Christina Bösser

Privatkundenberaterin, Filiale Bellheim

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der rund 500 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird.

Diesen Monat stellen wir Ihnen Christina Bösser vor. Wir haben sie in der Filiale in Bellheim besucht. Hier gab sie uns gerne Auskunft zu allem "was sie antreibt". 

"Das Beste aus jedem Tag herauszuholen."
"An den Erfolg glauben."
"Für Familie und Kunden da sein."

10 Fragen an Christina Bösser

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?

Meine Tätigkeit bei der VR Bank bedeutet mir sehr viel. Es macht mir unheimlich viel Spaß, meine Kunden in jeder Lebenssituation begleiten zu dürfen. Und es ist einfach toll, wenn man mitbekommt, wie Kunden zusammenziehen, dann heiraten, ein Haus bauen, Kinder bekommen usw.

Durch meine Tätigkeit als Betriebsratsmitglied bin ich zudem nicht nur für meine Kunden da, sondern auch Ansprechpartner für die Belange meiner Kolleginnen und Kollegen.


2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?

Hier ist der Kunde noch „Mensch“. Man begegnet sich auf Augenhöhe. Der genossenschaftliche Gedanke wird bei uns gelebt. Dies zeigt sich in einer fairen und vor allem ganzheitlichen Beratung.

Noch dazu habe ich das Glück mit so einem tollen Team zusammenarbeiten zu dürfen! Da macht das Arbeiten gleich noch mehr Spaß!
 

3. Wenn Sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?

Da ich gerne mit Menschen zu tun habe und auch Kinder sehr gerne mag wäre ich wahrscheinlich Lehrerin geworden.


4. Womit schaffen Sie gerne einen Ausgleich, um sich im Alltag zu erholen?

Meine Leidenschaft ist die Musik. Hier bin ich vorallem viel mit dem Gesangsensemble „StimmAlarm“ unterwegs. Die Auftritte machen einfach rießigen Spaß! Unsere erste eigene CD „Neue Wege geh'n“ ist nun auch endlich im Handel erhältlich. Das war schon interessant, wie so ein Tag im Tonstudio abläuft und ich bin froh, dass ich diese Erfahrung mitnehmen durfte. Zudem singe ich im Chor „Mixtur“ in Bellheim und spiele Querflöte im Musikverein in Bellheim. Das Reiten bringt mir den sportlichen Ausgleich.

Was bei mir natürlich auch nicht zu kurz kommen darf ist das Verabreden mit Freunden und der Familie.

Ab November diesen Jahres darf ich Bellheim als Faschingsprinzessin vertreten. Ich freue mich sehr auf die fünfte Jahreszeit und meine Amtszeit mit bestimmt vielen tollen Veranstaltungen und Begegnungen.


5. Beschreiben Sie sich in drei Worten:

Ehrlich, hilfsbereit, gesellig


6. Wenn Sie einen Tag mit einer bekannten Persönlichkeit verbringen dürften, welche wäre dies und warum?

Da ich ein großer Musicalfan bin würde ich gerne mal Willemijn Verkaik treffen! Sie ist eine begnadete holländische Musicaldarstellerin und gesanglich mein absolutes Vorbild. Sehr gerne würde ich sie in ihrem Arbeitsalltag hinter der Bühne und bei Proben begleiten.

 

    7. Hier können Sie drei Bücher loben:

    Da muss ich nicht lange überlegen:

    1. Sebastian Fitzek – „Der Augensammler“
    2. Sebastian Fitzek – „Der Augenjäger“
    3. David Safier – „28 Tage lang“


8. Was darf nie in Ihrem Kühlschrank fehlen?

    Schokolade!! ;-)


9. Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?

WhatsApp und Facebook! Ich erinnere mich noch wie man früher immer versucht hat, seine Antwort in eine SMS zu „verpacken“, um Kosten zu sparen. Dies ist mit WhatsApp nicht mehr nötig. Und Facebook ist für mich eine tolle Möglichkeit mit Freunden in Kontakt zu bleiben – gerade auch mit Menschen, die im Ausland wohnen und die ich deswegen nicht oft sehen kann.


10. Wie lautet Ihr Lebensmotto?

Träume nicht dein Leben – sondern lebe deinen Traum!