Florian Ziegler

Filialbereichsleiter Lustadt

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der 480 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Florian Ziegler, Filialbereichsleiter, vor. Wir haben ihn in unserer Filiale in Lustadt besucht. Hier gab er uns gern Auskunft zu allem "was ihn antreibt".

"Meine Freunde und Familie."
"Schönes Wetter und die passende Musik."
"Ziele zu erreichen."

10 Fragen an Florian Ziegler

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?
Meine Arbeit bedeutet mir natürlich sehr viel! In meiner neuen Position als Filialbereichsleiter in Lustadt habe ich viele verschiedene Aufgabenbereiche.

Ich darf mich zum einen um die finanziellen Belange meiner Kunden kümmern, aber gleichzeitig auch um die Organisation der Filiale. Ich bin Ansprechpartner vor Ort und möchte für jede Herausforderung eine adäquate Lösung finden.
 

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?
Bei der VR Bank Südpfalz werden die genossenschaftlichen Gedanken und Werte gelebt. Es zählt das Miteinander und die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Gemeinschaft. Sei es intern im Team, als auch mit unseren Kunden. Ich habe Spaß daran, für gemeinsame Ziele meinen Beitrag zu leisten.


3. Wenn Sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?

Das Thema Event-Management stand für mich lange an hoher Stelle. Auch heute noch freue ich mich, im Verein verschiedene Veranstaltungen zu planen und durchzuführen, wie den Rockfasching mit der KJG in St. Martin. Aber auch der Weinbau wäre durch den elterlichen Betrieb eine Option gewesen.


4. Womit schaffen sie gerne einen Ausgleich, um sich im Alltag zu erholen?

Hier gibt es genau zwei Dinge: Freunde und Sport

Für mich gibt es nichts schöneres, als mich nach Feierabend mit Freunden auf ein gutes Glas Wein – oder zwei ;-) – zu treffen und einfach Spaß zu haben. Natürlich darf auch die Bewegung nicht zu kurz kommen. Ich gehe regelmäßig joggen, Fußball spielen und vieles mehr. Der perfekte Ausgleich ist für mich, Sport und Freunde zuverbinden.


5. Beschreiben Sie sich in drei Worten:

Ehrlich, treu und Teamplayer


6. Die Pfalz ist für Sie...?

… meine Heimat und gleichzeitig der schönste Ort der Welt. Wie der Dichter Eros Amore in seinem Gedicht „Made“ schon sagte: „Wo de Wald die Rewe kisst, wo ma' die Wingert umarme misst, Ja nur do, so wie ich män, Ja nur do, bin ich dehäm.“


7. Was darf nie in Ihrem Kühlschrank fehlen?

Ein schönes Stück Fleisch zum Grillen und die passende Flasche Wein.


8. Meer oder Berge?

Alles zu seiner Zeit! Im Sommer zieht es mich ans Wasser zum Schwimmen oder einfach nur in der Sonne liegen. Im Winter müssen es die Alpen sein. Ich fahre schon seit ich vier Jahre bin Ski. Für mich ist ein Jahr ohne auf den Brettern gestanden zu haben ein verlorenes Jahr.


9. Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?

Ganz klar – das Smartphone und die Kaffemaschine. Morgens ist eine Tasse Kaffee einfach Pflicht. Ohne die komme ich nicht richtig in die Gänge. Aber auch mein Handy will ich nicht mehr missen. Jederzeit und an fast jedem Fleck der Erde alles schnell klären oder googeln zu können, das ist einfach Gold wert.


10. Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Freunde, gute Musik und genügend Verpflegung für tagelange Feste.