Birgit Gehrlein

Filialbereichsleiterin in Sondernheim

An dieser Stelle lernen Sie jeden Monat einen Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin unserer Bank kennen. Eine der 480 Personen, die dafür sorgen, dass die VR Bank Südpfalz jeden Tag ein bisschen besser wird. Diesen Monat stellen wir Ihnen Birgit Gehrlein, Filialbereichsleiterin in Sondernheim, näher vor. Wir haben Sie in in Sondernheim besucht. Hier gab sie uns gern Auskunft zu allem "was sie antreibt". 


Persönliche Antriebe:

"Jeden Tag ganz bewußt leben."
"Höre nie auf anzufangen - fange nie an aufzuhören."
"Sich selbst treu zu bleiben."

10 Fragen an Birgit Gehrlein

1. Was bedeutet Ihnen Ihre Arbeit und was möchten Sie damit erreichen?
Meine Arbeit bedeutet mir sehr viel. Ich freue mich sehr, seit nun fast 20 Jahren für meine Kunden in Sondernheim und seit drei Jahren auch in Germersheim tätig sein zu dürfen. Eine faire und kompetente Beratung für jeden einzelnen steht für mich an erster Stelle. Dabei ist es auch für mich sehr wichtig, eine gute Kundenbeziehung/-bindung aufzubauen.

2. Was gefällt Ihnen an der VR Bank Südpfalz besonders?
Die Arbeit in der Region und für die Region wird in unserem Haus gelebt. Mit einem guten Team vor Ort zu arbeiten sowie eine tolle Zusammenarbeit mit den internen Abteilungen ist sehr wichtig und funktioniert auch sehr gut. Ich bin froh, in einem Team in Germersheim arbeiten zu dürfen, in dem der Zusammenhalt allen sehr viel bedeutet.

3.Wenn sie nicht bei uns tätig wären, wo dann und als was?
Als junges Mädchen war es mein Berufswunsch im Hotelfach zu arbeiten. Dieser Beruf hatte mich sehr fasziniert. Für die Ausbildung hätte ich allerdings in jungen Jahren meine Familie verlassen müssen; das konnte ich mir damals nicht vorstellen. Deshalb habe ich eine Ausbildung zur Bankkauffrau begonnen und es bis heute nicht bereut.

4. Berge oder Meer?
Auf jeden Fall das Meer. Ich genieße auf unseren Reisen mit dem Schiff die Weite des Meeres und habe dabei die beste Erholung. Außerdem entdecken wir so die weite Welt.

5. Beschreiben Sie sich in 3 Worten:
kollegial, loyal und unternehmungslustig

6. Weinstube oder Gourmetrestaurant?
Die Weinstube – ich liebe es, mit einem Glas Wein bei unserem „Lieblingswinzer“ das Wochenende einzuläuten.

7. Womit schaffen Sie sich gerne einen Ausgleich, um sich im Alltag zu erholen?
Vor einigen Jahren habe ich mich gerne noch ein bisschen im Fitnessstudio in verschiedenen Kursen ausgepowert. Jetzt, wo ich älter bin, habe ich das Yoga für mich entdeckt. Hier kann ich entspannen und vom Alltag „runterkommen“.

8. Was möchten Sie Außergewöhnliches in Ihrem Leben unbedingt erleben?
Eine Fahrt mit dem Heißluftballon.

9. Ohne welche Erfindung könnten Sie nicht mehr auskommen?
Für mich ist das Telefon nicht mehr weg zu denken. Da meine Mutter und Schwester mit Familie in Frankfurt leben und unsere Tochter in Berlin, wäre der regelmäßige Kontakt und Austausch viel schwieriger.

10. Wo würden Sie leben, wenn sie einen anderen Weg eingeschlagen hätten?
Da ich gebürtig aus Frankfurt stamme und ich die Großstadt in meiner Jugend und als junge Familie erlebt habe, hätte es auch gut sein können, dass ich in Frankfurt oder einer anderen Großstadt leben würde. Ich bin aber sehr froh, nun seit 28 Jahren in der Pfalz zu leben, und genieße heute die ländliche Ruhe anstatt des hektischen Stadtlebens.