Fabio Bär

Privatkundenberater, Hauptstelle Landau

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der rund 500 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Fabio Bär vor. Wir haben ihn in der Hauptstelle in Landau besucht. Hier gab er uns gerne Auskunft zu allem "was ihn antreibt". 

Persönliche Antriebe:

"Mit jeder Aufgabe zu wachsen"
"Mein Potenzial einzubringen"
"Menschen zum Lächeln bringen"

10 Fragen an Fabio Bär

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Arbeit ist für mich viel mehr als nur Geld verdienen. Hier kann ich meinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ihnen die komplexe Finanzwelt näher bringen und die Möglichkeit bieten, Ihr Vermögen aufzubauen und zu sichern. Einfach ihnen rund ums Geld ein Stück weiterzuhelfen. Wir leben in einer immer schnelleren und anonymeren Welt, deshalb finde ich es gerade bei dem Thema Geld wichtig, persönlich für meine Kunden da zu sein. Das ist meine Mission.


2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Innovation trifft Tradition. Viele Leute denken, dass diese zwei Themen im Konflikt zueinander stehen. Die VR Bank Südpfalz ist ein Beweis, dass dem nicht so ist. Hier sieht man immer wieder, wie sich Innovation und Tradition verbinden und weiter entwickeln lassen. Ein offener und ehrlicher Ansprechpartner vor Ort zeichnet uns seit über 150 Jahren aus und ist unser Grundgerüst.

Die VR Bank lässt sich durch Neuerungen nicht abschrecken, sondern herausfordern und nutzt die Chancen der neuen Techniken und entwickelt diese immer weiter. Diese Kombination gefällt mir am besten bei der VR Bank Südpfalz.

 

3. Wenn Sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?

Der Beruf Koch stand bei mir sehr lange hoch im Kurs. Produkte frisch vom Bauer und Metzger verarbeiten, kreativ Geschmackserlebnisse entwickeln, kochen, garen, dem Gast etwas Gutes tun – das hat mich sehr lange gereizt. Heute ist es mein Hobby und meine Familie kommt in diesen Genuss.


4. Womit schaffen Sie gerne einen Ausgleich, um sich im Alltag zu erholen?

Fußball! Sobald die Fußballschuhe geschnürt sind und ich auf dem Platz stehe vergesse ich die Zeit. Hier habe ich meine Portion Sport und gleichzeitig verbringe ich Zeit mit meinen Freunden. Fußball ist mein Mannschaftssport, denn nur gemeinsam kann man ein Spiel gewinnen.


5. Beschreiben Sie sich in drei Worten:

offen, verständnisvoll, wissbegierig


6. Was treibt Sie an, bei Facebook zu sein?

Der Kontakt zu alten Freunden. Sehen, was sie so unternehmen und wo sie gerade sind geht über Facebook ganz einfach. Vor allem kann ich so in Kontakt mit meinem ehemaligen Austauschschüler in Amerika bleiben.

 

    7. Was darf nie in Ihrem Kühlschrank fehlen?

    Ein schönes Stück Fleisch. Am besten ein Ochsenkotelett aus dem Schwarzwald.


8. Meer oder Berge?

    Beides! Hier macht es die Kombi. Ich bin eine Wasserratte und liebe es zu schwimmen und zu schnorcheln. Im Sommer wandere ich auch gerne in den Bergen. In der freien Natur kann ich Energie tanken und bekomme den Kopf frei für neue Ideen.


9. Wo würden Sie leben, wenn Sie einen anderen Weg eingeschlagen hätten?

Am Meer und würde ein eigenes Restaurant betreiben mit feiner Küche und ausgefallenen Gerichten. Als Besonderheit würde ich Kochkurse aller Art anbieten – sei es für Geburtstage oder Betriebe. Spezialität des Hauses: Entrecôte neben Süßkartoffelpommes und Café de Paris Soße.


10. Welches "geflügelte Wort" begleitet Sie?

„Wollen ist Können."