiben."                                                                            
"Sich den Herausforderungen des Lebens jeden Tag neu stellen."

 

Zehn Fragen an Gudrun Eschen:

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Ich bin sehr kontaktfreudig. Daher hat der Umgang und die Kommunikation mit anderen Menschen für mich große Bedeutung. Im „stillen Kämmerlein“ Papier wälzen, das wäre nicht meine Welt. Da der Mensch für mich im Mittelpunkt steht, möchte ich ein zuverlässiger Ansprechpartner für meine Kunden sein, ihre Bedürfnisse und Wünsche erkennen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Ganz besonders gefällt mir unsere regionale Ausrichtung und das Motto „In der Region – für die Region“. Es zeigt die Verbundenheit meines Arbeitgebers mit seinen Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und deren Familien. Ich finde es klasse, dass soziale Verantwortung gelebt wird. Bei den Mitarbeitern wird versucht, die persönlichen Lebensumstände zu berücksichtigen; im gesellschaftlichen Leben werden Vereine und gemeinnützige Einrichtungen unterstützt, ebenso wie Schulen und Kindergärten. 

3. Was wären Sie auch gerne geworden?

Wenn ich noch einmal wählen dürfte, wäre ich gerne Köchin geworden, würde ein kleines Restaurant betreiben und Spezialitäten anbieten.

4. Welche Träume möchten Sie sich in der Zukunft noch erfüllen?

In den letzten Jahren habe ich mit den Reisen begonnen. Sehr beeindruckt war ich von einer Argentinienreise sowie von meinen Wohnmobiltrips durch Neuseeland und Amerika. Hier wurde eine schlummernde Leidenschaft geweckt, so dass ich in den nächsten Jahren weitere neue Länder, unterschiedliche Kulturen und die Schönheiten unserer Erde kennen lernen möchte.

5. Treiben Sie gerne Sport?

Viel lieber schaue ich Sport im Fernseher! Im Winter entgeht mir kaum eine Übertragung über Biathlon und all die anderen Wintersportarten. Aber selbst bewege ich mich natürlich auch ein wenig - mit Walking oder im Fitness-Center.

6. Wobei können Sie am besten entspannen?

Kochen ist für mich Entspannung. Am liebsten koche ich für ein paar Freunde am Wochenende. Auch beim Lesen kann ich mich gut erholen! Mit einem spannenden Buch auf dem Sofa - ich entspanne schon, wenn ich daran denke.

7. Welche Träume möchten Sie sich im Ruhestand erfüllen?

Ich möchte zurück nach Neuseeland, in das „Land der langen weißen Wolke“. Und bevor nicht ein halbes Jahr vergangen ist, bekommt mich dort auch niemand mehr weg......

8. Hier können Sie drei Bücher loben…

1. Biographien berühmter Menschen

2. Entscheidung liegt bei Dir von Reinhard K. Sprenger

3. Im Land der langen weißen Wolke von Sarah Lark

9. Wo bleiben Sie beim Zappen im Fernsehprogramm hängen?

Bei Reportagen über ferne Länder.

10. Welches "geflügelte Wort" begleitet Sie?

Es ist wie es ist.